nach einer Woche sporadischen Aussetzern und jeweiligem Rücksetzen seitens des Supportes der Strecke, hat doch letzte Woche Freitag so ein Spitzbube einfach mal so die Strecke auf einen anderen Port geschaltet. Daraufhin konnte der Support nun nix mehr Rücksetzen, der Spitzbube war aber auch zu faul vor Ort wirklich aufzuschlagen und die Sache zu ende zu bringen: Denn nun war die Strecke auf Annex-J all IP der Telekom umgeschaltet, mit dem die vorhandenen DSL Modems rein gar nix anzufangen wussten und sich demzufolge auch nicht synchronisieren konnten.. Der Uraltsplitter als Frequenzweiche war seinerseits auch damit überfordert, Frequenzen welche in D für ISDN benutzt wurden durchzulassen..

Schöne neue Dienstleistungsgesellschaft..

auf jeden Fall sind wir jetzt mal auf der sicheren Seite angelangt:

Comments


Comments are closed