, da an der durchgestochenen Adresse in Hanau war heute gewaltig. Ein Strom aus schwarz, alle murmelnd in einer anderen Sprache.

Ich denke mal, sie sind gekommen, um dem zu gedenken, was da gegen sie in den Medien von dem angeblichen Rassisten und Attentäter erfunden wurde.

Ich durfte feststellen, dass das Graffiti dorten am Hausblock schon mindestens fünf Jahre da prangt. Allerdings kann man erkennen, dass es die mindestens dritte Übermalung ist. Ich denke vor ca. drei Jahren war ich dem Ereignis wohl schon an die einhundert Meter näher gekommen. Eine Anzeige für Eigentumswohnug mit dann abstoßenden Hochhäusern drumrum war da der Anker.

Die Frage ist, wenn diese Menschenmassen herausfinden, dass das, was da z.B. im Spiegel über dieses eigentliche Missbrauchsopfer geschrieben steht, nicht von ihm oder den rechten Rassisten ersonnen wurde, was würden diese wohl tun? Hoffen wir mal, dass deren Adressen nicht durchgestochen werden, bevor sie ihre Strafen erhalten haben.

Mit Liebe

Comments


Comments are closed