Der Frankfurter Weihnachtsmarkt soll dieses Jahr ohne Beleuchtung daher kommen, weil die Händler sich nicht einig über die Aufteilung der Stromkosten geworden sind.

Santa was a Kommerz 

1. Linux-Leute produzierten KDE, zunächst als Hobby-Projekt aus Freude an Technik und Idealismus. Das wurde von SuSE übernommen und eine der zwei großen Desktops für Linux.
2. KDE brauchte einen Browser, und entwickelte Konqueror und KHTML als dessen HTML-Rendering-Komponente, und geben es unter LGPL frei. Das war 1998 und 1999.
3. Internet Explorer hat ca. 90% Marktanteil. Viele Jahre verstreichen.
4. Firefox übernimmt den Markt, zur Hälfte, und bringt das Web wieder in Schwung, mit Standards und Kooperation
5. Apple will einen eigenen Browser, und nimmt KHTML (!), baut unzählige Quirks ein, damit die meisten damaligen Websites trotz Fehlern funktionieren, und nennt das ganze WebKit und gibt es als Open-Source frei. KHTML war ja bereits LGPL. Safari ist der Browser rund um WebKit.
6. Google will einen eigenen Browser, nimmt WebKit, baut eine brandneue, tolle JS-Engine dazu, und macht Chrome und Chromium daraus. Google verfeindet sich kurz danach mit Apple, arbeitet aber trotzdem noch jahrelang bei WebKit zusammen, aber einige Jahre später forkt Google dann WebKit und nennt es Blink.
7. Viele Jahre verstreichen, Chrome übernimmt den Markt.
8. Microsoft ersetzt Internet Explorer mit Edge und komplett neu entwickelter Engine.
9. Microsoft Edge benutzt Chromium.

KHTML wird der Nachfahre von Internet Explorer. Und Internet Explorer steht in Teilen unter LGPL. Wer hätte das gedacht!