Welches unter dem Aktenzeichen mit einem Verantwortlichen diese riesen Summe einer alleinerziehenden Mutter auferlegte, wird in seinem Stamm der Regel der Constellis unterzogen, denke ich.

https://reitschuster.de/post/schock-beschluss-in-leipzig-familienrichter-verhaengt/

Dem anonymen Autor des Berichtes hier, und allen anderen sei gesagt, wenn schon Anwalt, dann darf der nicht als Anwalt auftreten, sondern nur privat als Beistand des anderen Menschen, und in der Verhandlung dürfen sich beide nicht setzen, es sei denn sie werden dazu gezwungen. Beide müssen erklären nicht als PERSON zu handeln.

Der Anwalt, als PERSON, ist Firmenmitglied der Firma GERICHT, durch das Setzen erkennt der Antragsteller, oder im Anklageverfahren der Angeklagte, das GERICHT, heute in Germany nurmehr die private Firma nach römischem Seehandelsrecht GERICHT an, ist ein Vertragsverhältnis durch schlüssiges Handeln im Kommerz zwischen der PERSON und dem GERICHT eingegangen.

Durch dieses schlüssige Handeln ist gleichermaßen der Text mit dem Titel 'Bürgerliches Gesetzbuch' (BGB) und ganz besonders der allgemeinene Teil da, schlüssig geltend, dh. der Mensch kann nun im Nachgang nach Pragraph eins eins neun (§§ BGB 119) in Verbindung mit 116 und damit in Konsequenz nach 125 seinen Handel für ungültig erklären.

Daraus ist auch ersichtlich, da ein Anwalt dies alles kennen sollte, ohne einen solchen aufzutreten, der gescheitere gewesen wäre, und so dessen Handlungen im eigenen Auftrag hier auch mit unter diese Ungültigkeits-Erklärung aufzunehmen sind.

Mit Liebe.

Comments


Comments are closed