da ich gestern Abend zufällig in der Nähe vom Stadler in FRA war, hat es mich ja dahingezogen:

IMG_20141011_182344 und nein, ich bin nicht schwach geworden, von wegen der pinken Farbe und so, es ist halt ein quasi ofizieller sattel zum italienischen Giro. Wenn man schon nicht mitfahren kann, so könnte man ja drauf sitzen;)

Und da es auch sonst im Riesenladen an neuen Tret-Maschinen von der Euro-Bike nix weiter zu sehen gab, hab ich noch zwei neue Geschichten vom Präsidenten und dem alten Hans an einem der Kaffeetische sitzend (in den ausgelegten Tour-Magazin-Heften, die schoenen Geschichten über uns Radfahrer) gelesen.

Zur gleichen Zeit wurde an einem Nachbartisch wieder ein Geschäft klar gemacht, nix spektakuläres, Vater kauft Bulls Rad für Sohnemann in Pappkiste. Wenn also in Kiste, dann ist das für die Weihnacht, dass hatte wohl auch der Steppke begriffen (die ist noch weit hin). Also gab es unzählige Vorwände mit dem gleichen Rad, welches zum Vorführen benutzbar war, immer und immer wieder den ganzen Store abzuradeln.. Der Vater hatte also noch Zeit ein Schloss zu ordern, und irgendwann, kam ich mit den vielen Sprachen die da gesprochen wurden, und den Personen die ich mal flüchtig beim aufschauen gesehen hatte nicht mehr klar.

Da war deutsch, englisch, russisch und jetzt noch persisch.. Ah die Frau sprach mit dem Steppke in erster Linie russisch aber auch englisch, Er mit ihr und seinem Sohn nur englisch, mit dem Verkäufer aber sehr gutes deutsch. Der Sohn meldete seine Ansprüche ebenfalls in gutem deutsch, aber auch englisch und russisch. Und das Persisch? Ja der Verkäufer hatte den Vater wohl anhand des Papierkrams als indischen Perser erkannt und ihm anvertraut, das er Hummeln habe, als Ausländer nach Dresden zum Stadler zu gehen. Dem widersprach der Vater energisch in deutsch. Sie hätten zehn Jahre in Dresden gelebt, das wäre ein wunderbare Stadt, keine Ausländerfeindlichkeit, mit unvorstellbar viel Kultur, er (der Verkäufer) brauche sich absolut keine Sorgen machen, diese Gerüchte würden wohl immer mal gestreut, von Personen die ganz andere Ziele verfolgen.. Dies war Balsam für meine Seele. 

Comments


Comments are closed