schon immer so gewesen, wie Johannes 4.5 Heilung eines Kranken am Teich Bethesda zeigt. Die Juden [Menschen in Jerusalem] sind nicht froh darum, dass da jemand ist, der einen schon bibliche Zeiten lang Kranken heilte.

Nein, sie sind dem Kranken kram, da er bei seiner Heilung am Sabbat sein Bett zusammenpackte und ging, so wie ihm der Fremde geboten hatte. 

Da dieser nicht wusste wer der fremde Mensch war hatte Jesus an diesem Sabbat wohl Glück mit seinen Häschern, oder?

Wer dies weiter kennt, und weiss was mir bisher widerfahren ist, der fragt sich unweigerlich, sind die Menschen wirklich zweitausend Jahre weiter, oder doch nur noch genauso drauf wie damals?

Warum sollte man Mühe darauf verwenden von den fast acht Mrd mehr als die 500 Mio zur neuen Erde mitzunehmen? Das erscheint doch komplett irre oder?

Aufrichten tut einen dann doch wieder die Deutung des Traumes des König Nebukadnezar durch Daniel 3, 4 verbunden mit der Demütigung des Königs.

Und der Pfarrer hier hatte da einen schwülstigen lateinischen Ausdruck für, den ich erfragen musste, es war wohl Bibelkundiger, der diese Texte alle kenne. Und ich wunderte mich, ging ich doch, bis dahin, davon aus, da wir in der Schule den Marx fast auswendig lernen mussten, dass ein Geistlicher diese Bibel mindestens einmal quergelesen haben sollte?

Mit Liebe.

Comments


Comments are closed