Im Dunkel gibt es die Ansage, dass Guantanamo und andere auf militärischem Gelände liegende Gerichte schon längst wieder nach den in 2001 geschaffenen Regeln arbeiten.

Deren Behauptung besteht darin, die Verhandlungen würden aufgezeichnet und später veröffentlicht.

Der erste wäre John McCain gewesen, welcher zum Tode verurteilt und exekutiert worden sei. Hier soll der Vorwurf Kindesmissbrauch und weltweiter Handel der sein. 

Der zweite sei Georg H. W. Bush gewesen, welcher angeblich der Kopf der Ermordung von JFK gewesen sei. 

Und es geht weiter, aber ist dies auch alles wahr, oder Dichtung?

Im deutschen NSU Prozess hat man die Akten für 120 Jahre weggesperrt, 20 Jahre mehr, als für gewöhnlich Historiker darangehen sollten, Geschichte aufzuarbeiten.

Nach den Massakern war der US-Präsident nun in Dayton/Ohio und ElPaso/Texas, hat sich mit Opfern und Beteiligten getroffen. Er ist nicht eingeknickt vor den vielen medialen Anwürfen, er steht weiter unverändert zu seinen Überzeugungen.

Da er die Geheimdienstgemeinde, welche Colin Powell noch zu einem ungerechten weltweiten Krieg verleitet hatte, neu ausrichtete, ist er bereit zum Handeln. Vereinzelt gibt es Gruppen, welche solche Massaker weltweit inzenieren. Er gibt nicht auf.

 

Comments


Comments are closed