Nachdem mein RFID im Portemonnaie seit geraumer Zeit nur noch seinen eigentlichen Verwendungszweck erfüllt hat, es keinen Alarm mehr auslöste, hab ich mir einen neuen gegönnt.

Und es hat nicht lange gedauert, er schlägt wieder überall an. Danach fühlt sich jeweils ein Kollektiv von Schafen erweckt, ohne jemals den Kammerton getroffen zu haben, schade.

Neulich sah ich die originale Abbildung der Funktionsweise eines altägyptischen Stiftschlosses, in den letzten 5000 Jahren hat sich da kaum etwas verändert, dacht ich so bei mir. (Übrigens ist nur das selbst gestiftet und berechnete Schließsystem sicher)

Nun wird ein RFID heute auch als Schlüssel verwendet? Und das Prinzip ist wohl gleich, es sind gegenständliche physikalische Körper, welche Informationen austauschen.

Beim gestifteten Schloss sind es die direkte Ergänzung eines Maßes bei Berührung.

Beim RFID die richtige Antwort als gesendete Nachricht auf eine Anfrage. Diese Antwort wird nun mit Hilfe von elektromagnetischen Wellen zwischen Sender und Empfänger übertragen.

Warum schlagen so viele Türen Alarm?

Warum haben die alten Ägypter ein mindestens vierstiftiges Schloss verwendet?

42 scheint nicht die Antwort auf alle Fragen zu sein.

https://youtu.be/Ut24W8_NqLw