meiner einer scheint hinter der Friedenskirche schon eingerichtet, sieht allerdings so aus, wie in "I, Pet Goat, II".

Da ich zum Sonntag zu zeitig war, bin ich über den Gottesacker eine Runde durch die Elbniederung. Einige Zeichen gefunden, Unter dem Casino war wohl Grafikmarkt, die halbe Stadt strömte dahin. Als ich wieder an der Kirche war, läutete es zwar, aber überall war abgesperrt.

Also beschloss ich, mir Mühlberg an der Elbe anzuschauen.

Auf dem Weg dahin bin ich heute der Linie der 'Fernwasserleitung' wie sie in Sachsen genannt wird gefolgt, dabei wurde bestätigt, diese gab es schon zu ddr Zeiten. Wir haben auch nahe bei einen Hotspot. Um Torgau bzw. dem Mühlberg gibt es besonders viele davon. Einige sind wirkliche Wasserleitungen, haben kein Mannloch, andere schon, wenn dann noch Telefon und Strom oder gar Mittelspannung in der Erde verschwinden, ist da drunter genau was?

Selbst Kühe werden laut, wenn ich daneben steh, und ihnen blind für diese Wasserleitung erscheine.

Dieser Suche und dem ehemaligen kaiserlichen Übungsplatz ist es geschuldet, dass es in Mühlberg schon fast dunkel wurde. Einige bekannte Namen gelesen, in der Stiftskirche gibt es Kapitelle, wo noch die grüne Bemalung zu erkennen ist. Ein sehr ursprüngliches Gebäude.

IMG_20191103_150535844.jpg

Die Kasere Materiallager wollte sich nicht äußern, ob sie am Wasser angeschlossen sind, haben aber zu viele Container, welche nicht auf dem unbenutzten Anschlussgleisen transportiert werden. Über die Brücke Straßentransport geh ich nicht, eine biologische Kläranlage haben sie auch, nur fehlt das biologische, da ist jemand während dem Kulissenbau Verschwindigkus.

Mit Liebe.

Comments


Comments are closed