war ich heute über die Dörfer um Nossen.

Was ich neulich schrieb über die DB-Vorstände, denke ich sollte doch angegangen werden. Es ist deutlich zu sehen, wo Schienen lagen ist etwas entstanden, wenn es jetzt brach liegt, dann, weil die Schienen nicht mehr bedient werden, und dies ist gewollt. Das Beispiel Kombiverkehr zeigt dies, oder der Aufkauf der Schenker. Der Mensch braucht negative Gestalten, um an den rechten Weg erinnert zu werden!

Zuerst, war ich nochmal Klingeln bei der kasernierten Polizei. Diese angezeigte Hundeschule, war heute besetzt, arbeitet allerdings mit stummen und nichts riechenden Vierbeinern?, muss ich logisch konstatieren. Viel zu viele Fahrzeuge mit DDQ, gefolgt von vierstelligen Nummern, in Zivil auf dem Gelände. Sie wissen nichts von Vermissten und vom Unterirdischen auch nicht. Selbst jeder halbwegs Sehende erkennt die Dinge im Gelände. 

Warum müssen sie dann vom Staat alimentiert werden? Ich denke, dass der massive Angriff auf die Familie zur Weihnacht damals auch von diesem Objekt ausging. Ich denke weiterhin, sie vergessen, wo sie arbeiten oder existieren schlicht nicht mehr. Gleiches gilt für WIVR und gleicher Nummernschlüssel.

Weiter ging es Richtung Dorf, wo die Glocke aus DD hin verkauft wurde, um vom Erlös die Eisernen zu kaufen. Mein Navi hatte einen ganz besonderen Zick Zack kurs parat, damit ich auch ja alle Winkel der Gegend kennenlerne, so auch neben der Burg in Nossen das kleinere Schlösschen, welches sich nun mit Kläranlagen abplagen mus. Dabei fiel mir obiges besonders auf.

Die Kirche ist vor Jahren mit Europageldern renoviert, leuchtet auch in der Landschaft, bei näherer Betrachtung war dies wohl mehr der Anstreicher, der da zu Gange war. Das Lehengericht ist komplett desolat. Eine Raubkatze mit 12 Zylindern befindet sich noch im Areal, allerdings genauso desaströs wie das Gebäudeensemble selber. Den Mercedes aus diesem Besitz wollte man mir für 14T in Meißen schon verkaufen.

An der Tafel auf dem Friedhof steht, die Pfarrei sei einige Ortschaften weiter, also dahin. Dort ist auch nicht wirklich jemand mit eingeborenem Wissen anzutreffen, aber eine Frau näher bei der Kirche könne eventuell helfen. Die Telefonnummer ging auf einen Automat. Mit dem Namen hab ich mich durchgefragt zu ihrem Hof, war aber nicht da, sondern in der Stadt. Dies sagen die Hamburger auch, wenn sie Richtung Rathaus gehen.

Also bin ich wieder zur Kirch, irgendwas war da doch, die Türen waren verschlossen, wie beim ersten Versuch, das Gericht sah nicht anders aus, aber die Chance unten könnte noch bestehen. Ich fand recht schnell den Eingang, nur war es sehr bald vorbei mit aufrecht gehen, auf allen vieren kam ich vorwärts. Manchmal war es fast zu eng, aber der Fels war nicht schuld. Jemand hat von beiden Enden massiv Erde eingespült. Unter der Kirchenfundamentmauer war für mich heut schluß, kleiner konnt ich nicht mehr werden. Ich denke mal, da hat der Maler und die Handwerker all ihr Können bewiesen.

IMG_20191202_140816505.jpg

Morgen ist dann der zweite Versuch, mit Termin, ob dies was wird? Da ich nicht an die Glocke komm wohl eher nicht. Ausserdem scheint der letzte Bewohner des Lehngerichts, sich damit schon beschäftigt zu haben, er hat eine Zahlenfolge hinterlassen, die darauf hindeutet, dass er zum mindesten daran glaubte, das Walt Disney die Gematria verfälscht benutzt. Ob dies auch auf die Glocke Bezug hat, ist noch unklar.

Ich hab was für den Räuchermann als Idee gefunden in all dem.

Mit Liebe.

Nachdem ich gestern im Finstern vergeblich nach siebzehn gewartet hab, auf die Kirchenöffnung, Fehlinformationen sind immer wessen Werk?, war ich heute wieder zu spät zum Gottesdienst. Allerdings zeitlich optimal, da gerade die Zwerge in ihr Spielzimmer geführt wurden, ich also probieren durfte, ob es da im Finstern auch noch weiter hinauf geht.

Ich stand im Uhrwerksraum, fand auch einen Lichtschalter, ein elektrisch aufgezogener Gewichtsablaufantrieb mit Pendel und Graham Hemmung.

Geht es noch weiter nach oben? Und es ging. Eine Falltür, wie bei meinem Großvater zum Boden war das letzte welches verschlossen hätte sein können.

