musste ich spontan denken, oder hätte ich vorher dran denken sollen.

Der kühle Wind hat mich vom Lesen aufgescheucht, bei den Bienen wollt ich allerdings auch wieder vorbei, und siehe da, da hing ein Zettel, die Führung heute fällt aus. Stimmt, diesen Termin hatte ich neulich am Vereinshaus gelesen.

Der Hobbyimker war am Königin suchen, um diese zu kennzeichnen. Diskussionen über die reale Welt hinter dem Vorhang sind aber nicht möglich, da wird er böse.

Von der Methode mit der halben Leerzarge unter dem Brutnest, hat er was gehört, probiert allerdings nicht, weil wohl zu viel Arbeit. Ich denke nur, es macht dann alles weniger Arbeit, aber so sind die Imker halt.

Die Königinnen bekamen einen blauen Punkt dieses Jahr, allerdings keinen Spiegel, um sich nun zu bewundern. Den Scherz verstand er noch. Drei Jahre lässt er sie, dann wäre die Legeleistung nachlassend. Und ich sag, dass dies intelligente Tiere sind, die sich noch auf ihre Führerin, die Königin verlassen können. Um das reale Thema nochmal hochzuholen. Wir Menschen könnten dies ja nicht mehr. Er daraufhin, diese wäre nicht ausschlaggebend, die Arbeiterinnen würden dies alles organisieren.

Bisher waren die Bienen ausnahmslos ruhig, dieser Angriff auf die Intelligenz ihrer Königin, sie würde nur Pheromone produzieren, und Stiften, war zu viel für diese. Wohl auch die wirre Geschichte mit den weißen und dunklen Kleidungsfarben. Sie stachen ihn, ich neben ihm stehend wurde genauso umschwärmt, bekam aber eher die bekannten Kopfnüsse, der Lieben.

Er flüchtete in sein Auto, und legte den weißen Bienenvollschutz obenrum an. Er hatte nun noch eine dritte Beute zu bearbeiten, und da ich weiter Kopfnüsse bekam, egal wie weit ich mich wegbegab von ihm, war dies wohl das Zeichen nach Haus zu eilen, um diesen Text aufzuschreiben.

Mit Liebe.

Ganz hinten war noch Platz auf einer Bank in Seligenstadt. Vorher sollt ich meine Daten in einer Liste eintragen, damit man mich verfolgen können täte. Ich dachte mich verhört zu haben, und lehnte die weitere Verfolgung ab.

Der gehörte Text war ohne aktuelle Reflexion, im Grunde ein fortwährender Zirkelschuss. Dann noch eine Aktion hinter einer mobilen Plexiglaswand.

Sie haben keinen Kontakt zu ihrem Herrn, war mein Eindruck.

Und auch sonst scheint es so, die Funk-Blase ist wohl zu 99% dicht, oder man hat nie gelernt im sowohl als auch zu denken.

Ich denke den Freien Wähler in ALZ zu unterstützen, bei seiner Bürgermeisterwahl. Dazu sind noch bis Montag 12 Uhr 180 Unterstützer-Unterschriften im Rathaus notwendig. Andreas Müller ist der Name, Mundschutz nicht vergessen, bitte klingeln und unterschreiben. Ich denke dies sollte zu schaffen sein, so wie dieser bekannt ist, hier.

https://www.facebook.com/AMuellerALZ/

Mit Liebe.