an der Windschutzscheibe, forderte auf, den TÜV machen zu lassen.

Also begibt man sich dahin und lässt sich auf das volle Programm der Werke und des Vereins ein.

Zum Schluss gibt es ein Stück Papier, welches weder als Klopapier noch sonstwas taugt, jedwede Haftung ist ausgeschlossen, durch das Kleingedruckte. Das einzige, was sich änderte, ist der Füllstand des Geldbeutels, für nichts und wieder nichts.

Tage später eine Reifenpanne, das Wechseln auf den Ersatzreifen, da vorhanden, mit 80'er Begrenzung gelingt noch, sämtliche Werken haben allerdings keinen Ersatz. Und auch mit eigenem vorhandenem Ersatz ist keine Montage über Wochen möglich, nur eine, die tut noch.

Damit so denke ich, hat sich das Thema motorisierter Individualverkehr erledigt, da die Werken zu 100% mit Unsinn beschäftigt sind, die 1% Ausfall aber nicht bedienen können. Dies ist also eine Fehlentwicklung, egal ob elektrisch oder mit Zerknalltreibling.

Dazu kommt noch, beim Einreichen der TÜV Bescheinigung bei der Polizei, steht man als komplett Unbewaffneter einem bewaffneten Beamten gegenüber, der äußerst schwer unter Kontrolle zu bringen ist. Seine Gedanken, sind durch und durch schwarz. Die eben zugestellt gesehene Zeitschrift läßt alle Alarmglocken läuten.

Gestern sprach der Herr von Hessen noch von seinen Vorfahren, welche bis an ihr Lebensende nicht von der wahnwitzigen Idee lassen konnten.

Deshalb denke ich, dass die Polizei und andere Einsatzkräfte in Europa, so wie das Militär ihre jeweiligen Waffen in der Waffenkammer aufbewahrt. Munition wird getrennt von den Waffen verschlossen und im Sechsaugen-Prinzip verwahrt. Beamte auf Streife sind weiter bewaffnet, andere nicht. 

Gleichzeitig als Sicherheit ist die Munition nicht in der Lage gegen das eigene Volk im Kampf zu wirken, dies gilt auch für das Militär.

Wenn man die Freigabe für eine Einäscherung von der Polizei benötigt, wie beobachtet, läuft was falsch im babylonisch-luziferischen Deutschland. Dies wird auch kein Kaiser richten, es sei denn wir stellen die Geschichte auf vor 1909 um!

Und wohlgemerkt diese Gewalt nur um ja auch ordentlich zu Konsumieren und das Hamsterrad zu drehen. Dafür wurden die Menschen nicht geschaffen. Dies muss ein Ende haben!

Die überwiegend anderen Menschen sind schon wesentlich freudiger bei ihrem Tagewerk zu beobachten. Dies stimmt einerseits froh.

Die große Gefahr für diese, andererseits, sind die unzählbar bewaffneten dunklen Gedankenträger, weltweit. Exzesse in USA oder Mittelamerika zeigen auf, welche Auswüchse dies angenommen hat.

Es würde zwar unzählig viel Leid in den Familien erzeugen, es scheint nur nicht anders zu tun, die durchweg dunklen bewaffneten Gedankenträger sollten nicht länger existieren, und die Menschheit tyrannisieren, Luzifer wäre damit wieder fast allein! Würde dieser Gedanke sie zum Umdenken bewegen?

Ich denke die NASA hat es so nicht gegeben.

Mit Liebe.

#WWG1WGA

 

Nach einem Besuch am Morgen bei der Baufirma, welche die Panzerfurt in ALZ durch die Kahl baute, war ich deprimiert. Der Eigentümer, eingeheiratet mit anderem Namen, meint, er wolle da nichts unternehmen, er führe nur Aufträge aus, also wäre er nicht in der Pflicht.

Wären mit dieser Einstellung in vorigen Jahrhunderten Burgen, Schlösser, Kathedralen und andere Bauten erstellt worden, hätten wir heute rein gar nichts zum Bestaunen.

Ich hab die Hoffnung nicht aufgegeben, dass er weiter seine dicke Karre fahren will. Kann aber auch sein, dass er schon unereichbar blockiert ist.

Die Klingenberg'er (a. Main) haben doch echt vor, den Rosengarten noch weiter zu verkleinern, einfach nur dumm. Nach dem Verkauf des dazugehörigen Gebäudes, zuletzt als Rathaus genutzt, wollen sie nun noch mehr Unsinn anstellen, sie beabsichtigen ihn mit einem Parkhaus zu überbauen, alles genehmigt. Die Stadt scheint sehr gut Geld verdient zu haben mit allem, was dem Ort gegeben wurde, und entweder hat es nicht gereicht das Erbe zu bewahren, was im eigentlichen Sinne unmöglich sein sollte, oder, die Stadt hat Daumenschrauben angesetzt, oder anders, es war ihnen einfach egal, dies zu bewahren. Wie auch immer, diese Rechte zu missachten, zieht die komplette Enterbung der jeweiligen Seite nach sich.

Stellt sich auch die Frage, welches Alibi die Stadt geritten hat, den Garten vor Jahren überhaupt wieder etwas herzurichten?

Und hier sind wir bei den Worten des Jesu bei den katholischen vom Sonntag, es bleibt kein Stein auf dem anderen.

Der Schulanbau, versperrt aktuell den Zugang zum Main - Integrieren hilft hier, der Bunker der Post ist entbehrlich, und alle anderen Gebäude, wie Sparkasse, Versicherung und Trafo ebenso.

Die Stadt scheint wie so viele Orte annektiert von Ärzten und medizinischem Nachsorgeheer, die braucht kein Mensch in der immensen Anzahl, nochdazu wenn man mit dicken Karossen mit lauter sechsen rumkutscht.

Noch zeitiger am Morgen versuchte ich in AB den Belzebub abzupassen, sollte heute nicht sein. Dafür traf ich den Alten Herrn der Firma an, welcher demonstrativ seine Kalesche mittig & quer im Hof parkte, und mit Papieren in der Hand gerade im Begriff war die Fa. aufzusuchen.

Auf alles was ich ihn fragte, hatte er immer nur ein hilfloses Lächeln, mit den Worten "das weiß ich nicht" in petto. Er hat also noch Feuer in sich.

Wer denn die Kalesche mit den vielen sechsen führe, ob dies der Franzose sei, das dieser die Firma gekauft hätte, wer in der Firma diese Fragen denn beantworten könne. 

Im Klingenberger Forst, ein guter Wald, bin ich dann den Wildschweinen vom Schießstand zur Paradeismühle gefolgt, dort wird die nächsten Tage Winterzaubermarkt gehalten. Auf dem Hinweg dacht ich schon, merde, wieder ohne Karte unterwegs, ging dann doch gut.

Das Schießen gestern kam mho von diesem Startpunkt meiner kleinen Wanderung. Am Aussichtsturm kamen zwei Damen mit Auto, zur Hütte gehörig, dazu. Die Fellnase mit goldenem Haarkleid wollte was von mir, so geht dies aber nicht Fräulein. Ich war gerade dabei, auf HR2 in Doppelkopf etwas von und über Reiner von Hessen zu erfahren. Und beide haben mich dann doch indirekt daran erinnert: https://de.wikipedia.org/wiki/Katharina

Mit Liebe.