eigentlich wollt ich heut mit dem Radl bis zum Start der Eschborn-Frankfurt Rund um den Finanzplatz fahren, da es aber schon beim Munterwerden auf das Fensterbrett troepfelte, wurde wieder mal die rote mit dem schwarzen beladen. Weiter auf der A5 hat es richtig heftig angefangen mit Schnüren, so dass ich schon an Aufgabe dacht, hab auch mit dem Gedanken gespielt, dass mein genaehtes Zahnfleisch den Druck nicht standhaelt.. der letzte Kilometer auf dem Autobahnzubringer war wie jedes Jahr dichter als dicht.. also schoen links halten und die naechste Abfahrt in der Gegenrichtung runter.. der Lidl war schon ausgebucht.. weiter hinten alles noch frei.. pieseliges Wetter und jede Menge Zeit bis zum Start.. Nummer abgeholt, weiter wie beschrieben unter Trainingstipps einen Teil der Strecke etwas zum “Training” abgefahren.. da nicht besonders warm und immer noch nicht trocken, blieb es bei langer Hose, Ärmlingen und meiner Regenjacke fuer die Trikottasche.. dort blieb diese nicht lang.. der Aufruf zum Vorstart erfolgte überpünklich.. von hinten nach vorn gekaempft ohne Blessuren zum eigentlichen Start.. in FRA war das Wetter besonders unfein, dazu noch Pflasterpassagen und Schienen im spitzen Winkel.. aber gewonnenWinking smile

Urkunde

zum Start der Profis gegen Mittag klaerte es sich tatsaechlich auf, obwohl die Wetterfroesche vor starken Niederschlaegen warnten.. also mit dem Auto zum Roemer und von da zur alten Oper mit dem

der_KohleneselRad zum guggen;die Profis nahmen sich allerdings viel Zeit

Warten_auf_Profishier war auch kein Platz mehr frei, um die Zeit in geselliger Runde zu ueberbruecken, schade warm genug war es jetzt wirklich

die_Profishier sind sie nun beim drehen einer ihrer Schleifen; warum haben eigentlich die Profis eine breitere Zieldurchfahrt als die Jedermaenner?

Startnummerdiese Startnummer hat mir heute Glück gebracht, Ø 33,496 km/h, fuer den Jahresanfang nicht ganz verkehrt

Comments


Comments are closed