mit den versprochenen Sonnenstrahlen.

Von denen die Standbetreiber im Inneren aber leider nicht viel sahen, außer eine Menge Oldtimerbegeisterte mit hoffentlich spendablen Brieftaschen.

IMG_20141130_140313 ein 124’er in der späten ‘Spidereuropa’ Ausführung

IMG_20141207_123337 Alfa Romeo zu FCAU gehörend, zeigte wieder etwas neues mit gleichem Namen: Giulietta

IMG_20141207_130257 ein Bertone neben dem Treppenhaus, leider nicht in meiner bevorzugten Farbe, im Preis übertrifft er den ums Eck stehenden Maserati doch um einiges

IMG_20141207_133004 IMG_20141207_133228 uups, rote Schuhe - es ist Weihnachtszeit.. hierbei stellte sich mir eine aktuelle Frage: bekommt man den Bumper vom 147GTA an den GT, ist einfach viel, viel, viel.. (Motorhaube und Kotflügel sind wohl identische Teile, wenn auch so eventuell nicht von Bertone designed)

IMG_20141207_133514 Berlina in weiß, und ja irgendwie kommt da doch noch einiges mehr an Linien zum Vorschein

IMG_20141207_175836 etwas für die weiße Wand gab es dann auch noch für meiner einen, fehlt nun nur noch ein Hocker mit rotem Leder davor Winking smile

image auch mit DUAL SIM? da natürlich mit doppelter UnterstützungWinking smile

image Der Künstler vor seinem Werk. “Man muss mit den Augen schauen, nicht mit seiner Bildung.”

http://www.staedelmuseum.de/de/neuerwerbungen

KONRAD KLAPHECK: „DER GESETZGEBER“ (1969)
Mit der großformatigen Arbeit „Der Gesetzgeber“ (1969) des Düsseldorfer Malers Konrad Klapheck (*1935) erhält die Sammlung Gegenwartskunst im Städel Museum einen wichtigen Neuzugang. Erworben werden konnte das Werk durch das Städelkomitee 21. Jahrhundert.

Das 1969 entstandene Gemälde „Der Gesetzgeber“ gehört zu einer der ersten Werkgruppen der Maschinen, mit denen Klapheck zu einem der wichtigsten Maler der deutschen Nachkriegsavantgarde wurde. Bei dem Bildmotiv handelt es sich um einen Zwitter aus Schreibmaschine und Registrierkasse – Symbole für das Verwaltungs- und Wirtschaftsleben im Nachkriegsdeutschland. Das Werk steht am Ende einer Reihe wichtiger Bilder, die um dieses Motiv kreisen; die vorausgegangenen Werke tragen die Titel „Der Chef“ (1965), „Der Herrscher“ (1966) und „Der Diktator“ (1967). Der seitlich angebrachte Hebel wird in dieser Serie immer dominanter und schließlich zum Hauptelement. In „Der Gesetzgeber“ erinnert er an ein Zepter und kann so auch als Symbol für Herrschaft gelesen werden. Die Maschine wird zum Thron, der große Hebel zum Arm des Herrschers, die Tastatur zur Gesetzestafel. Die extreme Untersicht auf die Maschine unterstreicht die Autorität, die bereits durch den Titel angedeutet wird.

ÜBER DEN KÜNSTLER
Als Konrad Klapheck mit nur zwanzig Jahren in der Düsseldorfer Kunstakademie sein erstes „Porträt“ einer Continental-Schreibmaschine anfertigte, legte er den Grundstein für ein außergewöhnlich konsequentes Œuvre. Mit besonderer künstlerischer Präzision malt der gebürtige Düsseldorfer seitdem technische Alltagsgegenstände wie Schreibmaschinen, Nähmaschinen, Wasserhähne, Bügeleisen oder Baumaschinen, die in seltsam isolierten, raum- und zeitlosen Kompositionen ihres eigentlichen Zwecks als Gebrauchsgegenstand enthoben werden und – oftmals verbunden mit ebenso ironischen wie aussagekräftigen Titeln wie „Der Hausdrachen“, „Die Fanatikerin“ oder „Der Spaßvogel“ – zum symbolbeladenen Spiegelbild von Mensch wie Maschine werden. Die Nüchternheit, Härte, Exaktheit, aber auch Ungreifbarkeit seiner Ölgemälde war äußerst ungewöhnlich für die Kunst der 1960er und 1970er Jahre. Klapheck stellte sich mit seiner „prosaischen Supergegenständlichkeit“ Künstlern wie Jackson Pollock und Willem de Kooning und deren lyrischer Abstraktion entgegen, ebenso wie dem deutschen Informel.

Konrad Klapheck (*1935)
Der Gesetzgeber, 1969
Öl auf Leinwand
230 x 200 cm
Städel Museum, Frankfurt am Main
Erworben 2014 aus Mitteln des Städelkomitees 21. Jahrhundert,
Eigentum des Städelschen Museums-Vereins. e.V.
© VG Bild-Kunst

https://www.linkedin.com/today/post/article/20141114143018-52594-ten-stupid-rules-that-drive-great-employees-away

Auf der letzten OOP-Konferenz im Februar hielt die abschließende Keynote Martin Fowler, und sie hatte es in sich. Es ging um die Verantwortung von Programmierern, dabei wurde von ihm ein großer Bogen geschlagen.

steht fest in der Erde, noch:

zum Markt, weitere Informationen

[UPDATE] der Baum 1 ist nun zerbrochen, wo rohe Kräfte sinnlos walten, da kann es auch ne Fichte spalten.. in meiner Naivität hatte ich angenommen so etwas wird mit einer Art Korsett erledigt

die DU-Dresden hat jetzt eine eigene Homepage! hier gefunden;-)

oder wie der Lateiner zu sagen pflegt: teile und herrsche

die ZDF Anstalt hat aktuell auch einen Beitrag dazu: https://www.youtube.com/watch?v=_C0n4EUU2SE

der alte Goethe war da aber schon mal weiter mit seinen Gedanken:
"Entzwei und gebiete! Tüchtig Wort;
Verein' und leite! Beßrer Hort."

Eventuell ist das der große Plan? 

image eine Runde mit 71 aufregenden Kilometern immer am Main entlang. Heute hatte der Wettergott bei durchschnittlichen 21,7 Grad Celsius alles Volk raus gelassen.. das war wie Crossfahren nur etwas härter noch.. weil auch absolut keine Klingel am Rad zu finden war.. und ja das Startsignal mal wieder zu spät weitergegeben an den Kollegen Computer..

image aber dafür wurde die längste Pause hier gemacht - bei meinem Lieblings-Eisverkaufswagen, also erst mal ..eis ohne Sahne im Becher wie bestellt abgeholt, dann zurück und Platz auf dem Balken in der Sonne gefunden, nach einiger Zeit erst mal zum Entsorgen des Bechers und weiter rollte es

IMG_20141012_113636IMG_20141012_115102IMG_20141012_122236

nächstes Jahr möcht ich hier auch mit meinem FIAT 124 Spider stehen wollen!!

IMG_20141012_133915 ein Alvis, der wirklich bei allen Gelegenheiten aktiv bewegt wird

IMG_20141012_150045 ein echter SSK hat zum Abschluss noch hergefunden, das gab es einen Auflauf..

da ich gestern Abend zufällig in der Nähe vom Stadler in FRA war, hat es mich ja dahingezogen:

IMG_20141011_182344 und nein, ich bin nicht schwach geworden, von wegen der pinken Farbe und so, es ist halt ein quasi ofizieller sattel zum italienischen Giro. Wenn man schon nicht mitfahren kann, so könnte man ja drauf sitzen;)

Und da es auch sonst im Riesenladen an neuen Tret-Maschinen von der Euro-Bike nix weiter zu sehen gab, hab ich noch zwei neue Geschichten vom Präsidenten und dem alten Hans an einem der Kaffeetische sitzend (in den ausgelegten Tour-Magazin-Heften, die schoenen Geschichten über uns Radfahrer) gelesen.

Zur gleichen Zeit wurde an einem Nachbartisch wieder ein Geschäft klar gemacht, nix spektakuläres, Vater kauft Bulls Rad für Sohnemann in Pappkiste. Wenn also in Kiste, dann ist das für die Weihnacht, dass hatte wohl auch der Steppke begriffen (die ist noch weit hin). Also gab es unzählige Vorwände mit dem gleichen Rad, welches zum Vorführen benutzbar war, immer und immer wieder den ganzen Store abzuradeln.. Der Vater hatte also noch Zeit ein Schloss zu ordern, und irgendwann, kam ich mit den vielen Sprachen die da gesprochen wurden, und den Personen die ich mal flüchtig beim aufschauen gesehen hatte nicht mehr klar.

Da war deutsch, englisch, russisch und jetzt noch persisch.. Ah die Frau sprach mit dem Steppke in erster Linie russisch aber auch englisch, Er mit ihr und seinem Sohn nur englisch, mit dem Verkäufer aber sehr gutes deutsch. Der Sohn meldete seine Ansprüche ebenfalls in gutem deutsch, aber auch englisch und russisch. Und das Persisch? Ja der Verkäufer hatte den Vater wohl anhand des Papierkrams als indischen Perser erkannt und ihm anvertraut, das er Hummeln habe, als Ausländer nach Dresden zum Stadler zu gehen. Dem widersprach der Vater energisch in deutsch. Sie hätten zehn Jahre in Dresden gelebt, das wäre ein wunderbare Stadt, keine Ausländerfeindlichkeit, mit unvorstellbar viel Kultur, er (der Verkäufer) brauche sich absolut keine Sorgen machen, diese Gerüchte würden wohl immer mal gestreut, von Personen die ganz andere Ziele verfolgen.. Dies war Balsam für meine Seele. 

IMG_20141009_105816 bekommt eine neue, aber auch teure Kette geschenkt, der Kopp was zum Nacharbeiten..

ausgetragen vom RSC Niederdorfelden, eine der letzten in diesem Jahr denke ich..

natürlich die große 110er Tour war angesagt, warum auch immerWinking smile Dafür gab es heuer eine Novität im Jahr: der dritte Stempel kam vor dem zweiten, und nach jedem gesetztem Stempel musste der Stempler die selbe Frage beantworten, hihi.

Da es nun schon Herbst zu sein scheint, gab es warme Getränke an den Kontrollen plus eine heiße Boullion für die Langstreckler, gut hat das getan! Ausgerüstet mit Ärmlingen, Windweste und Haaren an den Beinen waren die 9 bis 15,5 °C die optimale Temperatur, da auch ab und an die Sonne ihre Strahlen bis in die Unterhaut schickte. An der Kontrolle drei zeigt sich, dass wohl viele mit Frost gerechnet hatten, so wie sie eingemummelt waren, um dann den endlos langen Anstieg mit Überhitzung zu bezwingen.

Wie schon häufiger beobachtet, waren fast ausnahmslos nur Raubtierbändiger neben uns Radlern unterwegs, ja ok vor zwölf auch vereinzelt ein paar Kirchgänger. Heute hätte man ganz bestimmt an zwei Burgen halt machen sollen, da aber die Truppe um den RC Hattersheim aus der Gegend ist, wurde natürlich Tempo gemacht, schön war es trotzdem im Vorbeifahren anzuschauen, nur so schnell wieder wech.

IMG_20141005_144907IMG_20141005_144920 nochmal eigentlich hätte, könnte, sollte der Autor zu dieser RTF mit dem Radl fahren können.. der Start wäre dann wohl zehn Uhr erfolgt, mehr Kilometer für die Monatsauswertung wären auch drin gewesen.. Auf der letzten Schleife hab ich einen Wegweiser gesehen: 16 km bis Hanau.. nächsten Herbst bestimmt..

Spaß hat’s gemacht., ach ja im September sind 633 km zusammengekommen..

Mit der Bella bin ich wieder einen kleinen Umweg gefahren, über die Klassikstadt in FRA:

IMG_20141004_152910 einfach schön, so ein Alfa Romeo Montreal

IMG_20141004_154424 Fiat zeigt uns mal den Größenunterschied des originalen 500er zum aktuellen, die Farbgelehrten sollten dann noch klären, ob hier mit rot zu blau nicht auch in der Größenwahrnehmung marketiermäßig geschummelt wird??

IMG_20141005_133404 dieser MG hat es mal ganz offen angegangen, auch mit den 4 Zylindern unterm Blech..

IMG_20141005_133203IMG_20141005_133235 was ist das? ein Rechtslenker: Vanden Plas Princess

to day I was falling in love for this used car:

image ALfa GT Selespeed Distinctive Sportiv Blackline

with beautiful 18” phone line rims (must be repaired at the rim flange), on the body only one dent and new Pirelli soles. The inside room is the same like my red Bella - two bikes can be transported in the interior also..

Month before I have published this blog post for a Tiles Navigation Script web part running also on Office 365, now it’s time to publish the VS project also. You will find it here on MS CodePlex as a first example for Script based template web parts.

Script editor web parts also in the future are available inside our O365 tenant, without any server side managed code, all is working with help from JavaScript object model (JSOM) in our browsers.

veranstaltet von einem etwas kleineren Verein, dafür unterstützt von Denfeld einem der größeren im FRA Taunus Land. Eine gelungene Runde mit ordentlich anhaltenden Steigungen auf der langen Runde.. bis auf eine Abbiegung war alles Tipp Top beschildert, genau die Stelle musste ich mir wieder aussuchenWinking smile 

Capture die große Taunus Runde.. auf der es im ersten drittel ob des dichten Bodennebels bitter kalt war, hab leider keine Heizung am Rad..

IMG_20140928_131751 die Radsteller FOCUS und CUBE, wobei der erstere nur bestes Campagnolo Material zur Auswahl hatte; aber nein nein nein, ich will keine elektronische Schaltung haben, auch wenn es sich damit wieder nen Ticken besser pedallieren tut

IMG_20140928_131806 auch Cannodale hatte alle Hände voll mit schrauben und anpassen

IMG_20140928_131826 dies kommt dabei heraus, wenn man die Arme nicht passend zur Brennweite der Linse einstellt, wird Zeit das MS wegen dem 730’er Dual Sim einen Ton gibt

den Tag über in Wiesbaden am Rhein, eine gewesene Tour nochmal abgefahren, leider zu viel geträumt von der herrlichen Landschaft, also keine Bilder..

IMG_20140927_185103 etwas verschwommen, weil das Licht schon fast am abnippeln.. das Limes-Kanu (re im dunkeln)

auf der Rückrunde von FRA wieder mal in Seligenstadt Rast gemacht

IMG_20140927_190858 mir hat eine Birne vom Spalier gemundet, der Esel bekommt nur KieselWinking smile

IMG_20140927_191032 der obere Garten

IMG_20140927_191150 ein als Brunnen gestalteter Wassersammler

IMG_20140927_191407 bitte nicht.. na was? pinkeln natürlich

IMG_20140927_191520 die Einhard Basilika von hinten

IMG_20140927_191806 hier wird Kunst ausgestellt, auf der Wiese vor der Mühle

 

IMG_20140927_191821 was mit roten Wasserrohren alles zu machen ist, nur der Mühlgraben hat dadurch auch kein Wasser..

