Eine Restaurierung wie neunundachtzig, und Verdrängen der hellen Köpfe ist ausgeschlossen, denk ich, da wie nun schon einmal geschrieben die Parteien und politischen Vereine verboten sind.

Diese müssen mit Bestimmtheit damit rechnen, dass ihre Vermögenswerte, auch wenn privat unter Proteges verteilt, nach einhundert vierundvierzig Jahren Verbot einkassiert werden!

Auch das aktuelle Verhalten der Berufsgruppe mit einem ersten Staatsexamen in Juristerei und oder Medizin läßt darauf schließen, dass da in weiten Teilen kein gesunder Menschenverstand unterwegs ist, wer den bis jetzt nicht entwickelte, und sich heute zeigend exponiert, tut dies, genau weil?

Es wäre unverantwortlich diese den reinen Menschen, aber vom Geiste den Obigen nicht gewachsen, [mit ihrem Kokolores] weiter verführen zu lassen!

Wo wir wieder bei der nun gefundenen, aber dort schon länger gelegenen, Muschelschale sind. Die Interpretation kann auch anders lauten: ein Drittel ist nun sicher, es liegt in der Hand eines Jeden wie groß die zwei Drittel werden sein.

Zu den Aussagen der privaten Parteifirma BUND.de, mehr Macht und Militär nach Brüssel abzugeben, ist weiter auszuholen.

Diese versuchen damit, weil sie glauben 'sie können es', ohne ein Völkerrechtssubjekt zu sein, rein privat nach römischem Seehandelsrecht aufgestellt. Dabei tritt für mich folgendes deutlich zu Tage, diese Berufsgänger der Firma und aller Töchter, realisieren mit keinem einzigen Sinnesstrang, dass führerlos ein nicht im Vatikan geplanter Zustand war. Der Vatikan ihnen allerdings sein Problem nicht vermittelt. Also träumen sie sich einen Zustand, den sie in der gewesenen Vergangenheit einmal gehört, als Realität herbei.

Sie haben bis heute noch nicht die Tragweite realisiert, dass die Änderungen im Jahr zwanzig fünf fort folgend, zwar von selbständig denkenden Menschen getroffen wurden, gesteuert von Wesen welche seit Jahrtausenden immer nur im Wiederholen etwas Gewesenem agieren, diese Änderungen allerdings auch bedingen, das ihr Machtsystem von heute auf morgen nun nicht mehr gedacht werden wird, das Germany ohne ernsthafte Blessuren weiter atmet!

Wir sind nun bald im siebzehnten Jahr, in dem das System Germany, zeigte, es geht fast komplett ohne Verwaltung, warum diese nicht abschalten, einzig durch Dieses nicht mehr denken?

Wir wissen und können von aussen sehen, die Firma BUND, rein gar nichts mit Germany zu tun habend, kann liebend gern alles Mögliche nach EU-Brüssel abgeben, mit dem Ende des Vatikan existiert dies dann nicht mehr. Nur die Berufsgänger dieser Firma können dies nicht sehen von innen, mein ich. Wo wir nun auch beim Fortbestand Belgiens angekommen sind, warum exponierte es sich so?

Und auch der Plan b), von Mainz aus gesteuert, ist nicht machbar. Mainz als Heiliger Stuhl ist maßgeblich vertraglich an der Entstehung des Vatikan innerhalb des römischen Reiches beteiligt gewesen, allerding den Vertrag in sein Gegenteil verkehrend, zur Liquidation des gesamten Konstruktes und aller Sympatisanten nun führend, denke ich.

HaJo und Daniel sollten immer im Hinterkopf behalten, wo ein Vorhang ist, ist eventuell ein noch gewaltigerer dahinter, den wir Menschen gar nicht als solchen wahrnehmen können, da die Bühnenarbeiter durch Urkundenabschriften, Geschichtsschreibung und Wissen schaffender Industrie diesen nicht in Erscheinung treten lassen.

Die Erfindung des maschinellen Buchdruckes in Vervielfältigung mit den anderen Begebenheiten um das Jahr fünfzehnhundert nach Gregor, hat zu einer dem Menschen nun noch nicht bewusst gewordenen Veränderung der Wahrnehmung der Historie geführt. Die Wissenschaftsgläubigen meinen dadurch sei alles für die Zukunft geregelt, und Gott abgeschafft.

Kulturen wie die indische oder auch die asiatische kennen dies, zwischen Gott und seiner Schöpfung, aktuell sehen diese, die Menschheit ist wiederholt an einem fundamentalen Bewußtseinsprung, die Einen meinen einem vierten, die Anderen zählen mehr, beiden ist allerdings klar kulturell ersichtlich, dass es davor eine unbekannte Anzahl an Versuch und Irrtum Zähl-Epochen gab, die in ihrer Erkenntnis, jeweils Grundlage ihrer ersten bekannten Zählung sei.

Mit Liebe.

 

Comments


Comments are closed