Der Erzälung nach gab es einmal eine junge Frau, welche ihren Prinzen glaubte gefunden zu haben. Er hatte Haus und Hof und alles war so ein Idyll.

Nach einigen Jahren stellte sich Ernüchterung ein, ihr Prinz wollte sie wieder los werden, wollte Haus und Hof verkaufen. Sie und ihre Familie hatten viel Arbeit in das Anwesen durch eigenem Fleiß eingebracht, das Loslassen war nicht einfach. Insbesondere die Prinzessin verschanzte sich in ihrem Zimmer und war gebrochen. Sie war nicht mehr dieselbe, etwas war vorgefallen, nie wurde es aufgeklärt. Sie war hinter allen Türen und Fenstern her, um diese auch ja geschlossen zu halten. Dies setzte sich auch fort, als sie wieder im Haus ihrer Eltern einzog, wo mehr als genug Platz für sie war.

Dieser Umstand hat sich nach hörensagen bis heute nicht gebessert, geht man in den Garten, um an den Rosen etwas zu putzen, und will wieder ins Haus, ist die Tür zweimal abgeschlossen.

Lernt man dies, und benutzt nun die Hintertür, läßt diese offen stehen, um auch schneller das Werkzeug im Keller wechseln zu können, gleiches Spiel wie vorn, abgesperrt, nix mit schnell mal etwas holen, immer wieder zu.

Und nun wiederholt sich dies beim Bruder der Prinzessin, er bekommt nach Jahren Zeichen von einer Frau, das er willkommen sei, oder bildet er sich dies nur ein? Kommt er dann ist alles abgesperrt, kein Läuten tut, noch irgend ein Lebenszeichen. Dabei kann er wahrnehmen, dass ein anderer wohl mit Der im Dunkeln verschanzten kommunizieren tut. Dies ist beängstigend. Was ist hier in der Vergangenheit vorgefallen, keine Antworten.

Der Bruder wird nun sein Ränzlein schnüren und versuchen unterzutauchen, ohne jedwede ortbare elektronik, eventuell ist er der Übeltäter ohne es zu wissen. War dies so geplant, ich glaube nicht.

Mit Liebe.

Comments


Comments are closed