IMG_20140927_191949 Implosion

IMG_20140927_192152 die Tauben finden sich hoffentlich heim, ob des vielen Metalls vor ihrer Türe

IMG_20140925_184021 trotz automatisch falscher Entfernungseinstellung eindeutig zu erkennen, oder?

IMG_20140920_172222 war wieder der Zweiradpassion gewidmet, ein Rundkurs oberhalb der Villa Doria; zwischen den Sträuchern – da liegt Lucca, und es geht immer noch nur bergan auf der Straße

IMG_20140920_173916 fast ist das Ende des Anstieges erreicht, hier kann man den Talkessel komplett überblicken

IMG_20140920_174328 es gab keinen Knall, demzufolge auch keinen löchrigen Schlauch, aber jede Menge davonWinking smile

IMG_20140920_181351 im Hintergrund San Frediano neben dem Collegio; Abschied von der Stadt

IMG_20140921_150138 auf der Rückreise am Sonntag, gleich werden die Alpen unterquert

heute war eine Verschnaufpause von der Veranstaltung geplant, es sollte nach der windigen Höhle im Gebiet Lucca gehen, aber keinesfalls per Zweirad!

IMG_20140920_111919 diese ist über sehr schmale Straßen hoch oben in den Bergen zu erreichen, unter dauernder Benutzung der Hupe vor den Kehren

IMG_20140920_100440 um die erste Führung zu erreichen hieß es auch heute zeitig aufbrechen, Blick vom Eingang der Höhle auf den noch leeren Parkplatz

IMG_20140920_103552 einige der großen Stalaktiten und sein Gegenstück der Stalagmit, in der Höhle herrschen im Hochsommer bis zu 40ms Windgeschwindigkeiten, eigentlich Ideal für ein Bergwerk, und ganz auf natürliche Art entstanden..

IMG_20140920_104224 hier läuft die Milch die Wände hinab

IMG_20140920_105644 und hier geht es noch mal 40m in die Tiefe für zwei weitere Stunden Wanderung, allerding ohne Tropfsteinformationen

IMG_20140920_111819 beim Ausstieg haben sich Wolken über die Bergspitzen geschoben; auf dem Weg nach Carrara musst ich da auch durch, ist dichter als Nebel!

IMG_20140920_111854 kaum zu erblicken, aber da ist ein bewohntes Dorf mitten im Nichts

IMG_20140920_133435IMG_20140920_133757 solche Ansichten kennt man von Postkarten - auf der Passstraße nach Carrara

IMG_20140920_140512 oberhalb der Stadt wird der Berg immer kleiner, weil

IMG_20140920_140806 so etwas oder auch IMG_20140920_141025 dies daraus modelliert wird

der Ami ist wirklich original groß und steht sich aus einem Stück die Reifen platt

IMG_20140920_141040 im verborgenen IMG_20140920_141107 warum der Torso da Löcher hat?

IMG_20140920_141155 eine noch rohe Doppelhelix

image ausgestattet mit komplettem Italien Outfit ging es heute nach einem sehr heftigem Gewitterguss dann doch noch auf die Strecke, etwas verkürzt zwar, aber die Passion stimmte

 IMG_20140919_122416 der Wassergraben außen um die Stadtmauer ist nach dem Unwetter richtig voll am überlaufen, er könnte seine Verteidigungsfunktion also heute noch erfüllen, wen man ihn nur liese..

IMG_20140919_122529 IMG_20140919_122901 IMG_20140919_122941 einige Bilder vom Real Collegio außen wie innen bei Regen

IMG_20140919_152815 diesem jungen Mann in der Mitte haben wir es zu verdanken, dass es dann doch noch auf Strecke ging, sein Chef (links von ihm stehend) konnte da fast nicht nein sagen, auch weil die Mehrheit heute noch fahren wollte.. und Davide Cassani (links im weißen Italia Shirt, aktuell Trainer der italienischen Nationalmannschaft) war es auch recht, nicht weiter über Pantani ausgequetscht zu werdenWinking smile

IMG_20140919_174211 nach den Anstiegen (im ersten Bild fast am oberen Bildrand) bis hierher und dem Vortragsmarathon der letzten Tage musste der Chef, der selber zugibt beim Radfahren noch nie gewonnen zu haben, aber desto trotz nicht davon lassen kann, erst mal auf der Mauer platz nehmen.

Danach ging es nur noch rasant bergab, und überall freudiges hupen, weil die Nationalmannschaft unterwegs war. Überhaupt ist das Hupen hier wesentlich ausgeprägter, meist von Mopeds gegenüber der Radfahrern, aber auch die Selbstfahrer tun es gern. Nur nicht wie in D von hinten sondern immer erst wenn sie irgendwie im Blickfeld des Radlers sind, also als Gruß, und Kinder sind sowieso begeistert einen Trikotträger leibhaftig zu erblicken.

image 129 km sind es heute geworden, der ursprüngliche Plan sah einmal Pisa  hin und zurück vor, da die Strecke aber wirklich sehr eben war wurde es wieder mehr. Also den Arno runter bis an die Marina in der die teuren Boote lagen. Leider keine schönen hölzernen sondern nur moderne Plastikboote. Dann wollt ich natürlich auch mal Strand sehen, also auf nach Viareggio. Der Verkehr auf der Strecke dahin hat dann aber etwas an der mentalen Stärke genagt es ist dann nur ein Vorort geworden, Strand gab es trotzdem. Leider aber keine Möglichkeit mit dem Rad nah genug ranzukommen. Da kein Schloss dabei wollt ich das nicht so stehen lassen und ohne bis ans Wasser laufen, um dann eventuell am Freitag ohne Rad dazustehen..

Auf der Herfahrt gestern nach Lucca, versagte vor Milano das Google Maps Navi, NO GPS SIGNAL für einen italienischen Moment und weg war die offline Navigation, also ran an die nächste Tanke und zum Shellsaft auch noch eine Karte mit Angabe wo wir uns gerade befinden. Weiter ging es dann nach dem vorsorglich ausgedruckten vollständigen Streckenplan. Die Karte hat mir heute auch sehr dabei geholfen, mehr aus der Lucca – Pisa Strecke aufm Tacho zu machen.

IMG_20140916_165456 eigentlich gehört ein Nummernschild vorn so kurz!

IMG_20140916_170455 auf dem Weg zur Innenstadt von Lucca vom Hotel her

IMG_20140916_170920 IMG_20140916_170931die Stadt hat einen jetzt mit Eichen bewachsene Festungsmauer, Erklärung dazu

IMG_20140916_172044IMG_20140916_172101 das könnte man alles besuchen in der Stadt

IMG_20140916_180840 hier wird das Wetter gemacht

IMG_20140916_182736 erste Turmbesteigung, und gleich was für den Uhrmacher

IMG_20140916_183019 auf den zweiten dahinten sollte es gestern abend auch noch gehen, ob man da für die vier Luccrezier Wasser mit hochtragen muss?

IMG_20140916_184332 beim Aufstieg wird hier im Treppenhaus erläutert, wie damals die Hafenmächte verteilt waren

IMG_20140916_184802 IMG_20140916_190614 kein Wasser mit hochnehmen - es gibt eine Bewässerung, am Freitag Nachmittag geht es dann mit dem Rad in diese Berge im Norden vom Lucca

IMG_20140917_110314 auf dem Weg nach Pisa gab etliche Villen zu sehen, welche heute unterschiedlichsten Zwecken dienen, diese hier als Musikveranstaltungsensemble in 2015

IMG_20140917_115506 kaum angekommen und Rad eingehängt schon steht er schief, der Turm zu Pisa

IMG_20140917_154535 hier ist aber auch nicht alles im Lot!

IMG_20140917_161134 und diese Menschen versuchen mit den verschiedensten Gesten der Sache entgegenzuwirken..

IMG_20140917_130256 die Mündung des Arno

IMG_20140917_145706 der Strand und das Meer

Für die Wackeren gab es heute fünf Stempel, dafür musste man/Frau dann aber auch den schönsten Teil der Strecke absolvieren!

Rund_um_Ilbenstadt_Punkte unten rechts die Stempelkarte mit sechsen an der Zahl, wenn der Startstempel mitzähltWinking smile

Die Strecke findet sich hier auf der Seite des RADFAHRER-CLUB 1903 ILBENSTADT E.V.

oder weiterführend hier

Das Wetter am Morgen war zwar nicht berauschend aber dafür trocken! Es herrschte eine Art Hochnebel, welcher sich erst gegen Mittag verflüchtigte, dann wurde die Sonne fast permanent gesehen und die Berge waren erreicht, ab da hat es mir so richtig Spaß gemacht. Rückblickend empfinde ich die letzten 70km als die schönsten..

Zum Start sinnierte ich noch, ob die ärmellose Jacke gebraucht wird, hab sie erst mal nur in der Trikottasche auf dem Rücken verstaut, dies war nicht optimal.. Also hab ich Sie während der Fahrt auseinandergerupft und übergestreift, nun fühlte ich mich entschieden wohler..

Nach der ersten Kontrolle bin ich mit einer etwas schnelleren Truppe aufgebrochen, und nun war es wieder zu warm, vor allem wohl wegen des Windschattens, aber das zusammenknüllen traute ich mir nicht bei der Hatz, also schwitz schwitz

Auf dem letzten drittel, da wo die Berge, oder wie es mancher an der Kontrolle ausdrückte, die Rampen wie aus dem nichts standen, gab es auch einen gekennzeichneten höchsten Punkt mit 550 ü.NN an der Straße. Auch war die Gegend mit Schild zum Rhein-Weser-Wasserscheidenverlauf gehörend gekennzeichnet. Auch wirklich war da mal ein Bächlein neben der Straße plätschernd zu vernehmen..

Gute Veranstaltung, genügend Teilnehmer - trotz Terminverschiebungsgerüchten, und am Ziel gab es auch noch ein kostenfreies Kickerspiel der Ilbenstäder Fußballer

Route_156

Etwas anders verortet ist dieses hier:

bruegelmann_sulzbach01bruegelmann_sulzbach02 das ehemalige Betriebsgelände des Brügelmann Fahrradversandhauses in Sulzbach, traurig sieht's aus; was hab ich schon als kleiner Bub die Kataloge verschlungen.. die heutige Internetstores Holding GmbH hat halt nur mehr den Namen..

beim Einlesen der Strecke ist mir aufgefallen, dass ich mich noch gar nicht wirklich um den letzten Monat gekümmert habe, und siehe da es sind weniger Kilometer:

image andererseits hatte ich heute wohl etwas sehr viel Adrenalin im roten Saft, den Aufstieg nach Rückersbach von Mömbris kommend empfand ich eher wie einen kleinen Hügel, lag es an der Aussprache mit dem Chef oder doch wohl eher an der erholsamen Wirkung des gestrigen Abends beim Konzert der Jungen deutschen Philharmonie im Congrss Park Hanau?

Mit dem Titel  „Epoche mit Zukunft – Junge Klassik 2014“ unter dem Dirigenten Sir Neville Marriner haben die jungen Musiker eine begeisternde Interpretation geboten, es gab etliche Bravos für die Darbietung der Kompositionen, welche einen Bogen über 200 Jahre Klassische Musik schlugen: Mit dem Eröffnungsstück von Prokofieff „Symphonie classique“, die „Sinfonia concertante für Violine, Violoncello, Oboe und Fagott“ von Bohuslav Martin, „Moz-Art à la Haydn“ von Alfred Schnittke sowie die Sinfonie Nr. 103 (Mit dem Paukenwirbel) von Joseph Haydn. Der Saal war komplett ausverkauft, ich hatte eine Karte über, nun für die Abendkasse..mal schauen ob es für den Festakt am 13.10.2014 in der Alten Oper FRA noch Tickets gibt..

image für die Buchhalter: 32,43km; Und wer ist noch da in der Firma? Der Chef und Oladie, nein nicht im selben Zimmer, der eine oben der andere ein Stockwerk weiter unten..

ParkEisenbahnerInnen01 der muss auch Kraft in den Armen haben um die Schienen verbiegen zu können, August hätte das gekonnt – also ersten Test schon mal bestanden

ParkEisenbahnerInnen02 und wer das mit dem massiven Schrankenschlüssel, welcher nieeeeeeeeeemals in die Hosentasche gehört - Kraft mal Mathematikaufgabe verstanden hat, der darf auch schon mal am ganz großen Rad drehen. Dumm nur, dass der eigentliche Schrankenwärter jetzt beleidigt tutWinking smile

RTF_Rund_um_Ober-Moerlen 1790 Höhenmeter bei nicht dem erwarteten Regenwetter, aber Schneckenalarm! Die Abfahrt in Bayern erfolgte bei strömendem Regen, je weiter man auf der Autobahn in Richtung Gießen kam, desto weniger gab es davonWinking smile Sogar die Sonne hat sich öfters blicken lassen. Wir rollten nur öfters auf pitschnasser Straße bei Sonnenschein. Also Petrus hatte es heute imho auf die LöwenbändigerInnen abgesehen, die gab es dafür dann auch nirgends zu sehen. An der dritten und gleichzeitig vierten Kontrolle sind ungefähr 80 RadlerInnen gezählt worden (Regenwetter um FRA), wobei für die wenigen die die extra Runde drehten, gab es dann nicht nur einen K4 Stempel nein einen Löwen! Und ich kann schwören kein Halsband getragen zu haben!

Ein Schöne Strecke insgesamt, am Anfang von hinten an der Burg Rockenberg entlang, im extra Teil mit richtig bissigen Anstiegen, reichlich Verpflegung und gute Gruppenarbeit der Gambacher Radsportfreunde. Und immer wieder diese gelben begehrlichen Straßen-Wegweiser Richtung Wetzlar..

Die Dörfer hatten auffallend oft noch Höfe mit vier bis fünf Meter breiten und vier Meter hohen blickdichten Holztoren, im obersten Teil jeweils mit einer wohl typischen Schnitzerei, die auch gleichzeitig Licht in den Hof fallen lässt.

Homepage des Ausrichters 

Ja und die Nacktschnecken welche von einer Straßenseite auf die andere wollten, könnten selbige dies nicht nur versuchen wollen, wenn ausschließlich Selbstlenker unterwegs sind?

am 27. August 2014 im Metzlerpark am Frankfurter Museumsufer open Air Konzert des hr-Sinfonieorchesters

35.SuedhessischeRadtourenfahrt_110 etwas spät ist der ‘Man’ heute aus dem Bett gekrochen und hat sich aufgemacht Richtung Dreieich-Götzenhain. Da das Wetter etwas kühler aber annehmbar war, wurden heute die Beinlinge zu den Ärmlingen getragen, und ja zum Aufwärmen bis zur ersten Kontrolle gab auch noch die Wind- oder Flatterjacke. Die Beinlinge waren imho etwas zu viel des guten, eine Dreiviertelhose wär besser gewesen. Ausgetragen wurde die RTF von dem RSC MARS-ROTWEISS 1902 e.V. Frankfurt, hier der Flyer.

Erwartet hab ich am Start die freundlichen Helfer in Grün oder BlauConfused smile; über das Autoradio wurde ich darüber informiert, dass im Großraum Frankfurt nach einem Fahrradrowdy gefahndet wird, Fahrer und Rad in Orange, welcher einem Selbstfahrer ein Beule ins Dach gehustet haben soll; aber da wahr niemand zum SehtestNerd smile.

