Sie betrachten sich so als aufgewacht. Sprechen von Lösungen, nur da sind keine, wenn man sie indirekt erfragen tut.

Woran liegt das? Das Buch des Lebens, aber auch Twitter hat, unerheblich in welcher Zeitlinie man sich befindet, konsistenten Inhalt! Ja mir fällt dies auf, mich gibt es nur einmal.

Fatal wäre es, wenn dass was der Johannes hat aufschreiben sollen, also das Drittel da und das Drittel dort nicht ansatzweise so manifestiere. Die die solches verneinen, haben noch nicht verstanden, warum es die Sintflut überhaupt gab, und warum sich der Noah sechs hundert Jahre darauf vorbereiten hat dürfen. Was hat er also alles von seinem Großvater, dem Methusalem lernen können?

Andererseits den Johannes als bloßes kommerzielles Produkt begreifen zu wollen geht nicht kongruent mit der Unkenntnis der Geistlichen, die in den Tempeln stehen, und den Wortlaut angeblich nicht kennten.

Mit Liebe.

Comments


Comments are closed