Wenn wochenlang eine Krähe mir zeigen tut wie sie das mit den Nüssen macht. Also aufliegen und von oben fallen lassen auf Asphalt, Beton oder eben Stein.

Warum tut sie dies zeigen? Nun heut ist mir aufgegangen, in Wald und Flur, es ist nun zu kalt für diese Art Vögel, dass hier sehr viele Wallnussbäume stehen, die auch ordentlich Nüsse abgeworfen haben.

Nun ist also geklärt wo sie die her hatte. Was ist aber die Nachricht? Ich trage mich mit dem Gedanken wieder gen Süden zu gehen, da man hier mich nicht haben will. Da gäbe es dann genügend offenes Wasser und auch Früchte wie solche Nüsse eben.

Nur hat sich jemand über Generationen Mühe gegeben, genau dies auch hier entstehen zu lassen. Die Menschen haben das Wasser zwar eingezäunt und überall blödsinnige Schilder aufgestellt, und die Wallnussbäume auf den Obstwiesen werden immer mehr von Siedlungen verdrängt.

Aber die Nachricht ist, bleib hier, die Menschen interessieren sich nicht mehr fürs überleben, für uns ist mehr als genug hier da. Die Sahara wieder zu begrünen, und den Sand nach Europa zu transportieren ist ne Menge Arbeit.

Im Spätsommer zeigte mir eine Ringeltaube, wo überall schöne Beeren hangen und teilweise immer noch tun. Und viele andere interesannte Fingerzeige der Geschöpfe, die mich etwas froher stimmen.

Gestern war ich doch mit falscher Mütz unterwegs, ohne es zu ahnen. Ich saß am Waldrand auf einer Banke und Klärchen kam raus um mich zu begrüßen. Sie musste dicke dunkle Hochwasserregenwolken beiseite schieben, dafür. Ich meinerseits spürte die Wärme, und lupfte meine Kaputze über der Mütze.

Uuups das Strick da auf dem Schädel fühlt sich anders an. Dies sah nun der Sonnenschein auch, und verdunkelte sich wieder. Ich nahm sie ab, ja wie vermutet, die falsche. Diese haben mir die Eichen, oder waren es Buchen? schon einmal vom Kopf gezogen. Must ich dann den übernächsten Tag suchen gehen, nach dem guten Stück.

Aber wieder mit Kaputze über der Kappe, war die Sonne dann fast bis zum Untergang ordentlich am Wellen schieben, mein ich.

Heute hatte nun ein Wandersmann solch ein farbiges Teil auf seinem Haupte und Minuten später wurde mir gezeigt, welche falsche Farbe mein Sackruck gestern im Regen aufzeigte.

Gestern beim Einkauf war ein Getränk mit doppeltem Preis an der Kasse mir aufgestossen, da der Kollege der dann schauen sollte aber zurückkam ohne die Ware im Regal gefunden zu haben, war mir das alles zu langwierig.

Heute bin ich an verführerisch günstigen Kaffeebohnen vorbeigelaufen, wollte aber eigentlich nur noch einmal zu dem Getränk. Und siehe 1,25l für €0,77 + €0,25 Pfand stand da. Von dem Preisschild am Regal, hab ich mir den Papierteil mitgenommen, dort auch die Siebenundziebzig Cent drauf vermerkt.

Die Kasse berechnete wieder das Doppelte. Der Kollege meinte dann nun am Regal, ich bekäme die Ware für den Preis, aber das Analog Papier sei kaputt, Batterie alle, es reagiert auf keine Welle mehr!

Wenn man im Spessart oder und besonders da wo Bannwald ist, Bäume ernten will was tut man da? Genau man bestellt in geheimen Logenbeschwörungen von dem Petrus gewaltige lokale Fallwinde mit Hagel und Starkregen zum Jahre 20190818. 

Tage später sind dann die Forstarbeiter damit beschäftigt überall weiß-rotes Plastikband zu verteilen, also abzusperren, auf dass sich da auch ja kein Wanderer übermütig die Gelenke ruinieren tuen möge. Dies tun sie auch an Stellen, an denen beileibe nie in einiger Entfernung kein Weg vom Mensch getrampelt ist.

Aufgrund der analogen Absperrungen finden dann wieder Tage später die Skandinavischen Erntemaschinen genau die Areale wo es Holz für die bereitstehenden Kontainer-Lkws und Langholztransporter gibt.

Was dabei sogar heuer noch zu bestaunen ist, ist, von den geknickten und gefallenen Bäumen existieren noch sehr viele. Allerdings fehlt nach einem Meter von dem geknickten Holz alles. Während die gesunden Bäume ringsum mit Wurzel und allem verschwunden sind.

Also niemand hat etwas aufschreiben müssen in der analogen Nachrichtenkette, was jemanden belasten tun würde. Selbst der Herr Hofreiter von Skull & Bones konnte dann im nächsten Jahr in Vorbereitung der örtlichen Bürgermeisterwahl das grüne Gewissen spielen.

Nur warum musste der danach unbedingt nach Schwarzafrika so wie die Geschäftsführerin des BUND im Februar? Wer sind die beiden Wesen eigentlich?

War dies jetzt harte Kost?

Mit Liebe.

Comments


Comments are closed