Es gibt da momentan einen Politiker, der meint, mit diesem Obigen verwandt zu sein. Nun gibt es das Gerücht, dies sei nur ein verfertigte Urkunde unter vielen Anderen auch.

Der Politiker, keiner Polis verpflichtet, macht aktuell Wahlwerbung mit dem Spruch, '.. im Land der digitalen Dichter und Denker..', dabei ist dies bis auf das digital nur geklaut.

Vollständig geht dies so: Die Grüne Prozent Völkerrechts Rechenkünstlerin wird mit dem Worten '..Wir machen sie.' zitiert, und ihre Wahlhelfer gefragt, wo der Unterschied zwischen tuen und machen sei? Sie heben nur ihre grünen Schultern. Also der Goethe hätte im Faust sehr oft das Wort tuen verwendet aber auch an bestimmten anderen Stellen machen? Immer noch nur Achselzucken. Ok, er hätte heute gesagt, im Tal der Ahnungslosen würde man wohl machen, aber sonst würde im Land der Dichter und Denker doch wohl darüber nachgedacht, was zu machen sei, oder? Dies leuchtet ihnen nun ein, wobei sie den ironischen Eigenvorwurf gar nicht sehen.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Karl_der_Gro%C3%9Fe

In der Zeitspanne für uns heute kolportiert um 1582 nach Julius wurde der Gregorianische Kalender offiziell gültig. Ab 1500 war einigen genügend vielen Wesenheiten bewusst, in welchem Jahrhundert sie wirklich lebten. Sie hatten natürlich viel zu verlieren, wenn sie dies zu öffensichtlich Kund taten.

Üblich war, in den Jahren nach dem Wirken Christi im Jahrtausend des Herrn vor der stelligen Jahreszahl ein J I oder i. zu setzen, um seinen Glauben anderen Kund zu tun.

Dies war so, musste der Papst in 2012 nach Gregor eingestehen, und trat zum Anfang des nächsten Jahres, wegen erwiesenem Vertragsbruch gegen den Spiegel des Konstantin von 325 nach Julius bzw. 315/316/317 äthiopischen Kalender, zurück.

Dh. wir sollten heute davon ausgehen, dass mit dem Tode Constantin dem Großen bis 600 nach Julius die Geschichtsschreibung so eifrig neu erfunden wurde, dass man sich im Ende in 1600 nach Gregor befand, aufdass das Ende der Zeit, das Omega der Katholischen, von Constantin dem Herrn im Fleische festgelegt, um eintausend Jahre im Vertrag zu spät eingefordert werde.

Leider für die heiligen Stühle, Lehnsnehmer des Constantin, ein absolut kindisches Unterfangen. So erklärt sich auch das finstere Mittelalter, was in Wahrheit ein goldenes war.

Die verschriftete Historie so massiv zu verfälschen ist das eine, die Wesenheiten so bestialisch um ihre Früchte Arbeit zu bringen das andere!

Sie, [die Engel des Herrn] wissen alles. Anderseits zeigt es auch die eigenartig beschränkte Denke auf, die das Kleruswesen nur fähig ist zu zeigen, Constantin, diese zu seiner Zeit schon richtig einschätzend, eine geniale Idee umsetzend!

Und es steht in der Bibel im Wort wiedergebeben. Auch würd ich behaupten wollen, wer es bis heut bei aller Offensichtlichkeit nicht sieht und hört und hinterfragt, der ist wohl aus dem gleichen Holz geschnitzt, wie das Wesen des Klerus.

Bleibt die Frage, wann der Vatikan, alle Länder der Erde zu Firmen umgewandelt, Vollzugriff auf deren Archive dazu benutzte, deren Kalender [mit Ereignissen der Historie aufüllend] auf Gleichlauf brachte?

Die Mär, dass die Saxsen oder Asen den Merowingern tributpflichtig waren, schon bevor Karl der Große diese besiegt hätte, steht im Widerspruch zu den Lehnsverträgen des Constantin mit dem Klerus, hat als Lüge ganz kurze Beine, meine ich. Auch steht im Heute klar, ein Dokument die Schenkung erwähnend von Papst an Karl, dient, die eine Fälschung zur Legitimierung der anderen zu benutzen.

Zu Christ Tod war ein großes Erdbeben in Nicäa, warum da?

Warum hat jemand mit Kreide auf dem gegenüberliegenden Bürgersteig fehlerfrei mit Runen 'links' geschrieben?

Wie wollen die Politiker und politischen Beamten in Germany dereinst in ihren Stämmen das unrechtmäßig der Bevölkerung Gestohlene wieder ausgleichen?

mit Liebe

Comments

Be the first to post a comment

Post a comment