Heute war ich bei dem örtlichen Monopolisten und bin an die Grenze gegangen.

Was ich dann mit dem Rad mitgenommen hab ist eine flachere Matratze, die unter den Lift passt. Sie heißt nach Aufkleber des Lieferanten Standardmatratze und hat gemessene 10,5 Zentimeter.

Es gab also nie die Möglichkeit eine Leichlagerungsmatratze in 90x190x10 bis 12 zu liefern. Eventuell gibt es einen Hersteller, aber der ist dann nicht mit dem Monopolisten hier verbandelt.

Dies ist ein vollkommenes Versagen der Kette Arzt-Sanitätshaus-Krankenkasse-Sanitätshaus. Dienstleistung ist hier Null, somit wird das aktuelle System der Krankenkassen entbehrlich sein, da es nichts leistet, sondern nur kostet. Wer sich nicht mehr kümmern kann wird ruhig gestellt. Dies sind nach Beobachtung erschreckende 99%. Die Pflegenden können und kennen nichts anderes. Denen ist keine Schuld zuzurechnen.

Es muss den Herstellern erlaubt sein, mit den Betroffenen bzw. deren Vertrauenspersonen direckt zu sprechen und zu verhandeln, dieses System dazwischen ist nur bedingt leistungsfähig und willig.

Warum ist dies so? Ich denke diese ganze, nur auf das Geschäft ausgerichtete Art und Weise, mit den Krankheiten umzugehen, liegt am fehlenden Eid, der heute nach den Rechtsnormen der Babylonier nicht mehr notwendig sei. 

Ich sage, dieser isiurandum ist weiter Rechtsnorm und war so lang ich lebe nie ausser Kraft!

Ich denke der Wind legt sich wieder.

Mit Liebe.

Comments


Comments are closed