Schlange stehen ist uns doch irgendwie eigen, oder?

Aber warum genau Schlange, wo diese doch nicht stehen kann; also in Reihe anstehen ist da wohl besser.

War ich gestern beim Bürger König in einer solchen am Ende, ich wolle unbedingt was scharfes, um die ob des Wetterumschwungs sich ankündigenden bösen Geister zu vertreiben.

Während ich mir also vorzustellten versuchte, welche Wirkung das Chilli wohl entfalten wird, scherte der Kollega vor mir aus und ging ohne ein Wort nach hinten. Mein ihm folgender Blick offenbarte mir, er wollte sich mit einem Landsmann in perfektem Ausländisch unterhalten. Beim nächsten Vorrücken in der Reihe war ich noch zögerlich, eventuell kommt er ja gleich wieder...

Zehn Minuten später, was tut man nicht alles für etwas Chilli Schoten, wird die Kasse neben meinem aktuellen Vordermann aufgemacht. Ich trete zur Seite und äußere mein Anliegen, da werde ich von hinten laut angeraunzt, "Ich war vor ihnen da, doch!".

Etwas perplex, nahm ich nun wahr, dass mein aktueller Vordermann auch zum Finish schritt, also auch hier mein Anliegen vorgetragen. Zum perfekten Ausländer murmelte ich nun was von "nun aber hopp hopp!" - Dieser war richtig empört und wollte eine Entschuldigung für mein Verhalten.

Wie viele Generationen wird es wohl zu welcher kulturellen Angleichung brauchen?

Und was mich auch umtreibt, war dies einfach nur ungebührliches Verhalten, oder gibt es in anderen Kulturkreisen, für solches eine plausible Erklärung. Andererseits würde diese Erklärung, wenn sie denn existent wäre, wohl schon ins Wanken geraten sein, wenn in diesem Kulturkreis, der schwedische WohnstDuSchon Anbieter seine in USA gelernte Ansteh-Schlangen-In-Reihe-Bringen Verkaufstheken erfolgreich betreiben würde.

Ach ist die deutsche Sprache umständlich;)

Comments


Comments are closed