Auch im Judentum wird das Alte Testament anerkannt, heute kann wohl niemand mehr so genau belegen, wie es entstanden ist. So viele Korrekturen der Geschichte haben bisher stattgefunden.

Im Talmud der Juden, ist der Tanach allerdings nicht enthalten. In der Tora der Sammlung der Bücher schon.

Warum?

Enhalten ist gleichwohl eine Passage über die Bibel der Ungläubigen in Babylonien, welche noch dazu nicht sehr appetitlich ist, um es mal gelinde auszudrücken.

Die Gedanken sind frei, besonders die von anderen Lebewesen.

Logisch kann man hier doch als verstecktes Gleichniss ableiten,  dass zur damaligen Zeit, die Bibel, der heutige Tanach nicht sonderlich gelitten war unter den sich in Babylonien auch im Staatsdienst angepassten verschleppten Völker.

Zu vermuten bleibt, dass dies ein Schutz für die eigene Existenz war. Dieses Wissen scheint allerdings verloren gegangen im Laufe des Überlebenskampfes.

Nach der Auferstehung Jesu und des einen bekannten Evangeliums hat sich dann der Stellenwert des Tanach wieder gefestigt.

Im weiteren ist ihnen die Anexion der neuen Kirche durch ihre alten Herren aus Babylonien nicht verborgen geblieben, was also nun?

Ein auf Jerusalem reflektierender Talmud entstand, der bisherige wurde zum Babylonischen. Das Werk selber ist allerdings für Aussenstehende fast nicht mehr zu bewältigen. Oder war es anders herum? Wer war dabei? Wer weiß es noch?

So wie das aktuelle Hochwasser, der Lagunenstadt nicht wirklich etwas anhaben wird, so haben diese Wirrungen keine Wirkung.

Wie ist es nun mit der Überschrift? Die Frage bleibt, warum die Babylonier dem Udo das Kreuz verliehen haben? Ich schätze seine Kunst sehr, nur habe ich noch nicht wirklich von ihm gehört, wie elend er sich jeweils in seiner berauschten Phase sieht.

Eventuell waren die Gedanken einiger Lehrer in der Grundschule doch hilfreich bei dem einen oder Anderen?

Mit Liebe.

 

Comments


Comments are closed