Leider blieb keine Zeit in Messel nach etwas Urzeitlichem zu suchen, dafür wurde mir das eine um das andere mal mehr bewusst, dass ich heut mit dem falschen Rad unterwegs war! Das, welches ich hätte ausfahren sollen, steht aufgebockt in RDBL, mfff. Auf gleicher Strecke zum gleichen Tage war die 1.SÜDHESSEN VINTAGE CLASSICS angesagt. Normalerweise würde unsereiner bestimmt ganz schräg angeschaut, führe er mit einem gemufften Stahlrahmen, der Gänge zwölf nur und Pedale deren Riemenenden bei jedem Tritt so schön auf und ab wippen. Aktuell waren sie zu Hauf unterwegs, und wenn die Gruppe beisammen fuhr, auch nicht viel langsamer. Die Berge rauf war kein Unterschied zu spüren, da gibt die Wade den Takt, bergab wurde etwas langsamer gerollt und vorsichtiger gebremst; obwohl ich bergab meistens besser rolle als die um mich herum – dies ist den exzellenten Campagnolo Lagern geschuldet. Fein war auch, bei den Kontrollen wurde von alten Fahrradkatalogen berichtet, heute ist dies ja meischten Deils ein kurzlebiges Marketing-Blub-Blub ohne technische Hintergrundinfos.

Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, mit warmer Buchstabensuppe an der zweiten Kontrolle, zu der auch sonst ausreichenden Verpflegung. Ach ja die Dörfer im Odenwald sind irgendwie schöner anzuschauen als im Nordtaunus..

Beinah wäre ich heute wieder zwei mal reingefallen, bin einfach Radlern hinterher.. wunderte mich dass auf der Strecke keine Schilder von der RTF zu sehen waren, also re- und rauf auf die richtige Tour, Schnitzeljagd eben ohne GPS Strecke am Lenkbügel..

i will use this control http://roberto.open-lab.com/2014/05/15/jquery-gantt-editor-collapsible-branches/ 

pt_gantt and bind it on SharePoint as App && App Part and also as Script Web Part

[UPDATE 08-20-2014 14:23]

the first Prototype to host only all files in SharePoint as Codeless Script Web Part 

nach Mittag klarte es nicht nur auf, die Sonne schien sogar richtig heftig, also rauf aufs schwarze und mal wieder die alte Heimat erkundet

rdbl_runde01 aber schon beim Einrollen in Moritzburg, fing es sehr fein an zu Pieseln, also alle Fiaker Planen hoch und Regenschirme auf

Schloss_Moritzburg_bei_Nieselregen erst mal bremsen, weil kein Gegenverkehr, aber so ein komischen Gefährt auf der Straßen

Schloss_Moritzburg_bei_Nieselregen2 das Schloss von Westen, schon alles pitschnass, aber die Regenjacke bleibt noch verstaut, weil das Nass angenehm warm auf der Haut.. vorbei ging es dann auch mal wieder an Europas größtem Schlachthof, der aber nie wirklich in Betrieb ging.. heute werden da wohl Teak-Möbel ausgestellt, ha ha.. um dann wieder in Richtung Elbtal zu kommen, wobei der Regen zunahm und das Wasser kälter wurde, wenn auch nicht so kaltbill_gates_ice_bucket_challenge, also Jacke raus und durch..

Coswig_Wasserspender_Faehre hier in Coswig an der Fähre habe ich eine Flasche mit einheimischem Quell gefüllt, in der Hoffnung ein paar Meter weiter dann auf Politiker zu treffen, nein nicht zum Wasserspritzen, so einer bin ich nicht.. da ich noch etwas zu früh in der Zeit war, mir auch keinen Maschinenbau-Betrieb anschauen wollt, also erst mal bis zum Dampfanleger in Radebeul und wieder retour zum Elbgarten.. alles weiß eingedeckt.. noch niemand zu sehen, nur geparkte dicke Limos.. da ich immer noch pitschnasse Socken an den Füssen hatte, die Sonne wieder wärmte, die Regenjacke verstaut war, entschied ich mich für das weiterrollen..

Radebeul_Maetressenschloesschen In Radebeul-West Blick auf das ‘Mätressenschlösschen’ im Weinberg.. wenn König Kurt dort noch logieren würde, könnte er glatt bis zum Biergarten an der Elbe radeln..

Braegel_mit_dreck_am_rad also kein Bild mit den Volksvertretern, sondern nur Braegel allein mit Zusatzgewicht in Form von Dreck am Rad.

weil der vermaledeite Rechner wieder zum Funktionieren gebracht werden will, dann regnet es auch noch sehr oft.. der Medi-Dooof hatte wirklich einen Ersatz für die Platte zum akzeptablen Preis..

Spitzhaus_bei_regen und mal einen Blick im Garten zum Spitzhaus bei Nieselregen riskiert, und fast gewonnen.

blauer_rhododendron der blaue ist wohl ein Spätblüher

Rose_mit_Regentropfen einige Rosen haben auch den heißen Sommer überstanden

As part of Tagetik’s annual User Conference and set in the beautiful  hills around Lucca you will have the opportunity to ride with our special guest, Davide Cassani.

The event will be organized by Tagetik with the cooperation and participation of La Bagarre Ciclistica Lucchese, which will support you during the bike ride.

The short ride will include 6 climbs: Vigna Ilaria, Piazzano, Passo Lucese, Fondagno, Domazzano e Aquilea for a total amount of 65,2 km and 1200m of elevation. For the experienced rider, there will be the possibility to add 2 extra climbs during the way back.
Check the cycling route on Strava...

The start is expected at about 2:00 pm from Real Collegio with the expected arrival at 6:00pm in
same place.
This event is open to all Tagetik in Touch attendees. Register at the Tagetik in Touch 2014
to join
. Please take care in completing all the required info in the form while registering.
Don’t miss this incredible opportunity!

[LINK]

tagetik_in_touch

image_3

von wegen gleich aufs Rad, nein erst mal wollte es richtig heftig Wettern aus allen Rohren, also eine halbe Stunde warten und schmökern bis das gröbste vorbei war.. den Aufstieg nach Rückersbach dampfte die Straße.. oben war es fast trocken, dh. die Wolken waren nicht höher als die 300 m, die der Ort ungefähr liegt (der Höhenmesser hat mal wieder fehlgemessen).. bei der Abfahrt wurde es anschließend aber doch von oben nass - ist alles auszuhalten, solange das Wasser warm auf dem Leder ankommt.. im Kahltal sah es überdies schon teilweise trocken aus, zumindest war am Horizont sehr viel blendender Sonnenschein auszumachen..

abendrunde_62km am Wanderheim am See war heute keine Menschenseele, also weiter über den Main auf die andere Seite flussaufwärts Richtung Seligenstadt retour, damit unsereiner wieder richtig trocken wird, so war der Plan.. Im Klostergarten sind die Birnen jetzt am Reifen und ja sie schmecken, sind aber noch nicht saftig genug..

Einhard-Basilika irgendwie unscharf, oder zu wenig Licht..

Himmelsleiter Himmelsleiter_Totale Himmelsleiter an der Fußgängerbrücke bei Mainflingen, wo es nun über den Main, wieder auf die östliche Seite geht..

helmtraeger Beschreibung des Projektes - mit Selbstportrait

main_im_letzten_licht letztes Gegenlicht über dem Main

bei etwas nass auf der Straße, von der Nacht her und 50’er auf dem Leder, begleitet von stechendem Blicken Klärchen’s ging es heute nach acht auf die Strecke. Bald führte der ansteigende Radweg über die Felder auch an dem Namensgeber der RTF vorbei.

burg_rockenberg

das Höhenprofil der bewältigten Strecke war eher wellig, führte durch etliche mehr oder minder schöne Dörfer im Nordtaunus und war mitunter etwas gefühlt eintönig.. auch waren außer Löwenbändiger- und RadfahrerInnen keine Menschen auf den Straßen zu sehen.. was wohl auch dazu beigetragen hat, dass ich eine Streckenteilung nicht wahrgenommen hab, und mich plötzlich wieder am Start fand.. auf der Uhr standen da gerade mal 75 km.. und ja ich war nicht allein..

RTF_75_Rund_um_die_Burg_Rockenberg frustriert, aber nun wieder umkehren, oder die Strecke in umgekehrter Richtung abfahren, war mangels Stecken GPS Daten nicht möglich.. nächstes mal hab ich die aufm Tacho, ich schwör.. also aus dem Umstand eine Tugend gemacht und ab zum Sonntagstreffen in der FRA Klassikstadt

alfaalfa_left_side Alfa Giulietta Spider

porsche heute war hier großes Porsche Treffen, da durfte der Traktor dann natürlich nicht fehlen, der kann richtig schnell!

Der Nachmittag war der Liegewiese am Wasser und dem Wasser gegönnt.. zum Trost gab es Häppchen aus der 'Lebenshilfe für Hobby-Radsportler' von Jürgen Löhle, alles gut.

nachdem gestern nur zwei Runden um die Insel im Meerhofsee auf dem Plan standen, ich wollte unbedingt mal mit so einem neuen scheibengebremsten Renner probe fahren.. leider ist das Bremsverhalten unter aller Kanone, da kann man/Frau einstellen was geht - es wird nicht mehr?

insel_im_meehofsee war es heute auch wieder mein Endpunkt: Insel im Meerhofsee, jeweils zwei mal rum im flotten Wassergleiten und Ausruhen ist angesagt

abendrunde vorher also eine kleine 50.000 m Runde auf dem richtig bissig bremsenden schwarzen am und auf dem Main entlangZwinkerndes Smiley

klostergarten mal wieder eine Totale aus dem Klostergarten

klostergarten_brache hier wird wohl bald was neues interessantes angepflanzt..

Rose_Vicoria diese hochstämmige Rose war besonders prächtig.. Fotos von fast reifen Birnen verschiedenster Sorten sind ja nicht so der Bringer, oder?

an_der_schleuse_muehlheim ja und hier an der Mühlheimer Schleuse ist jetzt auch geschrieben ‘heute ist 1 Jahr’, der Gedenkstein ist aber wech, dafür gibt es wieder Blümchen.. gegenüber am anderen Mainufer, also gegenüber von Kesselstadt gab's wieder viele Brombeeren, trotz der hohen Begängniss.. ach ja und am ‘Amphitheater im Schlosspark Phillipsruhe’ war mal wieder der Helge los, das Publikum strömte in unüberschaubaren Massen zum Schneider, er war aber noch nicht dabei seine Klampfe in Stimmung zu bringen, so war keine Katzenmusik noch nicht zu vernehmen..

bing_antilope

Ich hab geträumt es strömt wie im Film, leider war es kein Traum es war wahr, also nochmal rumdrehen. Den Wecker hatte ich gestern ja auf 6:30 eingestellt. Beim Aufstehen, um den blöden synthetischen Gockel abzustellen, mal einen Blick aus dem Fenster riskiert, alles nass, von oben ein feiner Schnürregen, na prima. Kurzer Kampf mit dem IS, obsiegt und alles Ölzeuchs zusammengesucht, die Bella beladen mit dem schwarzen und ab auf die Autobahn, um den schnellsten Weg zu nehmen, bei dem Mistwetter. Aber siehe da: kaum einen Kilometer aus dem Ort und es war so dreuche wie die letzten Tage immer, bis kurz vor dem Ziel blieb das so. In Bad Orb selber war es trocken, es hatte wohl etwas gesprüht von oben, aber nicht beunruhigend, auch der Himmel sah gut aus.

tourentour_stempel da ich nun schon etwas weit nach acht startete, nahm unsereiner sich vor, die lange Runde nur zu fahren wenn genug Saft da sei.. Am Anfang rollte man mit einer großen Gruppe (ca. 20), alle mit TV Bad Orb aufm Trikot, das Tempo war etwas langsam, für meinen Geschmack.. ich fragte mich auch wie machen die das, hier teilzunehmen und Oma und Opa die Streckenkontrollen betreuen zu lassen, hm.. na eventuell ist der Turnverein ja nicht mit dem RVG verschwägert.. Die Kontrollen waren trotzdem alle gut ausgestattet mit reichlich Tee, Bananen und Keksen.. der Gruppe hatte sich nun noch eine weitere 15 er Gruppe angeschlossen; und da kam es: die ersten wollten doch beim Abbiegen auf die 276 den Radweg benutzen.. Jetzt verstand ich es, die Novizen waren vorn dran, bestimmten das Tempo und wollten sich jetzt auch noch mit mehr als 30 Radlern Michel-StVO konform verhalten, lauter Protest von hinten.. bin da gleich im Wiegetritt vorbei die erste Steigung um mein eigenes Tempo zu fahren und hatte prompt den ganzen hinteren Rattenschwanz mit dran.. erste Kontrolle alles IO und schnell weiter.. wir haben gut gekreiselt.. und keiner hat versucht am Berg den Supermann rauszuhängen.. nach der dritten Kontrolle ging es schön flach weiter mit einer leichten Steigung und ich dacht mir, ok das wird was mit der Tour vier. Leider war dann noch ein längerer Anstieg, an dessen Anfang ich wohl etwas zu ausgiebig vorn gefahren wahr, ich schleppte mich im Wiegetritt hinten im Windschatten, und dann war da der Abzweig so ungeschickt platziert, genau auf dem Sattel des Anstieges, das war's dann für heute. Im Ziel gab es trotz alledem doch noch ein Helles auf den Sieg mit einer Rinds-Worscht. Das Wetter auf der Runde war teilweise sonnig, bisweilen aber auch sehr, sehr schwül bei max. 24,3 Grad.

bad_orber_rtf_tour3 beim Aufzeichnen der Strecke hatte ich oftmals keinen echten Tour Wegweiser auf dem Tacho, warum? scheinbar war die Tour in 2011 wirklich sehr oft auf dem Radweg, welcher mitunter an die 100 bis 50 m von der Straße entfernt geführt wird, absolviert worden..

