"Denn wem Großes anvertraut ist, von dem wird Großes gefordert."

"Alle Völker, seien sie uns wohlgesinnt oder nicht, sollen wissen, daß wir jeden Preis zahlen, jede Last tragen, jede Mühsal in Kauf nehmen, jedem Freund beistehen und jedem Feind entgegentreten werden, um die Fortdauer und den Sieg der Freiheit zu sichern"

"All das wird nicht in den ersten hundert Tagen getan sein, auch nicht in den ersten tausend Tagen, nicht in der Amtsperiode der jetzigen Administration, ja vielleicht nicht einmal in der ganzen Zeit unseres Lebens auf dieser Erde. Aber laßt uns beginnen."

19. Juli 1961, JFK nimmt Stellung zur sogenannten Berlin Krise.

Worum geht es dabei?

Die Sowjetunion, das heute wieder Russland heißt, hat ein sogenanntes einseitiges Memorandum gestellt, in dem es wohl zu verstehen gibt, dass es unzufrieden ist, mit den immerwährenden Ablehnungen der Friedensverhandlungen für Deutschland. Dies geht aber nur zwischen den Zeilen JFK's hervor, da er mehrfach versichert, Amerika wäre nicht gegen Friedensverhandlungen!

Seinen Vorsitz als oberster Alliierter hat die Rus wohl schon an Frankreich bis auf Widerruf abgegeben, so dass diese in Westberlin einen Sektor formal als Sieger halten.

Russland droht nun, formell als, der der das Sagen hat, den Status Ostberlins zu verändern, sodass dieses nun vollständig zu Ostdeutschland gehören solle, gleichzeitig 'droht' es wohl damit, Westberlin den Sonderstatus zu entziehen.

JFK sagt "Friede erwächst nicht automatisch aus einem >Friedensvertrag<. Heute herrscht Friede in Deutschland, auch wenn die Situation >abnorm< ist." Imho muss er aufgrund seines ihm zugetragen Wissens weiter ausführen, dass ein Friedensvertrag mit "ungünstigem" Einfluss auf Millionen von Menschen keinen Frieden bringen täte.

In 1963, am 26. Juno  führte dies dann bei seinem Besuch in Westberlin zu dem Ausspruch "Ich bin ein Berliner".

Ich für meinen Teil nehme an, dass die Sowjetunion damals schon bereut hatte, sich an den Vertrag gehalten zu haben, nicht ganz Deutschland zu besetzen, weil nun hatte man mitten in dem kulturell freien Teil Deutschlands, ein Gebiet, welches wie London City, Genf, und Washington D.C. vom Vatikan kontrolliert wurde.

Ich gehe auch davon aus, dass diese Ereignisse ausschlaggebend dafür waren, dass er das gesamte Konstrukt zu entschlüsseln begann. Und dies brachte ihm dann den frühen Tod unter Aufsicht des George Bush senior.

Und ja, er spricht sich als Demokrat ganz offen aus, gegen Sozialismus und Kommunismus, ganz im Gegensatz zu den Vertretern im Heute und hier dieser Partei! Und damit hatte er natürlich in der Familie Bush den Feind im Geiste!

Mit Liebe.

Comments


Comments are closed