Dem Leiter dieses Amtes sollte klar sein, was jetzt kommt.

Durch den Covid Unsinn der Menschen sensibilisiert, allerdings auch mit anderen Dingen in Gedanken durch den Wald quer laufend, wollten heut übermäßig viel Fliegen meine Aufmerksamkeit.

Man könnte dies auch abtun, als Spinnerei, nur warum genau das linke Ohr wenn man gerade an einem Jägeransitz vorbei war, den scheinbar nur das Unterbewusstsein wahrnahm, und nun die Fliege das Bewußtsein triggerte. Also zurück und links in einiger Entfernung das Objekt geschaut, wird wieder mit Vergorenenem getan, oder sind die Unfallvorschriften der Anlagen so, dass das Wild nicht zu Schaden kommt. Eben all dieser Kafka Kram den die Menschen für von Gott gegeben hinnehmen.

Dann weiter im Wasser die Vögel stimmten gar ein, dies nun endlich noch einmal wiederholt in aller Deutlichkeit darzulegen, dass es so nicht weitergehen kann! Im tiefsten Unterholz bei den lieben Vögeln der Fund des Tages, der Golfball Pinnacle2, zwar arg gezeichnet von den Zeitläufen, ein notwendiger Muntermacher, die zwei in violet. Auf dem Rückweg, immer auf der Grenze entlang, neue Textpassagen ersonnen und laustark von den Wipfeln herab diskutiert, und wieder und wieder auf Dinge aufmerksam gemacht, die da in letzter Zeit entstanden sind.

Also, den Raubbau am Wald hab ich schon lang und breit vorher beschrieben, schon allein dafür müssten alle Beteiligten geviertelt werden. Aber es interessiert sie nicht, sie lachen nur, und wollen nach Bürokraten Manier ein Schriftstück haben. Dies wird es von mir nicht geben, entweder Gehorsam oder Ausschluss aus dem Stamm, so einfach ist dies. Wer die Sinnhaftigkeit, unabhängig von logischen Fehlern über die lange Zeit - und Übersetzungen von und nach neu erfunden Sprachen, des Buches der Bücher bisher nicht begriffen hat, wird auch weitere Schriften [,wie diese] nicht akzeptieren. Es gelten die Grundsätze: Wissen ist eine Holschuld, Nichtwissen schützt vor Strafe nicht. 

Der Verantwortliche meint, seit Jahren nach einem Sturm mal hier mal dort ein Gebiet mit einem Wildzaun abzugrenzen. Neu angepflanzt wurde darinnen weder in Bayern noch in Hessen bisher, wohl nun doch wegen Aufschrei?, dies muß ein Betrug sein. Der Wald selber macht sehr deutlich darauf aufmerksam, indem beim nächsten Sturm dieser Zaun durch fallende Bäume niedergerissen wird, das Wild kann wieder rein. Den Mensch interessiert es nicht, weil der Zweck schon lang in Sack und Tüten ist.

Der jahrelange Schneisenmist für gewesene Rad-Trails mit Bäumen teils zugefallen, sollte doch aufmerksam machen, nein es werden neue Trails gebaut. Ich gebe Brief und Siegel beim nächsten Sturm werden alle Strecken wieder mit Gefallenen zu sein! Im Wald braucht es keine Grünabfallsammelstellen. Die Tiere, Wild gibt es nur spärlich, wollen dies nicht mehr, sie leiden auch unter dem Starkwind und dem vielen plötzlichen Wasser. Gleiches gilt für die Inflation der Jagdreviere, es gibt dafür einen Heiligen, der ist wieder im Wald, ihr wollt ihn nur nicht sehen! 

Also stellt dies sofort ab, verlasst Euch nicht darauf, dass Toni Hofreiter mit seinen Skull & Bones Euch hier unterstützen wird, können. Diese sind mental anders unterwegs, denke ich. Ich kann nicht dafür garantieren, dass bei einem Sturm mal nur daneben fällt, der Baum, ein Blitz nur etwas schwach auf der Brust ist, oder ein Wasser mal eben nicht sieben Meter hoch steht. Der Sturm im letzen Jahr, war nur ein kleiner Pfurtz, es geht wesentlich präziser und lokaler! Und wenn dies alles nicht hilft, gibt es immer noch den Ausschluss aus dem jeweiligen Stamm.

Involviert bei den Trails ist neuerdings der Bayerische Alpenverein, es bleibt hier zu untersuchen, ob dieser sich gewandelt hat von einem seriösen Berg[retter]verein zu einem Adrenochromabhängigkeit fördernden Etwas, wenn ja wird er wohl seinen Status, Finanzen, Besitz und Eigentum einbüßen, da er dann am Menschenhandel beteiligt sein muss.

Also denkt darüber nach, und provoziert nicht die Ultima Ratio.

Mit Liebe/#Covfefe.

musste ich spontan denken, oder hätte ich vorher dran denken sollen.

Der kühle Wind hat mich vom Lesen aufgescheucht, bei den Bienen wollt ich allerdings auch wieder vorbei, und siehe da, da hing ein Zettel, die Führung heute fällt aus. Stimmt, diesen Termin hatte ich neulich am Vereinshaus gelesen.

Der Hobbyimker war am Königin suchen, um diese zu kennzeichnen. Diskussionen über die reale Welt hinter dem Vorhang sind aber nicht möglich, da wird er böse.

Von der Methode mit der halben Leerzarge unter dem Brutnest, hat er was gehört, probiert allerdings nicht, weil wohl zu viel Arbeit. Ich denke nur, es macht dann alles weniger Arbeit, aber so sind die Imker halt.

Die Königinnen bekamen einen blauen Punkt dieses Jahr, allerdings keinen Spiegel, um sich nun zu bewundern. Den Scherz verstand er noch. Drei Jahre lässt er sie, dann wäre die Legeleistung nachlassend. Und ich sag, dass dies intelligente Tiere sind, die sich noch auf ihre Führerin, die Königin verlassen können. Um das reale Thema nochmal hochzuholen. Wir Menschen könnten dies ja nicht mehr. Er daraufhin, diese wäre nicht ausschlaggebend, die Arbeiterinnen würden dies alles organisieren.

Bisher waren die Bienen ausnahmslos ruhig, dieser Angriff auf die Intelligenz ihrer Königin, sie würde nur Pheromone produzieren, und Stiften, war zu viel für diese. Wohl auch die wirre Geschichte mit den weißen und dunklen Kleidungsfarben. Sie stachen ihn, ich neben ihm stehend wurde genauso umschwärmt, bekam aber eher die bekannten Kopfnüsse, der Lieben.

Er flüchtete in sein Auto, und legte den weißen Bienenvollschutz obenrum an. Er hatte nun noch eine dritte Beute zu bearbeiten, und da ich weiter Kopfnüsse bekam, egal wie weit ich mich wegbegab von ihm, war dies wohl das Zeichen nach Haus zu eilen, um diesen Text aufzuschreiben.

Und ich frag mich nach all der Anzeichen, was ist da Anfang des Monats nun endgültig zu Ende gegangen hinter dem schwarzrotgoldgelbem Vorhang, eine Gesellschaft welchen Rechts und Namens?

Mit Liebe.