,und die Lösung ist, der Bach wird in allen Wehren der Zuflüsse so zurückgesetzt, wie vor der Veränderung, von der niemand nichts weiß, oder nicht weiß wer es getan, oder nicht weiß dass da überhaupt Wasser in den Bach gehört.

Wir sind hier wieder bei der Vogonen-Metapher, ein Antrag in dreifacher Ausfertigung in gelb und grün muss her.. der Ritter von der traurigen Gestalt hatte es da einfacher.

Wem nützt es, wenn ein ins unendliche aufgeblähter Apparat, als Körperschaft nichts selber schafft, sondern externe Körperschaften zum schaffen angeheuert werden? Man kann behaupten, weil diese im Boot sind, hat alles seine Richtigkeit. Meine Geduld, war hier leider nach der zweiten Runde aufgebraucht.

Die Ausschreibung für einen pompösen Neuverlauf der letzten Meterchen, einzig um eine Finanzierung für das 'Fern-Wasser' zu ermöglichen, hat nie stattgefunden. Alles andere kostet nur unötig Nerven. Fremdmittel aus einem fiktiven Topf mit zwei Buchstaben gab es nie, eine Spekulation darauf ist also geplanter Verlust.

Das Erwachen wird sehr hart für manche, aber mit blosem Antrag stellen ist es halt nicht getan, da die Rechte nicht weiß was die Linke gerade in den Antrag geschrieben hat.

Ich überlege auch noch, generell die Benutzung des Computers im Verwaltungsbereich drastisch einzuschränken, da es so ausschaut, als ob dieser Kollege dazu missbraucht wird das eigene Denken gegen Null zu fahren. Nur das Denken und insbesondere in der Gemeinschaft ist die Grundessenz des Menschseins. Eine Negation meiner Argumente der anderen Seite zeigt, wie sehr tief die Verpolung der Erfahrungswerte fortgeschritten ist, eigentlich zum heulen.

Dabei ist es doch so einfach, zwei Dinge die zusammen gehören werden um 180° gedreht, machen beide immer noch Sinn, kommt ein drittes dazu. Immer wenn es keinen Sinn ergibt, müssen die beiden bzw das eine Teil daraufhin untersucht werden, ob es noch so ist, wie die Natur oder der menschliche Geist sie erstmals erdacht haben. Steinig aber gangbar, und der gesunde Menschenverstand muss natürlich noch vorhanden sein, fehlt es an diesem fehlt es auch an genügend erwachten psychologischem Personal, ein Henne Ei Problem also.

Auch denke ich, dass die moderne Wegelagerei ein Ende hat. Alle 50 m ein anderes Geschwindigkeitsschild, und wenn der Geist richtig meschugge ist, kommt auf den letzten 50 m ein Wegelagerer ohne Sinn und Verstand, aber tätowiert. Oder aber 30'er Zone, welche schon im dritten Gang und Standgas nur mit Bremsen zu halten ist. Die Dinger ziehen generell scheinbar 9 km/h ab. Schwachpunkt ist der Akku. Wie ist die Eichung geregelt?

Ich denke auch die bewusst zeitlich in die länge gezogenen Baustellen Allerorten, wo dann am Tag drei Hansel irgendwas tun, und Maschinenzeiten anfallen, auch wenn diese Tagelang im Leerlauf vorsichhintuckern, dies ist absolut unlogisch und der Lebensqualität der Menschen abträglich. Im Grunde ist dies ein Verbrechen wie jede andere Besitzstandsveränderung.

Was kann man also konkret tun? Nun um beim Bach zu bleiben. Vor Jahren war der Bürgermeister noch mit anwesend, als am Weißen Roß, also ganz nahe beim Bach, der Mühlstein-Brunnen geweiht wurde. Aber als Politiker gilt, was kümmert mich mein Geschwätz von gestern.

Heute läßt er verkünden, der Bach sei schon immer ein unstetes Gewesser gewesen. Der Sommer war doch so trocken.

Beides stimmt schon, nur nicht für Monate in denen es reichlich tropft vom lieben Petrus, und das trockene Wasser vom Sommer ist längst in der Nordsee vermischt mit dem nasseren Nass.

Beides so hanebüchene Kleinkindargumente, weil das Kind. dabei ertappt wurde etwas getan zu haben, was es hätte besser bleiben lassen sollen. Dies sind nun aber schon große Kinder, denen der vermeintliche Vorteil gegeben ist die Authorität zu geben, in der Stadt. Was also tun? Nun erst mal bockig tun, dann Hundegesicht machen und Hoffen, dass die Großen die Schieber wieder korrekt einstellen. Selber kann man dies noch nicht, hat man festgestellt, beim spielerischen Verstellen.

Manchmal ist aber auch so, dass das Kind fast nix gemacht hat, und sich nicht erklären kann warum es etwas unrechtes getan haben sollte, so eventuell auch hier. Ein undichtes Feuerlöschbecken noch dazu mit Wehren in die Kanalisation im ehemaligen Kraftwerk tut sein Werk, der Bach bekommt hiervon nix mit.

In Mühlberg stand an der Kirche "Reformation geht weiter  Luther 500 Jahre+"

In Weinböhla mehre Wanderstöcke der dunklen Biene gefunden.

Mit Liebe.

Comments


Comments are closed