Auf dem Rückweg hab ich meinen Wasservorrat wieder reichlich an den Kahlquellen aufgefüllt.. und ja in und um ALZ war alles richtig dick nass, ins angenehme Wasser bin ich aber trotz Blitz und Donner, versteht sich..

abendsonne die Abendsonne zeigt mir, die Fenster könnte man auch mal wieder putzen, aber..

wird hier Spessartluft inhaliert, und nicht der Feldberg unsicher gemacht..

bad_orb_105 bisher hab ich nur die 105 km Strecke mit GPS Daten von 2011 gefunden; es gibt aber auch hier ganz kurze Strecken für RadwiederaufsteigerInnen..

bing_winter_20140802_FRA ist imho heute schief gegangen, bei 28 Grad Außentemperatur um FRA, oder liegt's am EMET

ich trage heute blau wie Mutti in BayreuthWinking smile

heut ist die Runde etwas länger geworden, imho weil das Wetter so angenehm war, bzw. die Brombeeren wieder so reichlich zu finden

lange_runde insgesamt sind wir dann diesen Monat bei 977 km angekommen; und in Hanau am Amphitheater der BAP gelauscht..

einhardus in Seligenstadt, sah es sehr danach aus, als ob der Gärtner eifrig mit der Trockenheit kämpft

nachdem ich heuer in der Früh feststellen durfte, dass am roten hinten wieder drei Speichen die Segel gestrichen hatten, am Nachmittag nach der Arbeit und den Wettergüssen alles sehr nass war, hab ich mich dann doch lieber gleich an die Arbeit gemacht; auch wieder etwas, was IBM Watson noch nicht kann

brompton1 das Rad ist schon mal draußen, wenn es auch wieder etwas Daumen gekostet hat

brompton2  dass immer diese Köppe abspringen müssen..

brompton3 erster Teil der Operation, die Kopflosen sind nicht mehr

brompton4 es ist noch genug Nachschub vorhanden, da der Braegel nun wieder seinen blauen Einteiler über den Windabweiser streifen kann, wird der Vorrat hoffentlich noch lange haltenZwinkerndes Smiley

brompton5 alles wieder heile und mit frischer Luft nach ’m Regen gefüllt

dachten sich die Organisatoren vom RSC Edelweiß Frankfurt als Motto für Ihre Main-Rhein-Main-Rundfahrt, weshalb es nach

Kontrolle1_20140727_083147 der ersten Kontrolle gleich mal mit der Fähre über den Rhein ging, nur war keine Loreley weder in Natura noch als Sagengestalt gebuchtZwinkerndes Smiley

aufm_rhein obwohl mit einigen Photonenfallen Versuche stattfanden

Kontrolle2_20140727_095747 es gab immer reichlich von allem, was ein Quäldich so braucht bei warmen Wetter

Kontrolle3_20140727_110046 hier bei Kontrolle 3 wurden extra lecker Schmalzschnitten mit Salz, wie bei Muttern, für die Langstrecken-Sauser aufgetischt

Kontrolle4_20140727_121718 nach der vierten Kontrolle führte eine große Schleife um den FRA Flughafen herum, immer am Zaun entlang.. da standen dann auch richtig die geduldigen Flugzeug-Spotter, um einen Schuss zu bekommen. der ein oder andere von denen hat bestimmt versucht mit seiner leeren Wasserflasche ein Bild zu bekommen Teufel

Strecke_2014 die Berge waren heute nicht so gewaltig anspruchsvoll, wurden mehr oder weniger im Wiegetritt überrollt, wobei dann insgesamt eine gute Zeit von 4:58 h auf dem Tacho stand.. dadurch blieb bei mehr als 31 Grad Luft nun der ganze Nachmittag für das Faulenzen am und im Wasser frei, fein. Insel mit Palmen

sommerwerft_fra Brückenprogramm

staedel_torII meine Ergänzung aus dem Städelgarten: Tor II Erweiterung nach oben

schwan_fra noch schöner ist dieser Blick bei Nacht, nur ist der Schwan dann schlafen

ente_2014 vom Taunus aus gesehen

rusty_with_green_label hoffentlich konnte kein Keim überspringen

Lomax ein 2CV Lomax Umbau

c4_cactus was stachliges neues hier gelbes mit vier Rädern

2cv_paintbrush_rolling_stones werden Oldtimer wirklich derArt gepflegt?

Zhejiang University students have hacked the Tesla Model S with an attack that enabled them to open its doors and sun roof, switch on the headlights and sound the horn - all while the car was driving along.

link to original article on theregister

ein Radler war doch keine so gute Idee, Herr Kollege Wirt, der Radler wurde so langsam auf der restlichen Strecke.. das Wasser war allerdings wieder schön, auch ohne Schwimmbrille..

stillleben musste ich hier unbedingt halt machen und nachsehen, was wieder schönes anzuschauen sei, im Klostergarten..

Sich als “alte ……” zu bezeichnen, war nun aber sehr starker Tobak! Ist einfach nicht wahr!!

Im Finstern von der anderen Seite trotz Licht am Schwarzen mit Hupen zu erschrecken eine andere Tugend.. aber wohl ein unbekannter Verkehrsteilnehmer! Wie gut dass ich vorher am Wegesrand genügend Brombeeren gepflückt, so mit genug Vitamin-Abwehr gestärkt, im Leben standZwinkerndes Smiley

low_speed who is walking here in front of his desk on a slow speed treadmill, any suggestions?

Feierabendrunde_2014_07_21 so nebenbei: vom Kilometer XLVIII zum XLIX’ten sind's nach Adam Ries dann ziemlich genau zehn (ohne Kommastellen), fast immer aufm Radweg.. und Brombeeren gibt es heuer auch in Hülle und Fülle

Warum eine RTF mit dem Namenszusatz Hugenotten? Dies kann hier weiter nachgelesen werden.

Das Wetter versprach schon am frühen Morgen schön zu werden und zu bleiben, obwohl die Frösche im Radio permanent etwas von Gewittern quakten.. Sie blieben aus, etwas Nieseln stellte sich nur bei Kontrolle drei ein, wurde aber als durchaus angenehm empfunden.. Blitze waren nicht auszumachen also ging es weiter.. Zwischen Kontrolle eins und zwei hatte ich zu kämpfen mit einem ich, der nicht die große Runde fahren wollte, und nur weil die Gruppe am Berg weggezogen war, warum gibt es diesen IS eigentlich, wovor will er das Menschlein beschützen?

Hugenotten_RTF_Stempel nein alle Stempel ergattert.. und ja am Limesturm im Odenwald heute erstmalig mit dem Rad vorbeigekommen; angehalten, Grupetto ziehen lassen und zu meiner Freude waren da auf dem Flugplatz nebenan auch noch Modellflieger am Steuern.. hat bestimmt mehr als eine viertel Stunde gekostet

limes_turm Der Wachturm mit dem schwarzen davor

limes_turm_legionaer im Inneren schob immer noch ein einsamer Legionär seinen Posten

limes_turm_schema eine Schautafel mit Beschreibung des Aufbaus

limes_turm_blick_auf_windraeder Blick vom Turm auf Odenwald-Bio-Windräder (kaum warzunehmen mitte über Wald), bestimmt hatte der obige Helmträger zu seiner Zeit etwas ähnliches immer wieder zu beobachten Zwinkerndes Smiley 

Irgendwie muss der Halt positive Wirkungen freigesetzt haben, es ging ab da mit 35 ’er Schnitt bis zum Ziel voran, und es waren noch einige Anstiege. Schön das die Sonne dabei zwar da, aber nicht permanent ihr bestes gab.. Insgesamt eine sehr schöne Runde, nur mit einigen Abbiegern die leicht übersehen wurden..

@SIGMA bitte die nächste Firmware so ändern, dass die lästigen Systemtöne ausgeschaltet sind (wie erfolgt) andererseits die Navigation-Track-Verlassen Pieper wieder aktiviert sind (mit den Fehlalarmen wegen ?Satelliten-Schatten? könnte ich leben)!

virualisation_phyical_maschine_is_not_growing virtual machines are growing, but the physical underlying boxes are not! You are able to register here also for the cast.

im Raum FRA ist imho diese: AUF UND AB IM NATURPARK NASSAU 

nächstes Wochenende ist hier Treff: 20. NEU-ISENBURGER HUGENOTTEN-RTF

hugenotten_rtf_2014 die Streckenführung, es geht also nicht nach FrankreichWinking smile

und am Dienstag darauf nach der Arbeit hier bei Timo, wie ich erfahren hab gibt es Obatzda; wobei meiner einer auf dem Rückweg von FRA (auch bei Regen) etwas später ankommen wird:

edelweiss

THE TREE OF LIFE
USA 2011, Regie: Terrence Malick

Jack wächst in den 60er-Jahren im mittleren Westen der USA als ältester von drei Brüdern auf. Die Welt scheint in Ordnung und alles geht seinen gewohnten Gang. Aber der kleine Jack sieht die Risse in der Fassade. Wie seine Mutter (Jessica Chastain) hat er die Fähigkeit, mit der Seele zu sehen und dadurch Liebe und Empathie zu entwickeln. Sein Vater (Brad Pitt) hingegen predigt dem Kind, unnachgiebig für die eigenen Interessen zu kämpfen. Jack ist hin- und hergerissen zwischen seinen Eltern und ihren Idealen. Jahre später fühlt sich der erwachsene Jack (Sean Penn) als verlorene Seele und sucht weiterhin nach dem Ursprung und dem Sinn des Lebens. Bis ihn eines Tages ein tiefgreifendes Ereignis schließlich zu einer wunderbaren Erkenntnis führt.

Wie kann man/Frau als gewöhnlicher Michel eigentlich an den vielen Baustellen auf deutschen Autobahnen mitverdienen, stellte sich mir heute wiederholt die Frage.. Genügt es dazu eine ARGE zu bilden zum Amt zu gehen, Hütchen aufzustellen und dann die Rechnung einzureichen, oder muss man vorher schon am Verteilungstopf geschöpft haben, um danach Reflektoren aufstellen zu dürfen? Weil Helmträger sind immer nur auf den Auf-Wiedersehen-Schildern auszumachen?

lausitzer_seenland_2014 heut war Aufstehen um viertel vor fünf angesagt, um rechtzeitig zum 7:00 Uhr Start in Senftenberg anwesend zu sein. Die Autobahn war leer, nur immer weiter vor Senftenberg machte sich dichter Morgennebel bemerkbar, die Richtung stimmte also hier ist viel Wasser..

Angekommen am Hafen nach sechs, Rad und Mann fertig machen, dann zur Anmeldung, alles im Nebel.. Vor dem Start bei 16 Grad etwas warm fahren und auch mal auf die schwimmende Hafenmole geradelt, nix zu sehen - alles im Nebel, selbst der aufblasbare Startbogen an Land ist im Nichts verschwunden.

Der Start von ca. 100-150 Radlern erfolgte pünktlich nach diversen hastigen Reifenwechslern und der Ermahnung des Starters, er wolle heute noch Fußball schauenZwinkerndes Smiley 

Gut das ich an die Ärmlinge gedacht hatte, bei der Hatz und der Morgenkühle war das doch geboten, auch war mein Vorrat an Treibstoff-Gel wohl auch genug dacht ich..

Die Strecke führte sehr viel auf mitunter auch breiten Radwegen durch die ehemalige Tagebaulandschaft, mit einigen scharfen Abbiegern die übersehen wurden, sodass der Lindwurm immer mal seinen Kopf gegen sein hinteres Teil wechselte, um dann wieder nach vorn zu wollen. Die erste Kontrolle wurde vom ignoriert, auch war man da gerade beim Aufbau, also waren wir wieder flugs vorn. Sobald es auf eine Straße ging wurde fleißig gekreiselt und Tempo gemacht. Leider hatten die Profischrittmacher einen Platzer, sodass wir erst mal ohne Sie weiter fuhren. Überhaupt so viele Platzer wie ich heute erlebt hab, gab es lange nicht bei einer Veranstaltung, toi toi toi bei mir ging alles glatt, obwohl der Belag mitunter aus Fein- und Grobsplitt aber auch heftigstem Pflaster bestand.

Die schwersten achtzig Kilometer kamen zum Schluss, ein Hungerast stellte sich ein und ich musste meine Gruppe ziehen lassen.. konnte mich wenig später an die Schrittmacher vom Anfang anhängen, diese hatten wohl einiges geleistet um wieder nach vorn zu kommen. Sie legten nur bald darauf einen Sturz hin, dem ich aber gerade noch so ausweichen konnte.. kein Gegenverkehr.. sie wollten sich erst mal ausruhen, den Schock verdauen.. nach einer weiteren halben Stunde waren sie wieder dran und vorbei..

Der Zieleinlauf: das schönste die vielen Segler auf dem See zu sehen, die Sonne war nun auch schon seit Stunden draußen, die Ärmlinge im Trikot und alles Gel in Performance umgewandelt.

lausitzer_seenland_2014_daten  Ich muss meinen Tacho wirklich justieren bzw. eichen (original) 198 != 201 km; die Sehhilfe in der Radbrille hat sich dafür wunderbar bewährt

zeitig aufstehen und ca. 15 km bis zum Start nach Mainaschaff rollen um dann dort doch erst nach 7 Uhr zu starten auf die extreme Runde:

Spessartraeubertour_streckenSpessartraeubertour_stempel den Vormittag war es etwas nass von der Straße her, aber nicht das es irgendwie störte, vielmehr empfand ich die giftigen Anstiege am laufenden Meter doch etwas ärgerlich, insbesondere für die gefahrenen Übersetzung.. Aber was ein richtiger Räuber werden will muss da wohl durch.. Unter 8h ist bei dem Auf und Ab imho schon eine akzeptable Leistung.. Und es blieb auch noch Zeit für kleine Fotohalts, bei denen ich allerdings jeweils meine Gruppe ziehen lassen musste:

Motor-Einspur-Rad dieser Einspurer hat keine Probleme beim Abstellen mit UmfallenZwinkerndes Smiley

Aussicht_ueber_Aschaffenburg fast nicht zu erkennen, das schwarze bei Gegenlicht oberhalb von Aschaffenburg am Pollasch..

Windanlage Windrad an einem giftigen Berg, den ich allerdings, ob der Steigung, schiebend überwand

Und nächstes Jahr wieder? Wohl eher die nächst kleinere Runde, schon mal um diese auch kennenzulernen Smiley und auch wieder Zurück die fünfzehn Kilometer mit nun kaum nennenswerten Steigungen, welche Wohltat.

Nach 115km war der Tacho-Computer nicht mehr bereit die Strecke anzuzeigen bzw. aufzuzeichnen, 20% Batteriekapazität waren zu wenig - wie gut das der Braegel noch keine elektronische Schaltung meinte besitzen zu müssen - welch ein Dilemma, nicht auszumalen..  

june_2014 solch ein nettes Spielzeug kann wirklich einiges bewirken..

Zagato01Zagato02Zagato03

Alfa Zagato’s in der Klassikstadt

nach einer Woche sporadischen Aussetzern und jeweiligem Rücksetzen seitens des Supportes der Strecke, hat doch letzte Woche Freitag so ein Spitzbube einfach mal so die Strecke auf einen anderen Port geschaltet. Daraufhin konnte der Support nun nix mehr Rücksetzen, der Spitzbube war aber auch zu faul vor Ort wirklich aufzuschlagen und die Sache zu ende zu bringen: Denn nun war die Strecke auf Annex-J all IP der Telekom umgeschaltet, mit dem die vorhandenen DSL Modems rein gar nix anzufangen wussten und sich demzufolge auch nicht synchronisieren konnten.. Der Uraltsplitter als Frequenzweiche war seinerseits auch damit überfordert, Frequenzen welche in D für ISDN benutzt wurden durchzulassen..

Schöne neue Dienstleistungsgesellschaft..

auf jeden Fall sind wir jetzt mal auf der sicheren Seite angelangt:

Der Tag versprach nichts gutes, aber wat mut dat mut. Also rauf bei strömendem Regen auf die Autobahn und ab Richtung Gießen nach Gambach. Angekommen und der Niederschlag hatte aufgehört zu nerven, ob für den ganzen Tag, wer weiß dass schon vorher so genau.. Also obenrum warm anziehen, Regenjacke nicht vergessen und einen beherzten Start zur 151 km Strecke wagen.

