damals, vor fünf Jahren, hat €5Mio gekostet bei 284.066 Besuchern, ein Ticket von €12, macht eine Unterdeckung von mindestens €5 pro Besucher.

Unbestritten ist der kulturelle Wert für die Stadt heute sehr hoch, auch kommen viele Besucher von ausserhalb um hier zu entspannen.

Nur, und ich meine dies ist keine Nörgelei, wenn man europäische Parks kennt, fragt man sich schon, wo das Geld hingeflossen ist, und fragt sich auch bei der nur laufenden gärtnerischen Unterhaltung, was dies doch für eine Geldmaschine für die beteiligten Gartenbaubetriebe sein muss.

Wenn in früheren Jahrhunderten ein Adliger auf solche Art seinen Park hätte unterhalten wollen, wäre jede Kritik an dem Stand von Seiten der Weimarer berechtigt gewesen, denk ich.

Aber so ist dies in einer sozialistisch geführten Firma, das Geld der anderen auszugeben ist ganz leicht.

Mit Liebe.

 

Da will keiner absolut raus, ist wohl gut so, oder fahren dann alle mit dem Bus bis ans Wasser um im Keller zu sitzen?

Mit Liebe.