für die globale Mitteltemperatur bei 15°C angesetzt.

Auch schon der mit dem ersten Nobelpreis geehrte Erfinder der Klimaerwärmung Svante Arrhenius, und  Ur Ur.. Urgoßvater von Greta, hat dies so postuliert.

Auch gibt es Temperaturberechnungen nach Entropie mit Bolzman & Plank, welche für die Erde diese Temperatur ausweisen. Wenn es anders sein sollte, müsste dies alles komplett neu gearbeitet werden, jede Thermoskanne würde dann plötzlich irgendwie anders funktionieren müssen.

Jetzt hat man in der Klimafolgenforschung am PIK in Potsdam ein Problem.

Seit Jahren beruht die Argumentation auf dem Überschreiten dieser Temperatur, um Delta Werte in Kelvin.

Satelittenmessungen haben nun gezeigt, dass diese Temperatur mit den tatsächlichen 14 Komma noch niemals erreicht wurde.

Der Kampf der Erde aus der Eiszeit heraus ist noch in vollem Gange.

Und weil dass so offensichtlich ist, vertsteigt Herr Rahmstorf sich nun zu der Behauptung, Differenzen sind wesentlich genauer zu bestimmen als alles andere.

Auf Nachfrage verweigert er eine Aussage darüber, wie hoch der Ausgangswert sei, bei der Änderung um +0.7, +1.5 oder +2.0 °C, den das IPCC als Vorgabe aufzeigt.

Das Dogma der vom Menschen gemachten Klimaveränderung ist nun verändert festgelegt.

Vorvorgestern hab ich im Übrigen von einem Tag auf den Anderen einen Temperaturunterschied von -21°C verspürt, Aprilwetter halt.

https://youtu.be/6cRCbgTA_78

https://youtu.be/KazGXAqgkds

https://youtu.be/Q_s8Vo00Xug

https://youtu.be/EI0oIVPowiU

Comments


Comments are closed