Strecke Es kam wie es kommen wollte, die ersten zehn Kilometer gaben sich es nur vom Belag her nass, dann wurde es wieder so heftig wie schon auf der Autobahn erlebt. Und jedes mal wenn wir uns Mut machten, dabei das Wegpacken der Regenjacken erörterten, hatte dies wohl jemand missverstanden und meinte wieder alle Gießkannen in Betrieb nehmen zu müssen. So ging dies die ersten 85 km in einem fort.

Strecke_Karte  Die Strecke war trotz des Regens recht abwechslungsreich, die Landschaft des Lahn Aar Kreises mit seinen Bergen und Tälern schön anzuschauen. Immer öfters gab es Schneckenalarm, weil selbige in Massen über die Straßen gleiten wollten. Leider haben nur die Wenigsten es wohl geschafft den Pheromonen zu folgen..

Strecke_Stempel den Marathon bei der Witterung hätte ich wohl nicht durchgestanden, zumal der ja schon eine Stunde eher gestartet war und damit wohl 120 km Feuchtigkeit von allen Seiten zu bieten hatte, nur gut dass das Nass immer nur bis zur Haut vordringen kannZwinkerndes Smiley

Die Vredesteins haben heuer bei Nässe zum ersten mal angezeigt dass es ihnen zu schnell in der Kurve war, sie fangen einfach an zu quitschen, sodass man automatisch bremst, ob des ungewöhnlichen Geräusches.

die Straßen leer, die Radwege entlang des Mains nach FRA und zurück fast keine anderen Verkehrsteilnehmer, so war mal eine entspannte 60’er Runde möglich bei 100’er Trittfrequenz

Schweizer_socken und dann 3:0

Giro_Hattersheim_Starkarte drei Stempel gab es heute für rund 111 km und 1300 Hm beim Giro des RC-Hattersheim (Streckenführungen auf der verlinkten Seite); wer ganz hart drauf war, konnte auch den Radmarathon mit 220 km absolvieren und dafür auf dem dem Feldberg ein Stempelchen ergattern..

Einhellige Meinung, dies ist die bestorganisierte RTF im größeren Umraum von FRA, etwas näher gab es zum selben Tag auch die Kleine Mittelhessen Rundfahrt dort wird dann schon Werbung mit Tanzgruppe und Trommlern gemachtSmiley

Leider hab ich kein Rennrad gewonnen; da es bei mir so gut rollte, hab ich ein Ziel festgelegt: ~150 km für das nächste WoEnd entweder in Schwetzingen bei Heidelberg oder aber hier im Taunus / Münzenberg.

Wie findet Frau diese Veranstaltungen? Entweder man ist Mitglied im örtlichen Radsportverein und folgt dem GruppenzwangZwinkerndes Smiley, ab und an darf dann auch selbst gestempelt werden, oder aber es wird gemeinsam hier gefunden: http://breitensport.rad-net.de/breitensportkalender und entschieden.

PS. RTF steht für Radtourenfahren des BDR (Bund Deutscher Radfahrer), bei denen nach StVO mit Rückennummer gefahren wird, also kein Straßenrennen!

Tour_de_Wiesbaden 76 km mit 1015 Hm galt es zu überwinden, bei dieser landschaftlich wunderschönen Tour, am Anfang bei noch wenig Sonne durch die aber warmen Weinberge, mit ihren alten Stöcken.. später galt es nicht enden wollende Rampen zu erklimmen.. die Beschilderung war wie angekündigt an einigen Stellen nicht mehr vorhanden, aber die Schnitzeljagd hat auch Spaß gemacht

Tour_de_Wiesbaden_Startzettel da ich heute noch andere Besorgungen zu erledigen hatte, war schon kurz nach 12 Uhr Schluss für mich.. weiter ging es mit der Bella, die nun ohne zu piepen schaltet ..

hier die Daten der Strecke zum Nachfahren:

RTF_Neu-Anspach die Strecke führte rechtsrum, und nicht wie hier zu sehen unterhalb von normal null.. der Höhenmesser hätte wohl beim Start eingestellt werden wollen.. zum Ende hin viel Autoverkehr und gleichzeitig viel Anstieg wo doch die Speicher schon fast leer waren, auch vom Wind gab es reichlich, Klärchen hat sich ab und an mal am Nachmittag gezeigt – auch gut ich bin mit Ärmlingen und vollem Säntis 2014 Ornat in der Früh aufgebrochen.. 

Neu-Anspach_2014_Stermpelkarte für 120km gab es drei Kontrollstempel; es zeigte sich abermals, große Flaschen mitzuschleppen lohnt nicht wirklich, weil immer reichlich zum Nachfüllen vorhanden – also nicht nur Stempelfarbe, sondern Wasser, Apfelsaft, Apfelstücken und krumme Bananen.. und immer wieder die Frage der Helfer ‘Kommen da noch mehr?’ weil die ersten sind in der Früh Punkt 08:12 Uhr zum Stempeln vorbeigerauscht, da war ich noch auf der Autobahn.. Wahrscheinlich mussten diese wieder pünktlich zu Hause sein, um eine Monstranz durch den Ort zu tragenWinking smile

Neu_Anspach_2014 morgen versucht er sich an der 120’er Runde bei 1600Hm

Saentis_2014_01Saentis_2014_02 Es ist geschafft der Berg ist bezwungen!

Saentis_startnummer Saentis_2014_vor_dem_start In einer geführten Gruppe ging es mit keinesfalls überhitztem Tempo immer stetig mit auf und ab dem Berg entgegen, der Auffahrt auf die Schwägalp Passhöhe, wobei das allerletzte Stück heut nicht auf dem Programm stand. Von dieser liegt dann der Säntis rechts und ist mit Seilbahnen oder per Wanderweg zu erreichen. Im Foto-Blick von Oben ist er hier mit Schnee bedeckt. der Berg hat es in sich, 11% Steigung mit 39/25 waren fast zu viel des guten; rückblickend war es aber nur eine mentale Frage: ich musste die Trittfrequenz hoch halten, dadurch war ich mitunter schneller als andere Hobby-Radler, die wir alle waren. Nur wenn ich mich dann ausruhen wollte und hinter einen anderen klemmte, hatte der meist eine demoralisierende Trittfrequenz von von über 50 und ich war bei 30 bis 40, wollte im Sattel ausruhen, was nun nicht wirklich ging, also wieder weiter im Wiegetritt überholen.. Nächstes Jahr oder noch eher kommt da ein ordentlicher 2’er Rettungsring mit 26/29 anstatt 23/25 ans Rad!

Saentis_2014_viel_steigungSaentis_2014_viel_laerm dieses Geräusch hat nicht etwa angefeuert, das wurde wohl eher als störend von mir hier empfunden..

Saentis_2014_bergziel weit war es nicht mehr bis zum Bergscheitel

Saentis_passbezwinger vor der Kulisse der Lütspitz auf der Passhöhe (vrnl. Julian, Tim, Klaus, Torsten)

Am Anstieg hatten wir uns aus den Augen verloren, das Motto lautete, jeder wie er kann in seinem Tempo. Eine Jacke hätte man hier oben durchaus gebrauchen können, auch für die rasante Abfahrt; sielag schön klein gemacht im Auto, genauso wie der Cardiograph. So habe ich für heute nur mal Wegstrecke, Tempo, Höhe, Geschwindigkeit und Trittfrequenz zum Auswerten..  Bei der Wegstrecke muss ich mir noch mal genau anschauen, ob ich die Vredesteins im Abrollumfang ausmessen sollte, und die Aufzeichnungsintervalle kürzer setze; hätt ich dies getan wären es bestimmt nicht nur 126 km sondern die angegebenen 130.. 

Saentis_2014_wassweflaschen_fuellautomat Beim letzten Verpflegungshalt, wo Klaus als erfahrener Schweizer und mein Übersetzter, einfach mal durchgefahren ist, hab ich nun so herzlich wenig verstanden von dem was der nette Herr am Wasserverteiler alles zu berichten wusste, noch was unser Tour-Guide (mit orangener Haube auf dem Helm) so anregendes austauschte, die Waderln waren aber auch so immer schön anzuschauenZwinkerndes Smiley

 

am Abend immer noch Lust wieder den Bodensee zum Erholen anzusteuern:

am_abend_umkleide  Umkleide für Zweibeiner mit angeschlagener Badeordnung

am_abend_bodensee Der Bodensee und das fast nicht zu erkennende Schwimmziel, eine Plattform zum Sonne tanken und Luft holen. Diese Wellen hatten kein Erbarmen mit einem geschundenen Radler, waren dafür aber viel wärmer und chlorfrei als das Wasser im Rdbl’er Bilz-WellenbadZwinkerndes Smiley 

am_abend_bodensee_tsc die Landschaft ist wirklich herrlich anzuschauen, ja es blieb genug Zeit nach rechts und links zu äugen.. auch ist mir aufgefallen, dass da wirklich etwas Wahres gesagt wird, wenn es heißt die Gebrüder Ziller haben in Rdbl den Schweizer Stiel beim Hausbau genauestens befolgt; Ich glaube jetzt auch zu verstehen, warum mein Schulfreund Thomas sich diese Gegend ausgesucht hat.

Strecke besichtigt.. Wird hart morgen.. Allein würde ich verzweifeln, glaub ich.. Alle Startunterlagen schon mein Eigen, hab ich morgen keinen Stress mehr damit, kann etwas ruhiger Frühstücken.. Start morgen 09:40 Weinfelden’er Zeit.

Hier schöne Aussicht auf den Bodensee, das Wasser ist überraschend angenehm warm. Wenn es die mentalen Kräfte morgen nach der Säntis Nudelparty (14Uhr) zulassen geh ich da nochmal den Kampf mit den Wellen an.

Bodensee_Güttingen_Blick_Richtung_Weinfelden Blick in Richtung des morgigen Bergsteigens, beginnend in Weinfelden

Bodensee_Güttingen_Seemoewe Der Bodensee, die Fahne darf nicht fehlenWinking smile

Muss mich noch mit Traubenzucker aufpumpen..

kleine_runde_2 nachdem die 5,6 km bei der J.P. Morgan Challenge gestern nach einem Morgenlauf und langem Warten auf den eigentlichen Start am Abend mit reichlich 30 min absolviert waren, hab ich mir heute eine Erholungsrunde gegönnt.. 

In den Bananen gestern muss etwas enthalten gewesen sein, nur von welcher Farbe? Ich bin mir sicher heute zum ersten mal wahrgenommen zu haben, dass der Radweg an der Schleuse gegenüber des Kraftwerkes aus an Ort und Stelle, jetzt etwas schiefen, großen Betonplatten besteht; die Kanten waren heute richtig unangenehm zu überfahren.. in welchem Nexus war ich da bisher jeweils an der Stelle?

JPMorganChallenge_Bananas_2014 einfach Wahnsinn, aber notwendig bei den Massen von Läufern, hab ich noch nie bei einer RTF erlebt..

JPMorgan_Challenge_AlteOper_2014 schöne Rücken vor der Frankfurter alten Oper

da es morgen den J.P. Morgan Lauf zu überstehen gilt, heute mal eine kleine flache Runde nach der Arbeit, in der Hoffnung so die Challenge sauber zu beenden..

kleine_runde der Puls bei Ø 144 dazu eine Lufttemperatur von max. 28,7 °C und nur 171 Hm

Pfingsmontag bei max. 37,9 °C, 501 Hm, einer Streckenlänge von 87,83 km und etlichen Litern Wasser, war es doch ganz angenehm heute am Fluss entlang zu radeln, irgendwie kühlt der Strom die Luft doch mental..

Schiffsbruecke kurz vor Seligenstadt hab ich heute dies zum ersten mal wahrgenommen, bisher muss ich hier immer mit was anderem im kopp beschäftigt gewesen sein, auch gut freie Gedanken..

Basilika_Seligenstadt leider war heute zum Mühlentag hier kein Wasser im Mühlgraben, die liebe Pumpe mochte nicht bei der Hitze, dafür wurden umso mehr Brote aus dem historischen Backofen angeboten, aber nur aus Backmischung zu Teiglingen geformt..

LimesSteine die Limessteine im Schatten, das Kanu sollte jetzt zu erkennen sein..

Schloss_Philippsruh_Hanau heute mal mit richtig Licht genau um 11:00 Uhr bei Glockenspiel

Ruderer_auf_Main_FRA diese Ruderer in FRA auf dem Main hatten genug kühles Wasser um sich, reinspringen war hier verbotenZwinkerndes Smiley heute waren auch jede menge verschiedene Boote mit Anhänger auf dem Wasser zu beobachten, also vom Wasserski bis zur Spaß Banane; und ja in der Klassikstadt gab es nach dem gestrigen Sonntagstreff nicht viel neues zu sehen..

das F1 Steuergerät hat mal wieder was neues: man kann es auch dauerpiepen nennen.. Gänge schalten alle einwandfrei durch, Pumpe läuft, kein Fehler im CAN; hoffentlich nur Druckspeicher oder Druckgeber, am Dienstag früh gleich zur Werke, ich brauch die Bella unbedingt am nächsten WoEnde fit für die Säntis classic tour..

Heidelberg_Koenigstuhl eine Schinderstrecke mit 1047 Hm auf nur 16km.. fürs Training aber ideal, dazu im kühlen Wald gelegen bei der heutigen WärmeWinking smile 

eigentlich war ich wegen dieses Treffens durch den herrlichen Odenwald hierhergefahren:

sinsheim_mg_treff01sinsheim_mg_treff02sinsheim_mg_treff03sinsheim_mg_treff04

nicht ganz so viele wie erhofft, aber sehr schön gepflegte MG’s (einige waren schon wieder wech, wie man an den Kleckerspuren erkennen konnte)

if you are miss the search box on your public site by default, change the default master from seattle.master to another one, now you will have a delegate control ‘searchInputBox’ on every page. Why it’s not on the default master? IMHO to minimize sever load.

shortTrack und auch noch schnell in der Fa. was zu Ende bringen kann, gibt es diese Strecke.. hier kann die Sara nun auch nachlesen, dass es wirklich nicht mehr Kilometer sind, als angesagt. Außer der Hahnenkamm wird heimgesucht, der ist aber so verflucht steil, puh will nicht so oft.

So wie ich gestern den Berg ohne Körner von der einen Seite hoch bin ging es heute von Wasserlos kommend auch fast nicht.. Beine wie Blei, obwohl kein Muskelkater und heute Mittag ordentlich lecker Pasta verdrückt.. dann urplötzlich auf der Hälfte des Anstieges war die Schwere wech es ging weiter flott wie der Wind.

Im Büro alle heim außer OlafWinking smile

image

Pantomime_HENRI-GABRIEL_IBELS_1898 Pantomime

Picasso_a_la_place_Pigalle_MAX_JACOB_1901 Bildniss von Picasso auf dem Place Pigalle

Chanteur_American_HENRI_DE_TOULOUSE-LAUTREC_1893 amerikanischer Sänger

Klassicstadt_FRA_FIAT_box FIAT hat sich eine Box angemietet.. feines und damals liebevoll gepflegtes Auto, der Lancia Y10 inbesondere mit stufenloser Automatic, genauso wie sein Bruder der Panda.. lang ist’s her aber auch traurig, das FIAT die Marke zwar am Leben hält aber.. andereseits wenn Herr Lancia nicht ohne Geld in der Tasche hätte Autos bauen wollen, gebe es die F.I.A.T gar nicht

MG_ArmaturenMG_HintenMG_Front ein MG, schön herausgeputzt..

