+++ FAKE NEWS +++ FAKE NEWS +++ FAKE NEWS +++
Wie Hakle soeben mitteilte, schraenkt es den Verkauf seine Premiummarke Hakle Feucht ein,um so wirksam gegen "gehacktes" Lokuspapier vorgehen zu koennen.

Ab sofort kann Hakle Feucht nur noch auf Kreditkarte erworben werden und ist auf 2 Packungen pro Person und pro Monat begrenzt. Hakle Feucht, welches der Kunde im Supermarkt erwerben will, wird nur noch gegen Vorlage einas aktuellen Personalausweises verkauft.

Vor zwei Monaten hatte der russische Profihacker Ivan Gullasch gezeigt, wie man eine Packung Hakle Feucht einfach oeffnen und alle Blaetter entnehmen kann, um sie gewinnbringend einzeln bei EBay verkaufen zu koennen. Hakle Feuchts neuer, innovativer und als absolut sicher geltender Oeffnungsschutz wurde damit bereits zwei Stunden nach dem Verkauf der ersten Packung Hakle Feucht geknackt.

Ivan Gullasch, nun meistgesuchter Top-Terrorist zog zum oeffnen der Packung einfach an der roten Lasche, wo frueher "Hier oeffnen" stand und was Hakle im Rahmen des Digital Copyright Millenium Acts entfernt hat, um Rauboeffnungen zu verhindern. Ivan Gullasch droht nun ein Verfahren wegen Umgehung von Oeffnungsschutzmechanismen und wegen Veroeffentlichung von illegalen Machenschaften.

Befragt bei Jerewans groeßter Bohnen- und Zwiebelmesse auf dem Lokus entgegnete Ivan Gullasch auf die Anschuldigungen mit *Stoehn* *Pflatsch* *WUSCH*.

Comments


Comments are closed