Ein neuer Glockenstuhl ist da gebaut worden. Hoffentlich übertreiben sie bei der geplanten Kirchenrestauration nicht zu sehr. Ich weiß,  man kann Oldtimer wie neu aussehen lassen, raubt ihnen damit  nur die Seele, andererseits bei manchen Holzschiffsrestaurationen, springt diese von Holz zu Holz trotzdem über.

Was steht nun auf den Glocken? L849 L850 L851; das L steht für Lauchhammer, oder auch 'Ich' in jewish Gematria 'schlieslich endlich' oder 'Architekt' nach simple oder english Gematria 'Dec'. 849 steht für 'Christianity'. 850 'Subliminal Encoded Messages'. 851 'Greatest Encoded Messanger'. Letzteres habe ich dem Pfarrer in Brockwitz neulich versucht klar zu machen, er meinte nur die Bible hätte nix mit Mathe zu tun. Man lernt halt nie aus im Leben. Lukas 18,16; Johannes 6,35; Psalm 115,105 stehen dann als Sprüche auf den Glocken, welche nach Gematria auch noch eine simple andere Bedeutung haben. Und da alles seinen Sinn hat auf dieser Welt, sollte man schon prüfen, inwieweit die verschiedenen Übersetzungen zu welchem Ergebnis führen.

Nun war ich richtig zu spät auch im Schiff, war aber mehr mit Rechnen beschäftigt als zuzuhören, bekam etwas wegen der Restaurierung mit. Nach dem Klingelbeutelfüllenhelfen kam dann auch schon ein Zeichen von draußen, daß ein anderer unbekannter Akt wartete.

Ich entparkte also die Bella vor dem unrechtmäßig enteignetem Familienbesitz, und setzte mich Richting Strietzelmarkt DD in Bewegung. Die Fahrzeuge beim 4x4 Händler in Sichtweite sind alle bedeutungsvoll nach ihren Zeichen.

Ich denke, Obama muss zur Rechenschaft gezogen werden. Es geht nicht an, dass er sich mit seinem Lover Michael, einfach so ein gutes Leben macht, und allen die Nase zeigt. Immerhin, hat er die Freiheit der Menschen um weitere acht Jahre verzögert!

https://de.wikipedia.org/wiki/Ra%27y

Der Striezel in DD war am Vormittag schon Proppevoll, ich habe doch etwas gefunden, welches brauchbar scheint. Beim Ohrenspitzen vernahm ich in der Menge was von drei Stunden Uhr rückdrehen, dann wäre die schöne Illusion wieder dahin. Also ich hatte nicht die Absicht, solches zu tun. Auffällig war, es ist alles stark abgesperrt, die Polizei dazu, war nicht vordergründig präsent. Stattdessen zeigte die deutsche Hunderettungsstaffel ihr Können mit Konan Abkömmlingen.

Weiter ging es nach dem Parkhaus am Postplatz, Richtung MEI, vorbei beim größten Autohändler, nach Eigenwerbung. Am Emerich Ambros Ufer fiel mir ein zu langsam fahrender Oldi mit einer doppelt interessanten Nummer auf. Einerseits steht diese für einen nach Presse unaufgeklärten Fall des Herrn Vieh vom Hof auf der Burg, andererseits für die Farbe der Raben. Und siehe da ich wurde vorbei an Wein mit Stacheldraht eingezeunt wie Strafgefangene, und Mittelspannungsanschluss, zu einem Gelände der Polizei Sachsen geführt. 'Diensthundeschule' stand hinterm Stacheldraht am Gebäude. Am Briefkasten war zu lesen 'Präsidium der Bereitschaftspolizei' einmal mit dem Zusatz wie am Haus und 'Polizeiorchester'. Ein Italiener mit Instrument hatte Zugang mit seinem RFID, meinte aber bejahend, was die Anderen in den Kubikkilometern da unten täten wäre unbekannt. Ich hätte ihn eigentlich fragen sollen, wo und was er den da Probe? Die Klingel wählte heute eine tote Nummer.

Weiter nach MEI, dachte ich in der Helm Mühle etwas zum knabbern zu finden, anstatt fand ich nur mindedtens drei Handwerker beim schlechten Schauspielern über angebliche Schulden vor.

In der Porzeline nach Windlichtern geschaut, hatten sie, ja, aber nicht nach meinem Geschmack. Was soll eigentlich diese Saxonia rüberbringen?

Im Domkeller Eis geschlürft. Ein Weinachstmarkt ist auch  da, mit vielen Leut beim Futtern. Die echte Thüringer Rostbratwurst kostet hier drei in DD plus fünfig, alles wegen dem Importzoll aus Ostpolen, sagt der Budenbetreiber; im Gegensatz zu Thüringen für zwo fuffzig das Stück.

Mit Liebe.