Concorso_d_Eleganza_2014 Fiat Abarth beim Concorso d` Eleganza 2014 am Comer See

20140601 bei schönstem Wetter, so wie viele andere auch.. 1035 m insgesamt hoch aber auch wieder runter bei 56 km Strecke.. beim letzten Anstieg nach Rückersbch haben dann die Körner gefehlt, das gibt bestimmt einen gewaltigen Muskelkater morgen.. hoffentlich etwas gelindert durch ein ausgiebiges Hammām

20140531 am Anfang bin ich schon noch mal zurück, da war ich unten an der Kahl angelangt, es fühlte sich doch etwas zu wenig warm an, um ohne Ärmlinge zu fahren.. dann meldete sich das linke Knie beim Aufstieg nach Albstadt auch noch, dem war es wohl nicht recht bei dem Sonnenschein.. Kurbelfrequenz erhoeht und das Problem war nach einer viertel Stunde vergessen.. auf der relativ flachen Strecke hab ich heute jeden am Rande liegenden Hügel versucht mitzunehmen.. ich muss mehr trinken - nein kein Bier!

nachdem die Hinterradnabe im Spiel nach dieser Anleitung:

image etwas nachgestellt war, der ganze Renner mal wieder geputzt und alle sonstigen Enstellungen nachgeprüft und gegebenenfalls korrigiert..

weels_vredestein waren dann auch die neuen Vredesteins Fortezza TriComp aufgeogen. Ich hoffe damit gefühlt sicherer über die Alpen zu kommen, als mit den gewesenen, schon sehr lang aufgezogenen, kaum Abnutzungsspuren aufweisenden Vittoria Diamante Pro. Ich denk mir, was für einen Oldtimer gut ist kann einem Youngtimer nicht schaden, nochzumal der Type als Allwetterreifen mit sehr guter Kurvenkontrolleigenschaft giltWinking smile

bike_updated sie stehen dem Renner auch in schwarz, bilden allerding nun nicht mehr ein so rotes Signal nach hinten, wie die Vittorias, dafür muss halt das Blinklicht am Unterlenker öfters zum Einsatz kommen.. Batterien prüfen..

MS_ShareCamp2014 Viel interessantes gehört und erlebt.. vor allem, dass office365 zwar sehr mächtig, die aktuelle Version 16 momentan als v1 nur online verfügbar ist. Zum stabilen Betrieb von was auch immer für Apps, also SharePoint- Provider- oder Azure hosted Apps ist dies nicht unbedingt förderlich. Das eigentliche Problem ist die Art und Weise, wie MS die API quasi willkürlich anpasst. Apps welche an SharePoint CSOM API gebunden sind, steigen dann regelmäßig aus, da nicht mit ‘deprecated attribute’ gearbeitet wird, sondern mit einem Change on the fly. Die Community sinnt noch nach einer Lösung des Dilemmas, ist aber insgesamt momentan etwas ratlos, ob des Vorgehens..

Mein Fazit: sehr interessant Summa Summarum,  ich werde auf alle Fälle weitermachen mit CSOM allerdings unter Benutzung von AngularJS (Google) in Verbindung mit AngularJS.SharePoint :-)

image Gewitter sollte es heute geben, das schreckt aber nicht wirklich..

schloss_philippsruh nur der Lichtbildner hier, hat vor lauter Dunkelheit und aufkommender Regenfront wohl einiges falsch angefasst: Schloss Philippsruh in Hanu von der anderen Mainseite.. Auf der Schleuse war das Wetter dann unangenehm, auch gerade, weil es erst mal nur heftigster Westwind war.. etwas nass auf der Rueckfahrt aber keine Klage wert..

BlickAufsKraftwerk Heute ergab sich die Gelegenheit das Schild zu lesen, welches hier im Bild nochmal zu sehen ist. Der Stein symbolisiert zwei aufeinandergestellte Türme des Limes, der hier auf den Main stieß, das Holzkanu steht für die Schifffahrt auf dem Fluss und die hier gewesene Fähre über den Strom. Weiterhin ist gleich nahe bei die Kastellstraße welche nach einem ollen Römerkastell benannt ist.

Limes der Limes Stein mit Inschrift des Künstlers im Holz

Um Seligenstadt waren heute viele Läufer in der Marathonstaffel unterwegs.. Rücksichtnahme war geboten!

image wo ich gerade wieder auf dem Rueckweg bin bimmelt das Phone vernehmlich privat, was machen bei der rasanter Rueckersbacher Abfahrt, bremsen und anhalten, auf dass der verrueckte Selbstfahrer ohne Abstand hinter mir, mich von der Strasse schiebt? Nee, Christian wir telefonieren morgen geschaeftlichWinking smile @CS && @AC if you have protocol violations in your client js? start every url only with //, so the client js ajax is running on the same protocol as the url from parent browser.

Beim Aufstieg nach Rueckersbach, sind wir von einer PantanIn versaegt worden, sie zog nicht mit 26 an uns, die wir 25 fuhren, vorbei. Nein das waren gute 30, es surrte nicht vernehmlich und war IMHO ein normales Einkaufsrad, allerdings mit gruenem Pillenantrieb. Haetten wir uns da am Gepaecktraeger festhalten koennen, was fuer ein Gaudi..

image am Lenker vom Braegel ist dann auch gleich ein Teil welches die Strecke graphisch anzeigt, bei Abweichungen protestiert, den Weg zum vorgegebenen Track vorschlägt.. schaun mer mal wie lang die Begeisterung anhält, bisherige Fahrradcomputer hatten immer irgendeine Macke, welche diese dann zu einem reinen Geschwindigkeitsanzeiger reduzierte..

Auf jeden Fall war der Test des neuen Spielzeugs heute Vormittag erst mal ein Erfolg, wenngleich sich dieses eigentlich bei der Rodgau-Odenwald-Tour bewähren sollte, aber das Erdbodenrumpeln im Odenwald hat mich doch etwas verschreckt.

warten_auf_fuehrung Warten auf eine Führung durch die momentane Austellung im Hanauer Schloss.. das herrliche Wetter, der Park und das Wasser, hat mich zum Faulenzen bzw. Lesen bei heißer Schokolade verlitten..

image Säntis-Classic am 15.06.2014: wie fitt sind die anderen, was bringt es die Abkuerzung zu fahren, wie oft kann man ‘Zucker’-Wasser fassen, 6 h fuer 130km ist verdammt lang.. 1800 Hoehenmeter auch recht anspruchsvoll, kann er das mit 39er Blatt zu 25’er Ritzel schaffen?

http://www.saentis-classic.ch/weinfelden/classictour.htm;

http://www.gps-tracks.com/gps-fahrrad-tour-bodensee-thurgau-s%C3%A4ntis-classic-tour-von-s%C3%A4ntis-classic-B01796.html

der Björn hat seine Mit-Wetter ausgetricks, er kann nun ganz beruhigt den roten Schal tragen und auch in Ehren haltenWinking smile

image solange hier nicht eine alternative Tauschaktion angeboten wird, ist dieses Angebot leider zu spät liebe MS Marketiere. Ich habe bei den ersten Meldungen über dieses Phone nach diesem gesucht, leider nur die vage Hoffnung bekommen, es in Indien kaufen zu können, nur so schnell komm ich da nicht hin.. kein Hinweis darauf, wann dieses hier in Teuroland erhältlich sein wird.

Ich hatte wirklich ehrlich vor, den Dual Androiden mit Dual Windows zu ersetzen, da nichts in greifbarer Sichtweite sichtbar, habe ich gerade einen etwas schnelleren Low-end Dual Android erstanden (eventuell sogar ausgelöst durch das Zeigen des 630 Duos), sorry MS das ist nach hinten losgegangenes Werben!

Auch Eure Sourfaces III bitte erst zeigen und besprechen, wenn diese dann am nächsten Tag im Shop um die datenecke erhältlich sind!!!

was Erdarbeiten in ALZ so alles zu Tage fördern:

neueEisenbahn oft vorbeigefahren, aber erst jetzt nach dem die Erde wieder zu ist zeigt sich hier was neues?

Angekündigt war es nicht ganz so, auch gestern war es nicht wirklich besser, das Wetter.. eine kleine Runde am Main entlang von ALZ nach FRA und wieder retour auf einem klein wenig längeren Weg sollte es werden. Das erste heftigste Unwetter des Tages mit Blitz und Donner erwischte mich gerade auf der Brücke über den Main hinterm Kraftwerk Großkrotzenburg, etwas arg durchnässt war eine Bushaltestelle die Rettung, eine reichliche viertel Stunde wartete ich das gröbste ab, weiter auf den Radweg der Sonne entgegen..

Schrottautos gegenüber: der Verlade-Kai einer Autoschrottpresse in Hanau, wenn ich da (im Bild hier leider nur zu erahnen, weil Linse wohl auch etwas nass) sehe wie flach die alle sind.. kann man/Frau dies so einem wirklich antun? In Steinheim ging es wieder auf die andere Seite des Mains, und weil es abermals sehr schwarz aufzieht, wurde gleich mal in der angeschlossenen Bahnstation über”wassert”,

RegenwetterSchutzbrille nahe bei Schloss Philippsruh war dann mal Zeit die neue, dem Wetter angepasste, Radbrille abzulegen und zu reinigenWinking smile schön ist's hier

noblerRadwegFraFechenheim in Frankfurt Fechenheim wurde der Radweg plötzlich nobel, imho war dies die Entschädigung für den Geruch, den der Braegel ertragen musste unterm Toilettenvordach auf dem Campingplatz zehn Minuten vorher, bei Sturzregen.. In RDBL sagt man zu solchen Wegen: Radebeuler Decke.. auch hätte man jetzt 1..2 Stationen mit der SraBa fahren können aber warum, es schien die Sonne? Es galt auch die Cassellastraße zu finden, diese Betonhochstraße die mich meinem Ziel näher bringen sollte. Selbige hab ich schon oft unterfahren da wollt ich auch mal rauf, weil mit Selbstfahrer ist's verboten. Festzustellen bleibt hier, Im Gegensatz zu ähnlichen Bauwerken in Kalifornien haben hier die Stadtplaner gemeint, Radfahrer müssen schieben, wenn sie rauf wollen und mutig sein wenn sie die langen Treppenstufen runterfahren wollen.

Am Ziel in der Klassikstadt gab es trotz heftigem Unwetter jede Menge unerwartetes:

Alfa2600Lim01Alfa2600Lim02 was wirklich seltenes, eine Alfa Romeo 2600 Limousine

ersterJaguar der erste Jaguar, der den Namen tragen durfte, vorher waren es ja “nur” Sonderkarossen auf MG’s Basis. BMW im Gegensatz hat mit dem Dixi damals diese kleinen Autos in Lizenz in Zschopau gefertigt.. und dieser hier ist schon viel, viel größer als ein Dixi!

AlfaGT01AlfaGT02AlfaGT03 und wieder ein Alfa GT leider der Stoßstangen beraubt

AudiCoupeNebenAlfaGT ein sehr seltenes Audi Coupé neben einem GT; nachdem der Himmel hier richtig dunkel ward, konnte man in den ehemaligen Cassella Werken bei Heizung dem Wetter trotzen.. genug geschaut der Rückweg versprach sonnig zu werden..

BlickAufsKraftwerk ein Blick auf das Kraftwerk Großkrotzenburg, das hölzerne Kanu mit dem eingemeißelten “Dona nobis pacem” (Herr, gib uns deinen Frieden!), den Schlössern am Zaun, so wirklich erschließt sich mir hier der Sinn noch nicht, werde die Eingeborenen fragen müssen.. oder aber noch mal vorbei, ich sehe da jetzt eine Tafel..

SteinheimAmMeinStadtmauerInnenSteinheimAmMeinStadtmauerMainvorbei an Steinheim mit seiner Stadtmauer direkt am Main

StauwehrVorSeligenstadt nach einigen gesplitterten Bäumen, welche auf der Hinfahrt nicht wahrzunehmen waren, hier ein Blick auf das Stauwehrschleuse vor Seligenstadt, der Main als trübe Soße im freien Fall

SchwimmendesHotelForSeligenstadt dieses Hotelschiff muss da auch irgendwie durch

SeligenstadtNachdenTulpenKommenDieStiefmuetterchenSeligenstadtApfel in Seligenstadt der Klostergarten, die Tulpen von vor Wochen haben nur noch die ihre Samenkapseln, dafür bestimmen nun die Stiefmütterchen, oder besser passend zum heutigen ‘Muttertag’ das Dreifaltigkeitskraut, das bunte Bild.. die Fähre für einen christlichen Taler setzt von hier über, außer viel Wind gab es nun nur noch Sonne.

Schoellkrippen_modellboot_sonntagauf dem Rueckweg von den Kahlquellen mit sechs Kilo Wasser auf dem Ruecken war hier in Schoellkrippen beim Modellboot-Sonntag im Naturerlebnisbad einiges an Segelbooten anzutreffen, vom Weltmeisterboot bis zum Plastik-Piratenschiff, aber auch eine schwimm- und tauchfaehige Nautilus; die Pause von der Plackerei war sehr angenehm..

der Museumseisenbahn Hanau e.V. hatte geladen, zu sehen gab es auch das Umsetzen mit der Drehscheibe

drehscheibe01drehscheibe02drehscheibe03drehscheibe04drehscheibe05drehscheibe06drehscheibe07drehscheibe08drehscheibe09drehscheibe10drehscheibe11

oder diese alte elegante Dame von Henschel aus dem Jahre 1935, die andere Dame in roter Jacke mit ca 1.60m soll zeigen wie viel groesser frueher die Radeln waren bei Schnellzugloks

01150_Henschel_193501150_Henschel_1935_groesse

kahlgrund_werbungWerbung fuer den Kahlgrund Dampfzug

noch_viel_arbeitnoch viel Arbeit fuer die Eisenbahnfreunde

eigentlich wollt ich heut mit dem Radl bis zum Start der Eschborn-Frankfurt Rund um den Finanzplatz fahren, da es aber schon beim Munterwerden auf das Fensterbrett troepfelte, wurde wieder mal die rote mit dem schwarzen beladen. Weiter auf der A5 hat es richtig heftig angefangen mit Schnüren, so dass ich schon an Aufgabe dacht, hab auch mit dem Gedanken gespielt, dass mein genaehtes Zahnfleisch den Druck nicht standhaelt.. der letzte Kilometer auf dem Autobahnzubringer war wie jedes Jahr dichter als dicht.. also schoen links halten und die naechste Abfahrt in der Gegenrichtung runter.. der Lidl war schon ausgebucht.. weiter hinten alles noch frei.. pieseliges Wetter und jede Menge Zeit bis zum Start.. Nummer abgeholt, weiter wie beschrieben unter Trainingstipps einen Teil der Strecke etwas zum “Training” abgefahren.. da nicht besonders warm und immer noch nicht trocken, blieb es bei langer Hose, Ärmlingen und meiner Regenjacke fuer die Trikottasche.. dort blieb diese nicht lang.. der Aufruf zum Vorstart erfolgte überpünklich.. von hinten nach vorn gekaempft ohne Blessuren zum eigentlichen Start.. in FRA war das Wetter besonders unfein, dazu noch Pflasterpassagen und Schienen im spitzen Winkel.. aber gewonnenWinking smile

Urkunde

zum Start der Profis gegen Mittag klaerte es sich tatsaechlich auf, obwohl die Wetterfroesche vor starken Niederschlaegen warnten.. also mit dem Auto zum Roemer und von da zur alten Oper mit dem

der_KohleneselRad zum guggen;die Profis nahmen sich allerdings viel Zeit

Warten_auf_Profishier war auch kein Platz mehr frei, um die Zeit in geselliger Runde zu ueberbruecken, schade warm genug war es jetzt wirklich

die_Profishier sind sie nun beim drehen einer ihrer Schleifen; warum haben eigentlich die Profis eine breitere Zieldurchfahrt als die Jedermaenner?

