Grundgestz der Bundesrepublik Deutschland

Artikel 81

(1) Wird im Falle des Artikels 68 der Bundestag nicht aufgelöst, so kann der Bundespräsident auf Antrag der Bundesregierung mit Zustimmung des Bundesrates für eine Gesetzesvorlage den Gesetzgebungsnotstand erklären, wenn der Bundestag sie ablehnt, obwohl die Bundesregierung sie als dringlich bezeichnet hat. Das gleiche gilt, wenn eine Gesetzesvorlage abgelehnt worden ist, obwohl der Bundeskanzler mit ihr den Antrag des Artikels 68 verbunden hatte.
(2) Lehnt der Bundestag die Gesetzesvorlage nach Erklärung des Gesetzgebungsnotstandes erneut ab oder nimmt er sie in einer für die Bundesregierung als unannehmbar bezeichneten Fassung an, so gilt das Gesetz als zustande gekommen, soweit der Bundesrat ihm zustimmt. Das gleiche gilt, wenn die Vorlage vom Bundestage nicht innerhalb von vier Wochen nach der erneuten Einbringung verabschiedet wird.
(3) Während der Amtszeit eines Bundeskanzlers kann auch jede andere vom Bundestage abgelehnte Gesetzesvorlage innerhalb einer Frist von sechs Monaten nach der ersten Erklärung des Gesetzgebungsnotstandes gemäß Absatz 1 und 2 verabschiedet werden. Nach Ablauf der Frist ist während der Amtszeit des gleichen Bundeskanzlers eine weitere Erklärung des Gesetzgebungsnotstandes unzulässig.
(4) Das Grundgesetz darf durch ein Gesetz, das nach Absatz 2 zustande kommt, weder geändert, noch ganz oder teilweise außer Kraft oder außer Anwendung gesetzt werden.

Genaues weiß man nicht. Nur so viel Frieden und Sicherheit auf dem Planeten zu schaffen und zu erhalten ist ihr aufgegeben.

Warum gibt es heute so viele finanzkräftige Orgas, welche dagegen arbeiten, dies niemals offen legen, aber wie ein Löwe am kämpfen sind.

Gibt es heute massenkompatible Aussagen der UNO wie sie ihr Ziel erfüllen kann? 

Das erklärte Mittel ist mit dem Club of Rome in die Welt gebracht. Nur ist dieser noch salonfähig, vordergründig benutzbar? Nein, dieses ist heute verbrannt.

Das Hauptproblem der menschlichen Zivilisationen scheint schon immer Energie gewesen zu sein.

Längst unbekannte Hochkulturen haben wohl Technologien angewandt, welche wir uns heute nicht mehr erklären können. Danach war dann jeweils Schluss, alles kohlenstoffbasierte ist aufgelöst, übriggeblieben sind einzig silicatbasierte Zeugnisse. Manche lassen vermuten, dass sie bewußt errichtet wurden, weil man erkannte, im auf und ab des Kohlenstoffs bleibt es bestehen.

Andererseits jemand hat womöglich der Menschheit unmissverdtändlich klar gemacht mit dem Atom nur zu spielen ist nicht erlaubt. Mehr oder weniger ist dies auch klar. Es wird befolgt.

Welche jahrtausende alte Erkenntniss steckt wohl in der Prometheuslegende, die uns nun wiederum seit mindestens zweitausend Jahren bekannt ist.

Bleibt die Energiefrage, die wohl mit politisch physikalisch bisher verbotenen Methoden um Faktoren effizienter gewonnen werden könnte, ohne weiter Kohlenstoff dafür zu benutzen. Die Frage warum ist dies bisher verboten? Weil das knappe Gut Energie knapp bleiben soll? Wenn ja, wovon man mit klarem Verstand ausgehen könnte, so scheint die Verteufelung des Kohlenstoff mit dem zweiwertigen Sauerstoff in Verbindung ein langfristig eleganter Schachzug.

Der Mensch ist gezwungen über Alternativen nachzudenken. Gefunden hat er die Windmühle und die Solarzelle, welche ihm beide elektrische Energie liefern. Allerdings gibt es hier Einschränkungen, diese Energie steht nur bei Wind und oder Sonnenschein zur Verfügung. Auch haben große weltweite Projekte gezeigt, dass der Flächenbedarf der Flora und Fauna keinen Raum mehr geben würden.

Der Mensch als Teil der Fauna ist hier mit seinem Latein am Ende. Bei den erdachten künstlichen Energispeichern für die Dunkelflaute wirken dann elektrochemische Gegebenheiten und Wirkungsgrade, sodass die eh schon zu kleine Fläche nochmal größer sein müsste.

Wenn das Energieproblem gelöst würde, ist dies dann nur ein kurzfristiger Erfolg? Weil bestimmte Industrien sind nicht von der Kohlenstoffverarbeitung zu entkoppeln, nach heutiger Vorstellung. Andererseits wird dann eventuell Energie umgewandelt, welche womöglich für die Endlichkeit der Geschwindigkeit des Lichts verantwortlich ist. Hat dies Auswirkungen auf das Universum - wir wissen es nicht.