Wie gestern bekannt wurde, hat die Heuschrecken Association of Holy
America (HAHA) ihren Unmut darüber geäußert, wie wenig die
europäischen Getreidebauern bereit sind, ihnen ein stabiles und
populationswachstumsförderndes Nahrungsangebot kostenlos zur
Verfügung zu stellen. Besonderer Dorn im Auge der HAHA ist dabei, daß
manche Bauern nicht etwa völlig auf den Anbau
heuschreckenfreundlicher Getreidesorten verzichten, sondern gezielt
einheimische Heuschreckenarten mit ihrem ausgewählten Nahrungsabgebot
bevorzugen.
"Die Zeit für Geduld in dieser Angelegenheit ist vorbei", platzte der
aufgestaute Ärger über die mangelnde "Reformfähigkeit" Europas aus
dem Pressesprecher der HAHA heraus.
Inzwischen sind Gerüchte verlautbart, daß die HAHA im Falle weiterer
Uneinsichtigkeit in Europas Landwirtschaft massiven Druck durch
Überfraß auf den Landsitzen der Politiker ausüben will.

Comments


Comments are closed