Startnummerdiese Startnummer hat mir heute Glück gebracht, Ø 33,496 km/h, fuer den Jahresanfang nicht ganz verkehrt

Jeep_beim_balancierenwie macht der Jeep das nur?

Jeep_FRAimmer schön sachte..

Alf_C4_davantiAlfa C4, an den Augen muss noch designed werden, IMHO

Alf_C4_dietrobis auf den angepappten Bürtzel einfach schön

Alf_C4_specchidie riesen Spiegel und deren dementsprechend starke Halterung auf der Tür gehen gar nichtAngry smile

VVO_Entdeckertag01auf der Altenberger Strecke im VVO Land

VVO_Entdeckertag02ohne viel WorteThumbs down

VVO_Entdeckertag03Ob nun wegen Brückenbau und Umsteigeaufforderung in Bus

VVO_Entdeckertag04das wurde nicht gesagt, Dixieland war und ist einfach gut

VVO_Entdeckertag05die SB71, die uns statt Bus weiter nach Bad Schandau brachte

Hafen_Pieschen_Dresdenwider dem Hochnebel, bekannte Richtung auf dem Elbradweg

Restaurant_Canaletto_mit_Brunnenvorbei am Restaurant Canaletto, nun mit Schäfchen am Himmel

Dresden_Ferkehrsmuseum_engl_Lokzur engl. Lok; Anlass der Sonderausstellung im Verkehrsmuseum Dresden ist das 175 jährige Jubiläum der Strecke Leipzig Dresden

Dresden_Ferkehrsmuseum_engl_Lok_DescDie Beschreibung der Lok

Dresden_Ferkehrsmuseum_historischer_Streckenplandabei wandelte man auf einem historischen Streckenplan zwischen den Gleisen

Dresden_Ferkehrsmuseum_Nachbau_Saxoniadie Saxonia von Schubert ist auch umgezogen in die eigentlich den historischen Straßenbahnen vorbehaltenen Räume

Dresden_Ferkehrsmuseum_DDR_Handelflottenschiff_ModellSchifffahrt ist ein nicht so kleines Thema hier; auch kann man am Simulator im Hamburger Hafen sein Patent ablegen

Zwinger_Nymphenbrunnenweiter ging es per Pedes zum Zwinger auf der Suche nach..? vorbei am Nymphenbrunnen

Zwinger_Wasserspiele_vor_Meissner_Glockenspielein Blick zurück auf die Wasserspiele des Zwingers vor dem gerade tönendem Meißener Glockenspiel

Zwinger_Mathematisch_Phyikalischer_Salon_Zeitzonenuhrübermannshohe Zeitzonenuhr, zentral Dresdner Zeit darum für alle existierenden Zeitzonen eine Anzeige mit fünf Zentimeter Zifferblatt; Mathematisch-Physikalischer Salon im Zwinger; der Kilian musste etwas überzeugt werden doch hineinzuwollenWinking smile, war dann mit Audio Guide ausgestattet, doch auch mindestens drei mal selber dabei weitere Erläuterungen zu dem eben gehörten zu erfahren, feinOpen-mouthed smile

Frauenkirchejetzt streben wir in diese Richtung und es soll diesmal ganz nach oben gehen

Frauenkirche_Aufstieg_zur_Kuppelnix für schwache Nerven

Frauenkirche_Blick_StromabwaertsBlick über Dresden stromabwärts Richtung Lößnitz

Kunstakademie_LUSTKunstakademie_RAUMbei einem Abstecher zur Brühlschen Terrasse, die Kunstakademie aus einer anderen Perspektive

Spitzhaus_im_Abendlichtwieder mal das Spitzhaus, nun bei Abendlicht; hier in Rdbl hat es absolut nicht geregnet, alles staubtrocken, in Dresden dagegen war gegen 18 Uhr der Teufel los, es schüttet und blitzt wie in den Babelsberger Filmstudios, aber auch nur so lange bis die Szene im Kasten war; wir waren unter Glas, bzw. bei Thalia beim Studium diverser Eisenbahnbücher, wer druckt nur immer die Preisschilder für neunjährige so unverständlich auf die FoliantenConfused smile

Rhododendron_Spitzhausmehr und mehr Knospen des Rhododendron gehen auf, im Hintergrund das Spitzhaus auf dem Weinberg; über Nacht muss es heftig nass geworden sein, da wieder mal so ein völlig verschmutzter Tiger quer über die Bella gewandert ist.. hat der Regen geholfen, wohl eher nicht fleißig wässern ist angesagt..

Elbe_Hochwassermarken_Schoenagefahren mit der S-Bahn bis Schöna, hier die Hochwassermarken der Jahre besichtigt

graniza_KilianKilian als Schmuggler, noch etwas weiter ins Tschechische gefahren, der Piesel staute sich hier aber zu mächtig, sodass wir dann doch die eigentliche Richtung einschlugen, immer Elbabwärts, schön rollen lassen..

Caspar_David_Friedrich_Blickein Caspar David Friedrich Blick

Elb_Ponniesdiese Ponys zeigten kein Interesse an uns Radlern

Mittag_Bomatscher_Koenigsteinder Osterhase versteckt sich wieder

stadt_wehlen_hinter_Koenigstein_Bombatscherdie Stadt Wehlen auf ihrem Weg nach Bad Schandau, am Königstein schon vorbei

Blick_vom_Koenistein_auf_Elbenun auf dem Königstein, Blick auf den hinter uns liegenden Weg

Lusthaus_mit_Liliensteindas Lusthaus auf der Feste mit Lilienstein im Hintergrund

Lusthaus_Inneneinrichtungim Inneren der Friedrichsburg

Ort_Koenigstein_vom_LusthausOrt Königstein mit starker Bewachung

Lusthaus_BeschreibungErklärung der Daten && Fakten

Lusthaus_Richtung_DresdenBlick in Richtung Dresden

artillerieoffizierein Artillerieoffizier, oder kleiner Münchhausen?

nationalparkDie Landschaft und das Warum

lilienstein_hohe_liebeda.. Hohe Liebe, was ist das?

auf_koenigsteingleiche Himmelsrichtung aber einen Turm weiter

koenigstein_bei_abendlichtder Königstein vom Bahnhof bei Abendlicht; genug geradelt für heute, die S-Bahn bringt uns nach Hause

angry_bird_beim_ostereier_findenein Angry Bird beim Suchen und Finden, im Hintergrund

angry_bird_beim_ostereier_zusammenbaumechanische Teile müssen an Ort und Stelle zusammengesetzt werden

Rhododendron_und_Apfeldie erste offene Rhododendrenblüte vor dem Apfel ist da Nebensache

aus_dem_osterhasenexpress_wildgehege_leuchtturmes soll ja auch noch mit dem Osterhasenexpress auf Suche gehen, heut, da schmeckt das Essen dem Bird gleich mal gar nicht; hier das Moritzburger Wildgehege links hinter der Mauer und rechts hinter Zweigen der einzige Binnenleuchtturm Sachsens.. im 18.Jh. brauchte man/Frau dies als Staffagebau für das Nachstellen von Seeschlachten..

osterhasenexpress_mit_osterhaesinnach dem Ostereierverstecken, gilt es bei der Rückfahrt auch für die Häsin sich einen Platz zu suchen.. weit hinten, vorn hinter der Lok ist schon besetzt durch Kilian wie immer

gegenzug_moritzburgder Gegenzug in Moritzburg

gegenzug_waggons_traditionsbahn_moritzburgund seine historisch korrekten Waggons

Kunst_Tulpen_UnkrautBlick zurück zum Bahnhof Weißes Ross, mit Tulpen, Windspielen und allerlei Unkraut

bismark_turm_Winzerhaus_aust der Wunsch bestand wieder mit dem Rad auf dem Elbradweg zu fahren.. ich dacht mir ein Umweg kann nicht schaden.. Quengler: wann kommen wird denn nun zum Elbradweg? bald.. hier ein Blick zum Bismarckturm auf dem Weinberg oberhalb des Aust’schen Winzerhauses

schloss_hofloessnitz Schloss Hoflößnitz mit Weinberg im Nebel

retschgasse_blick_auf_Spitzhausdie Retschgasse mit Spitzhaus, und weiter geht es Bergauf mit dem Rad

benno_schloesschendie Bennostraße vorbei am Bennoschlösschen

Haus_Sorgenfrei hier das Haus Sorgenfrei (ich wurde darauf im Mätressen Schlösschen von Wilhelmsbad/Hanau angesprochen), bisher immer bergauf, meinem jahrelangen Schulweg folgend

Hausschmuck diesen schönen Schmuck hat der Kilian nicht wahrgenommen; “Wann kommen wir denn..”

ein_traum_in_rotbei diesem Traum in Rot ahnte er die Richtung stimmt wieder

Dresden_im_Nebelauf dem Radweg, nun schon in “Dresden Pieschen”, Blick auf Dresden im Nebel

Loessnitz_im_Nebelaus dem Ballhaus/Brauhaus Watzke, Blick in Richtung Lößnitz mit Nebel

Kilian_beim_Ausmalen_Ballhaus_WatzkeMalen bis der Koch fertig sein wird

Dresden_Total_Nebeleine Totale auf Dresden im Nebel

Yenidze_im_Nebeldie Yenidze (ehemals Zigarettenfabrik) im Nebel

LUST_RAUMdie Studenten? der Kunstakademie haben in großen goldenen Lettern LUST RAUM in die Fenster geschrieben

Bogenschuetze_AlbertblickDer Bogenschütze

Rauf_aufs_Wasserdie Kräfte lassen nach wir machen uns auf den Rückweg, also rauf aufs Wasser, oder am anderen Ufer war auch ein Flohmarkt zu sehen..

HotelSchiffein Hotelschiff kreuzt die Fähre

Dresden_vom_Wasser immer noch nebelig, Dresden von Osten

Der_Balkon_von_DresdenDer Balkon von Dresden ist brechend voll, die Sonne wärmt nun gewaltig, es gibt immer wieder Eis.. ja Lego vom Flohmarkt-Osterhasen gab es auch

Hofkirsche_und_Schlossturm die Dresdener Hofkirche mit Schlossturm dahinter

Blick_auf_Loessnitz_ueber_Elbe_bei_NichthochwasserBlick auf die Lößnitz bei Elbnichthochwasser

Canaletto_Blick_mit_KilianCanaletto-Blick mit Kilian

Garten_Tulpedie Tulpe im Garten freut sich nun über die Sonnenstrahlen

Eigentlich sollte es zu Erbauung hierhin gehen:

Vogelspinnen_im_Radisondas Datum verrat uns dann doch, dass die Tierchen heute wohl noch nicht alle eingefangen sein werden..

gelandet sind wir nach ortskundiger Wegführung durch Kilian hier:

bahn_brueckenkran_nossenIn Nossen, neben einem verlassenen heruntergekommenen Lokschuppen bei immer noch miesem Piesel-Wetter, keine Lok weit und breit, dafür aber ein sehr schönes Beispiel eines Bahn Brückenkranes

nossen_osterdampf_2014Hier wurde mir langsam klar auf was ich mich da eingelassen hatte

nossen_bahnhof_betreten_verbotender Bahnhof war Osterhase sei Dank mit diesem Schild verziertWinking smile

nossen_osterdampf_2014_lockSpätestens als ich diese prächtige Lok vor Augen hatte, wollte ich nicht mehr zurück

wasserkran_nosseneinen altersschwachen Wasserkran gab es zu bewundern

nossen_osterdampf_2014_lock_KilianKilian natürlich immer hinter der Lok; (auch ein Osterhase zeigte bei einem Regelhalt standesgemäß mit einem alten Robur seine Künste im EierverteilenBunny )

Klosterpark_Altzellahat dabei bestimmt kein Auge für den Klosterpark Alzella

Tulpe_im_Gartenzwischenzeitlich war die Wetterbilanz im Nachmittag sogar etwas sonnig, zum Ende im Garten wieder viel Patsch

Tulpenwiese_Seligenstadtbei Brandstufe III hat das Rasenspiel tüchtig was zu verteilen,

Tulpenwiese_Seligenstadt_Einhardbasilikadamit die Tulpen dieses Jahr gedeihen

Klostergarten_Seligenstadt_Einhardbasilikaauch im Klostergarten der ehemaligen Benediktinerabtei blühen z.Z. jede Menge rote und weiße Tulpen, vor der Kulisse der Einhardbasilika

fra_montmatre01LOUIS ANQUETIN; Femme à la voilette, 1891

fra_montmatre02HENRI DE TOULOUSE-LAUTREC; Ambassadeurs, Aristide Bruant dans son cabaret, 1892, das Plakat hinten

fra_montmatre03auch dieses Sujet scheint zu gefallen

fra_montmatre04HENRI DE TOULOUSE-LAUTREC; La Clownesse assise, Mademoiselle Ch-U-Ka-O, 1896

fra_montmatre05das erste Trash Gemälte wohl überhaupt

ESPRIT MONTMARTRE

auf dem Rückweg von der SCHIRN musste hier ein längerer Stop eingelegt werden, das geht nun mal nicht anders!

oldtimer01Alfa & Audi beide in der schönsten Farbe, wenn auch mindestens 20 jahre auseinanderWinking smile

oldtimer02Totale auf das Gewusel der Veranstaltung in der Klassikstadt Frankfurt

oldtimer03blau in blau

Braubachder Braubach speist den Park des ehemaligen Kurbades

einsame_tulpen_im_wilden_garteneinsame Tulpen im wilden Garten

Karusell_holzpferderestaurierte Holzpferde des Karusells, welches wohl irgendeinmal restauriert sein wird, leider sehr dunkel

staedisches_kur_wasser_brunnen_hausdas restaurierte Quellhaus des Bades

staedischer_kur_wasser_einfassunggefasstes Wasser, wo dieses wohl herkommen mag?

