Eine Person als rassistisch zu bezeichnen, nur weil Medien, ohne juristische Beweiskraft, dies verbreiten, muss etwas mit der Fähigkrit der objektiven Wahrnehmung zu tun haben, oder?

Er hat vier Demokratinnen, welche ihn und den amerikanischen Gedanken angegriffen haben, seine Meinung dazu wiederholt gesagt. Diese Meinung muss man nicht teilen, die Aussagen und insbesondere das juristische Fehlverhalten der Angesprochenen rechtfertigen allerfings nicht, ihn dafür als rassistisch hinzustellen.

Da in Amerika Wahlkampf herrscht, sollte man wirklich beide Seiten im Original reflektieren.

Wie soll ich mich denn auf  einen IT Servicebus in der Industrie verlassen können, wenn ich nicht weiss ob die Macher und Implementierer eventuell auch hier entscheidende objektive Sachverhalte entsprechend einer  Vorgabe seitens eines Clowns anders behandeln. Wie soll ich die Rationalität hier weiterhin als implementiert annehmen können?

PS. Der Obama Clan hat nun bis ins Jahr 2013 die twitter Kommunikation mit dem Clinton Clan gekappt, wie einfältig ist dies?

Comments


Comments are closed