Eventuell im zweiten Bildungsweg zum Polizisten?

Ich denke, wer als Waffenträger nicht weiß, wer Karl May war, also auch nicht ansatzweise ahnt, wozu eine Waffe nicht gebraucht werden sollte, der muß diese sofort abgeben, und wenn dies bedingt, dann den Dienst zu quittieren.

Wichtig ist hier auch die Vita, die man dann als Erwachsener, sich aneignen tut. Ein Lehrer wird straffällig mit Hochstapelei, die Gabe nutzt er dann, nach der Verbüsung seiner Strafe, um romantisch verklärt humanistische Indianer- und Orient-Bücher zu verfassen.

Die Frage lautete nicht, wer ist Karl Marx, oder Reinhard May, und ich habe noch nie einen Ort gesehen, der ~bäul buchstabiert wird, wo soll der Wortstamm auch herkommen in Deutsch?

Polizisten die Fragen ob man Reichsbürger sei, die müssen irgendwann mal mit dem Klammersack gepudert worden sein, oder als Kind zu heiß gebadet, diese sollten sich vom Dienst abmelden denke ich. Wenn der Begriff von der Politik oder Guck & Horch inflationös benuzt wird, gilt hier auch der Grundsatz informieren ist die erste Bürgerpflicht. Aber natürlich nicht bei dem der damit aktuell Haustieren tut, dies bemerkte schon mal ein Schreiber eines 2000 Jahre alten Buches. Es kann natürlich sein, das der Polizeischulen-Wissenschaftler-Lehrer solches verneinen tut. Und was man nur lernt das ist dann in Stein gemeißelt. Sollte dies generell so sein, siehe unten.

Und wenn man etwas sagt, was mit dem eigenen Intellekt nicht erfasst werden kann, dann gleich mit der Zwangsjacke zu drohen, ist ein weiterer Grund, sich selber wegen Dienstunfähigkeit anzuzeigen.

Und immer fleissig die Eier im Dienstwagen schaukeln, da lernt man die logischen Eigenarten bestimmter Ampelschaltungen gar nicht erst kennen. Sich allerdings lustig machen, wenn man vorm Eisladen das Rad, ei das ist ja gar keine Marke, als Sitzgelegenheit benutzen tut, weil's ja verboten ist die Stühle zu benützen.

Insgesamt kann ich nur einschätzen, dieses Humankapital ist für die Aufgabe nicht geeignet und eine Bedrohung für die Allgemeinheit. Diese würden, denk ich, in Schilda mit den Säcken voller Licht die Tür nicht finden, und sich dann ein Loch Freischießen.

Im Übrigen nicht wundern um den Effekt, er kommt noch, oder ist schon zwei mal aufgetreten, denk ich.

Insgesamt war es eine schöne Runde heute, mit viel Wasser zwischen den Flossen, auch wenn ich darauf aufmerksam gemacht wurde, dass ich irgendetwas falsch gemacht hätte. So schön braun wär ich auch gern, an den Zähnen sah man allerdings, wie's um die mit Geld verbundene deutsche Gesundheits-Nichtversicherung bestellt ist.

Da das Wasser nichts dagegen hatte und nicht lebende Viren da schon immer drin waren oder nicht drin waren, mein ich mal, die Natur, oder Buddha, hatte nichts auszusetzen an meinem Verhalten, da.

Mit Liebe.

Hab ich nun heute wahrgenommen, der Forst Wolfgang ist durch die Autobahn getrennt, und man hat auch einen großen Teil Wald auf dieser Seite hin zu Hanau. Diesen aquirierte das U.S. Militär seinerzeit. Nach dem Abzug hat nun auf dem Gelände der als Verein getarnte Rüstungskonzern Frauenhofer zu einem großen Teil Büroriesen entstehen lassen. Was noch Wald ist, hat auch bestellten Sturm abbekommen. Ich denke mal, dies wird sicher alles wieder rückgebaut, und im Ende forstlich genutzt werden. Auch die Offiziershäuser werden wohl weichen, denk ich.

In ALZ hat der neue ISC Frauenhofer Komlex im Kellergeschoss eine ganz und gar verwunderliche nicht öffentliche Geometrie. Warum, wofür?

Hanau selber, hat den Vogel abgeschossen, da hat ein Herr Oberbürgermeister Claus Kaminsky, ein SPD Soldat, eine Maskenverordnung, nein er hat da noch eine kleine Eigenschöpfung im Namen, über seine Stadt gelegt. Auch darf Eis nicht mehr in der Waffel verkauft werden.

Ich geh mal davon aus, wenn er nicht mit den Freimaurern geht, tut er es schon Aufgrund dieser unmenschlichen Repressionen gegenüber seinen im anvertrauten Bürger.

Das Ordnungsamt hat von der Anordnung auch nichts schriftliches, aber alle halten sich sklavisch an etwas, was selbst im Netz nicht wirklich auf irgendeiner Seite der Stadt zu finden ist.

Dies Macht den Tatbestand der Freiheitsberaubung noch brisanter denk ich.

Man sieht deutlich, dass die Regierung nicht mehr ist, und nun jeder denkt er wäre Fürst, und könne ungestraft tun und lassen was geht. Das was sie denken, müsste gehen, ist komplett unlogisch, von keinerlei Sorgfalt um das Wohl der Gemeinschaft geprägt.

Es zeigt sich, dass Verwaltungschichten, ob dies nun in Dresden oder Hanau oder Bayern, oder.. sei, keinerlei ethische Regeln kennen. Sie machen irgendwas und fangen dann an, von Verzeihung zu faseln. Verantwortliches logisches Denken für Generationen vorraus, hat ihnen niemand beigebracht. Sie haben aber auch selber noch nie diese Notwendigkeit erkannt.

Wie das Beispiel Sowjetunion zeigt, sind dann nach ca. 70 Jahren alle Ressourcen aufgebraucht, man kann einfach nirgends mehr was wegnehmen. Das System kollabiert.

Es muss sichergestellt werden, dass diese, sich als dumm gebärdendenkenden Schichten komplett machtlos gestellt werden, denk ich.

Lecker Honig aus dem Forst gab es auf dem Markt für mich, allerdings eine Chilliwurst darf man ohne Mund-Schutz nur ausserhalb des Marktes essen, hab ich heute mit Hilfe der nur ihren Job machenden Security und dem Ordnungsamt gelernt. Ich hätte sogar einen geschenkt bekommen, wenn ich ihn denn anlegen hätte wollen beim Wurstessen!?

Mama wo ist der Psychiater wenn man ihn braucht, Hilfe!

Bei der Polizei hab ich auch noch mal nachgefragt, ob der Herr KOK Brandt noch lebe oder wie seine Maurerbrüder aus dem Hessischen Ministerium seinen Knoten durchtrennt habe. Darüber könne man keine Auskunft geben, hieß es da nur. Also ich kann dies auch noch 7 Wochen aushalten, nur irgendwann ist's nicht mehr traurig sondern nur noch albern!

Und ja es hat auch weh getan am Schloßkeller zu sitzen, das Buchlesen wollte nicht so richtig klappen da.

Mit Liebe.