Seit ein paar Jahren ist mein Verdauungstrakt nicht mehr ganz ok, ich muss dauernd pupsen. In Gesellschaft versuch ich diese zu unterdrücken, ist aber so was von unangenehm.

Das war mal anders, wir waren mit der Fa. Irgendwo essen, es gab Fisch oder gar Sushi, irgendwas davon hab ich gar nicht vertragen. Zuhause hatte ich eine Entlehrung mit Austrocknung und Nahtoderfahrung, so ganz allein für mich, am kämpfen.

Wieder in der Fa. war man zwar froh mich wieder zu sehen, aber da ich der einzige war, der da mit den Meeresfrüchten Probleme hatte, lies man meine Rede nicht gelten. Da keimte in mir der Gedanke, dass das ganze extra angezettelt wurde, gegen mich, warum auch immer der Querkopp weg sollte. Ja ich hatte wirklich tief in den Abgrund geschaut. Und hab ich auch laut gedacht, oder es sogar irgendwo aufgeschrieben? Auf jeden Fall hab ich mich in meinen Träumen da reingesteigert.

Wenn ich könnte, würde ich dies gerne ungeschehen machen wollen, denk ich. Die Fantasieen waren halt der schrecklichen anderen Erfahrungen geschuldet. Aufrichtig revert!

Auch macht mir etwas große Sorge wie Nahe nun schon der tiefe Staat in Hanau herangekommen ist, es sind ja nur ein paar Straßen weiter, wieviele MKultra Opfer haben die da noch so am schlafen?

Mit Liebe

Woher soll ich das wissen, dass das heut der falsche Tag war, mein Unterbewustsein hat mich zum wiederholten male damit getriggert, also war es einen Versuch wert. 

Freitag soll besser sein, dann wird dies wohl stimmen.

Hätt ich nun immer versuchen sollen auf dem Rückweg vorneweg zu fahren? Ja es hat etwas genieselt als ich nach dem Rothsee abgebogen bin, wollt schauen, wie das da so ausschaut. War aber nix, keine Triathlonsaison.

Vermaledeit nochmal, da war ein Apfelhof, Autobahn A9 und ICE Trasse einfach durchgezogen, nur Rauschen vom Verkehr und unter der abseitigen Brücke aktuelle Grafitti zum ich bzw. wir. Die wievielte Schleife ist dies nun schon? Am Schuppen ein Holzbrett mit den Worten aus PSALM 34 (12) eingeschnitten:  KOMMT, IHR KINDER, HÖRT MIR ZU! DIE FURCHT DES HERRN WILL ICH EUCH LEHREN!

Sitz nun im Hotel in meinem ebenerdigensiebener Zimmer weil ich nicht mehr fahren wollt. Kilometer heute denk ich vierhundertzwölf und der zweite Treffer im alten System.

Aber aus welcher Schleife kenn ich das Auto und die Farbe, das raubt mir fast den Verstand.

Licht hat ich natürlich wieder vergessen, nun ist es halt Stubenlicht und fast vier. Von hinten, leftover, das mit dem Bill ist fast zu erwarten gewesen.

Mit Liebe.