Alle Menschen streben von Natur aus nach Wissen (Erkenntnis der Wahrheit).

https://youtu.be/KaKKn7h568A

Seit es nur noch Wissen schaft gibt, wird dass da Geschaffene mit dem der Erkenntnis verwechselt, mein ich. Und dies ganz bewußt so neu definiert und wer nicht daran glaubt, der weiss nichts, ist ein Dummkopf oder Verschwörer, ganz weit Rechter.

Bei dem Philosophen damals war die Inzidenz noch etwas exaktes geometrisch mathematisch beschreibbares.

Die Neudefinition in der Wissen schaft heute, disqualifiziert sich schon durch ihre Unbestimmtheit, und fehlenden Eleganz. Dies ist bewusst so konstruiert von den Betrügern, damit diese sagen können, wir waren mit unserer Lüge komplett offen.

Dies nun ganz aktuell mit Intensivbetten zu ersetzen, in denen aktuell überwiegend gegen C[O]VID geimpfte Patienten liegen, zeugt ganz unverschämt die Charade offen auf!

Dieser Professor ist halt auch kein guter Mathematiker, leider. Wäre er es, täte es ihm schon aufgefallen sein. In der Rolle des Griechen verfällt er zuerst in die Konjuktivrolle, die die Politik nur immer spielt. Im Nachfragen, wird er dann doch dem Aristoteles gerechter, wenngleich er das mit dem Wissen schaffen noch nicht sieht, warum?

So stellt sich die Frage, wo sind die Menschen mit Verstand?

Die, die dem Recht dienen, wo Kant wohl ansetzen würde, haben sich auf elende kindische Selbstschutz Spielereien verständigt, von Verstand zeugt dies nicht gerade.

mit Liebe

Comments


Comments are closed