Blick_nach_Philippsruh1die Wasserburg (Mätressen Schlösschen) im Rücken

Blick_nach_Philippsruh2vom Hochparterre

Blick_nach_Philippsruh3von innen aus dem 'Spiel'salon über dem Schlafgemach mit dem für mein Empfinden zu kurzen Bett, man schlief damals im Sitzen?

http://www.heise.de/hardware-hacks/meldung/Raspberry-Pi-als-Industriemodul-2165193.html

DDR2-SODIMM RasPi shrinked:

image now the azure module must only run on this tiny thing

zwoelf-jahre-haft-nach-mordversuch-vor-neun-jahren

irgendwie in einigen Passagen anders, aber auch wieder prägnanter..

Der K..F.. hatte damals auch solch eine, für die Deutschen mistverstandene Ausdrucksweise.

mit Familie Hufnagel. “Und, wie sich herausstellt,  ausgerechnet der Karl-Heinz ist ein ideales
Medium. Und das obwohl er ja eigentlich nur mitgekommen ist, weil er dachte,
dass der Spiritismus was mit Alkohol zu tun hat. Ob der Kontakt ins Jenseits aber
wirklich klappt, wird nicht verraten. Man munkelt aber, dass Hiltrud von Ihrem
Karl-Heinz wieder einmal wenig begeistert  ist  (er von ihr allerdings auch nicht).
Natürlich gibt es dazu auch wieder jede Menge Musik und einige esoterische
Überraschungen, wofür schon Nachbarin Henny Ebersberger sorgen wird.”

Die beiden Medien in voller Aktion:

Karl-Heinz_Hiltrudim Komödienhaus Wilhelmsbad Hanau; Pressebericht + die Mundart hab ich mir im Vorfeld etwas schwieriger vorgestellt, hab auch an Rentner-Sprech gedacht, aber doch fast alles verstanden, kurzweilige Sketche fuer alle Altersklassen in dem ueberaus schlichten und kleinen, aber vollem Haus; Glück gehabt um rein zu kommen.

innen_komoedienhaus_wilhelmsbad_hanaudie rechten Emporen- und Logenplätze, die tragenden Säulen sind massiv, die Brüstung ist Sgraffito Art auf Holz

Komoedienhausvon außen, der rechte Teil ist das eigentliche Theater, der linke der kulinarische..

Komoedienhaus_WerbungDer gläserne Übergang zum Saal mit aktuellen Ankündigungen

blick_auf_komoedienhausBlick auf die Kultur durch die KulturLight bulb

Kilians9teGeburtstagstorteWie hier zu sehen, hat die Konditorei Schiller, beim Kilian gleich um die Ecke, diesem eine grosse Freude bereitet, etwas ganz besonderses gezaubert, eine Lok aus der 99er Baureihe; wo anfangenBirthday cakePlate

there own developing repository tool changed to git..

http://www.infoq.com/news/2014/04/net-native

habe bei der Nachricht gleich mal in der “bin doch nicht bloed kette” bei den dort angebotenen androiden und den rt phones die aktuelle site … ausprobiert, der windows client ist deutlich langsamer, bei identischer wlan verbindung, also hoffen mer mal, dass es einen schub bringt.. Obwohl hier eigentlich nur reines html fuenf und nen ganzer sack voll javascript zu verdauen ist, der Brwoser IMHO eigentlich selber nativ arbeiten sollte, genaueres muss ich noch nachlesen..

wilhelmsbad_wasserburgist nicht aus’m Mittelalter, sondern von ca. 1780

wilhelmsbad_puppenmuseum

Bilder der Kurgebäude Wilhemsbad in Hanau, jetzt ua. Puppenmuseum und auch Theater

wilhelmsbad_hanau

wilhelmsbad_einsiedlerDer einzig verbliebene kurende Gast: bei Kerzenschein und ohne Wasser ist er noch immer mit der kritischen Betrachtung eines langen Textes beschäftigtWinking smile

wilhelmsbad_entenverfolgungHier ist einer zuviel, gibt sich aber noch nicht geschlagen beim wilden Verfolgungswatscheln..

Etwas weiter südlicher hat es schon wieder ordentlich Wasser von oben geschüttet und den Sahara Staub hinweggespült:

Fiat_spider_bs1_regenDer Kollege konnte einige Dinge über sein Verdeck berichten, im Positiven wie seinem Gegenteil, neu ja aber auch dicht? Dies muss ich unbedingt vermeiden, nix ist unangenehmer als nass auf dem OberschenkelWinking smile

benz_motorwagen_auf_diwanDer Benz I bekommt hier sogar einen Divan spendiert

Dieses Fahrzeug ist seiner Zeit wirklich weit voraus gewesen.. da man/Frau die Proportionen nicht in Relation setzen kann, würde ich vorschlagen, macht aus dem aktuellen Käfer einen SUV und der sieht dann so aus:

kaefer_suv

RR_in_blue_greenEin RR, der Engländer würde in der Farbe bestimmt auch ein Grün sehen wollen

Carabonierti_alfaDie örtliche Polizei war auch zugegen, vor allem wohl um dem ADAC bei seinem Fahrsicherheitstraining aufs goldene Lenkrad zu schauenWinking smile

Alfa_Alfa_front

Bruder und Schwester, einmal von anteriore e posteriore

Alfa_Alfa_heck

Lancia_Fulviader Rücken der Fulvia Schwester kann auch entzücken, vor allem mit dieser vorteilhaften Lackfarbe

drift_gurken

Wenn Frauen Rennen fahren, kommt so was bei raus; nein das ist ein dummes Klischee, die Driftveranstaltung zum Mitfahren produzierte bei allen Rennern das gleiche Ergebnis, sie erreichten gewollt meistens mit ohne Luft das Ziel.

Thunderbird_VolantHinter diesem Volant soll die Plondine Norma J. Baker gesessen haben? Wer?

Thunderbird_Heckwas hiermit ganz groß herausgestellt wurde

Thunderbird_Curriculum_vitaeund hier nachzulesen war. Aber hat sie wirklich mit den vielen Pedalen und Uhren, der Schaltung und dem Radio vorwärts kommen können Confused smile 

Kinder_RollerEine Kindheitserinnerung, das könnte glatt dem Tonde sein Roller gewesen sein Smile

gegenlicht_schloss_philippsruh

Das Hanauer Schloss Philippsruh von außen bei Gegenlicht, den Turm hat hier leider der Klingelton des Telefons verschluckt..

freier_platz

Ein noch verwaister Stuhl neben dem seinen, mit der ausgelegten Programm der Veranstaltung. Selbige war sehr gut besucht, weiter hinten haben Gäste auch gestanden. Warum das kleinste Bild der Ausstellung als Aufmacher verwendet wurde können bestimmt die Gebrüder Grimm beantwortenWinking smile

buergermeister_hanau_eroeffnung_paris-mon-amour 

Der Oberbürgermeister der Stadt Hanau, Klaus Kaminsky, bei seiner Begrüßungsrede im weißen Saal des Schlosses Philippsruh. Die französischen Farben sind hier leider fast nicht zu sehen, wurden aber auch von allen weiteren RednerInnen sehr ausgiebig gelobt, Zumal die Ausstellung ohne diese deutsch französische Zusammenarbeit nicht denkbar wäre. Nach unterhaltsamer Musik zwichen den Redebeiträgen gab es zum Abschluss eine Kleinigkeit beim Stehempfang und alles für..? ja richtig wie üblich auf Kosten des Hauses.

magnolie_schloss_philippsruh_hanau

Magnolie schon fast wieder im Vergehen im hinteren Park des Schlosses

abendlicht_schloss_philipsruh

Oben im Dachgeschoss haben die Hausherren die Bilder aufgehängt, wobei dem Autor Pierre Bonnard’s Landschaft in der Normandie heute am besten gefallen hat.

fruehjahrsblueher_Zierquitte

Am Main erwacht der Frühling, nach den warmen Wochen, nun auch

Forsythia

Trauerweide_am_MainTrauerweidenblüte, das Wasser ist fast so träge wie die überfütterten Enten im Gras (an der Elbe bei Dresden oder der Außenalster in Hbg hätten diese schon lange die Flatter gemacht auf die Entfernung), der Kahn hat IMHO mehr Tiefgang als ein Elbschiff.

woz

Auch beim Urinieren gibt es für ‘Woz’ offenbar keinen Grund, abzusteigen…  Jemand sollte mal nachschauen ob die Schüssel noch da hängtWinking smile

Ahrtal_fruehlingsbeginn

ein einzelner blühender Weißdorn an der Ahr zeigt den Frühling an (bei letztem Licht)

Bruecke_ueber_Ahr der Weißdorn wird auch mit von diesem Brückenheiligen beschützt

Blick_ins_ahrtal_fom_krausberg_turm das Ahrtal von oben (vom Turm auf dem Krausberg)

Weissdornbluehte_Ahrein etwas mächtigerer Weißdorn

Blick_vom_Kaiserstuhl_auf_AhrDie Ahr und ihre Weinberge vom Kaiserstuhl, Blick auf ‘alte Rotweinstraße’

Diese Römervilla war zufällig unter der Woche zum freien bestaunen nach 20:00 Uhr offen. Die Arbeit, der Wein waren gut und keine Römer in SichtweiteWinking smile

Buran_von_InnenDer russische Buran von Innen, ob er nun oder nicht spielt keine Rolle, Hauptsache mal eine Vorstellung davon bekommen wie gewaltig so was ist. Die Fracht zum Bleistift hat mehr als 5m im Durchmesser, alles kommt mir fast noch leichter als beim herkömmlichen Flieger gebaut vor. Und hoffentlich sind die Bilder auf gutem alten Zelluloid etwas besser geworden..

Ich versteh jetzt warum es meinen Freund Rene, ‘unser Raumfahrer’, immer mal in die Richtung zieht;) hat er doch in seiner Wahlheimat eigentlich weit mächtigeres zum spielen!

Technik_Museum_SpyerWas ist an diesem Bild falsch? Der Dom das Museum oder beides?

Heimreise_fuer_dreiEine wirklich enge und harte Heimreise für drei! Alle bisher im Kopf gespeicherten Bilder dazu ergeben jetzt einen Sinn.

werbe_lincoln Nahe bei der .......ecke stand zünftig dieses technische Ungetüm, Amerika hat ja auch was zu bietenWinking smile

Rehberger_1998_rosen_im_dutzend Ein echter Rehberger

http://www.spiegel.de/politik/ausland/die-krim-krise-im-ueberblick-was-zuletzt-geschah-a-956974.html

wobei doch jeder in der Schule gelernt haben sollte, dass die Krim seit 1774 unter Katherina II && Potjomkin auf alle Zeiten russisch ist; auch wenn es seit Zerfall der GSU etwas anders gesehen wird, insbesondere von der Ukraine, ist der Fakt immer noch der gleiche.

http://www.jayway.com/2014/02/27/news-on-the-future-of-c-as-a-language/

we will know it after build..

fra_rathaus_uebernahme_fasching_2014

während mit Unterstützung von mächtig viel Pyro- und Lautsprechertechnik die Narren, der Prinz und seine Prinzessin das Rathaus in Frankfurt übernehmen, fragt sich der Schreiber, wie haben diese das wohl in früheren Zeiten mit der Verkündigung angestellt, wo man und Frau den Gebrauch der Elektronen noch nicht kanntenWinking smile… In Blickrichtung vom Rathaus, also im Rücken des ‘närrischen Volkes’ konnte, wenn man wollte, auch noch etwas ganz anderes erleben:

spiegel_stehle Was mag dies wohl sein?

moderne_kukuksuhr Dies ist die moderne Interpretation zweier Kuckucksuhren, sie geben wirklich nur ‘Kuckuck’ von sich, sie heulen nicht auf wie Sirenen, zeigen keine Zeit, sie ticken nicht und der Vogel bei dieser hier ist ein roter Ball.

fra_schirn_kunsthalle In der SCHIRN KUNSTHALLE vis-à-vis des Rathauses gibt es momentan eben auch dieses.

pelikan_PKD_99_technixx

3 in des einen seiner Hemdentasche. HELAU.

PS. als schöne blaue Pelikan 99 Technixx in P && K && D

der Heimatstadt und wieder Erzeugungsstätte der einzig noch verbliebenen deutschen Kamera..

die Durchfahrtstraße war auf niedliche analoge Geschwindigkeit geregelt, da war doch nicht so ein neumodischer Jenaer Jäger irgendwo aufgestellt? Abgebogen bin ich und auch nach Solms.. Gott sei Dank konnte ich mir am Sonntag keine blutige Nase holen, sondern nur ein feuchtes Auge vom Anblick..

IMG_20140222_064440

wie am vortägigen pmOne Scharmützel viel gehört, süß träumten, hatte hier schon unsereiner die Illusion munter zu sein, der Horizont ist leider schepp geworden, mea culpa dafür, eigentlich wollte der Nebel eingefangen werden! Dies war wohl den Gedanken daran geschuldet: sind meine Zähne und Lippen immer noch blau (nein.. der Abgang und der Restzucker waren fein)? Und ja es soll hier auch im Winter manchmal kälter sein, weswegen Schneefangitter am Dach zu erkennen.

Nicht weit von hier, in grauer Vorzeit, weil dass Resort selber war damals militärisches Sperr- und Erholungsgebiet, hat der kleine Braegel mit schönem feinen Sand zu Spielen gelernt. Seine Burgen am textilfreien Strand sollen prächtig gewesen sein, vorne wie hintenWinking smile

IMG_20140220_144308

manche Artgenossen bauen nun mal auch Burgen, weswegen sie heute von diesem verbannt werdenWinking smile

IMG_20140220_145022

Für Sicherheit war und ist heute auch gesorgt.. die Überwachungskamera ist leider nicht mit auf dem Bild, Scheibenkleister ein Grund mehr wieder öfters an einen richtigen Photonendetektor zu denken.

IMG_20140220_150503

Selbst an die Sicherheit der Großstädter war gedacht, ein extra großes Lob an die Organisatoren!

http://social.technet.microsoft.com/wiki/contents/articles/20831.sharepoint-a-complete-guide-to-getting-and-setting-fields-using-powershell.aspx

Wer Organisationen, welche solche Sterne inflationär verteilen inhaltlich glauben schenkt, ist ganz bestimmt als Kind auch mal öfters mit dem Klammersack gepudert worden, oder?

Gaius Julius Caesar sagt in William Shakespeares Theaterstück Julius Cäsar: „Lasst wohlbeleibte Männer um mich sein, mit glatten Köpfen und die nachts gut schlafen.“
Warum will Caesar dicke Männer um sich haben? Weil sie ihm nicht so unruhig und gefährlich erscheinen wie Gaius Cassius, der als die treibende Kraft hinter der Verschwörung gegen Caesar galt: „Der Cassius dort hat einen hohlen Blick. Er denkt zu viel. Die Leute sind gefährlich!“

Kilian_Spitzhaus_Ferngugger

nach mindestens 365 Sandsteintreppenstufen, bei strahlendem Sonnenschein kann ich auf die Dresdner Frauenkirche und auch bis in die Sächsische Schweiz schauen.

unter_dampf

welches seinem Namen alle Ehre bereitet

kahleberg_im _nebel

im Nebel wie so oft

kilian_kahleberg_karte

Kilian beim Studieren

schneemann_beine

und es lag wirklich Schnee