Im Wald besser Bannwald sind die Vandalen immer noch in einzelnen Gebieten am tun, da wo sie sich ganz sicher sind.

Im Wald ist alle 200 m ein Ansitz, und die vielen immer neuen Mountenbike-Routen, dienen einzig dazu den Wald massiv zu lichten, so dass für die Jagdteufel kein Unterholz mehr vorhanden ist.

Viele alte und neue bzw. aktive Routen sind mit gefallenen Bäumen blockiert, diese nun rauszuschneiden, wird ihnen nicht nur ein Locke kosten , Beispiele solcher Schneisen gibt es schon zur Genüge.

Die rote Linie ist bald komplett bekannt. Die Schlafschafe haben keine Ahnung von nix. Anders sieht es mit den Tieren aus, je Ursprünglicher dieses, umso mehr Bussies.

Für mich sind da noch viel zu viele Schneisen markiert, wenn diese so ausgebaut werden, wie die bisherigen, gehört der oder die Verantwortlichen zur Verantwortung gezogen, und durch die Dörfer zur Schau getragen!

Normale Wanderwege sind jetzt wenn möglich auf fünf bis sechs Meter Breite erweitert, die Randbäume fehlen komplett, und da der Regen so intensiv ist, auch jetzt wieder, es ist zum Heulen, wird alles geschottert, Schlagbäume in den Wald gebracht. Der Verantwotliche meint ein Grüner zu sein. Geisteskrank denk ich wohl eher.

Zur Tarnung für mein Tun, hatte ich heute eine leere gefundene Bierflasche in der Rucksackseitentasche, so meinten die Ahnungslosen ich sei betrunken, besser als verrückt allerdings.

In ALZ gibt es ein Plätzchen, da ist der Wein wunderbar geworden, der größte Winzer der Gegend hat allerdings an allen Standorten fast nix, egal welche Sorte. Und er glaubt er kommt damit durch, dies als Hagelschaden zu deklarieren. Ob dies Spielchen nun sieben Jahre gehen soll, ich solle nicht so viel trinken!

Mit Liebe.

Comments


Comments are closed