Diese Rede vom 25. September 2001 https://youtu.be/dEMQs2v8rNc, war schon dadurch imposant, weil er hier Dinge vorwegnimmt, die ihn damals wie heute noch genauso berechtigtermaßen am logischen Verstand seiner Zuhörer zweifeln lässt:

Er versucht seine Zuhörer schläfrig zu stimmen, indem er meint in Russisch vortragen zu wollen, die Übersetzung und die damit verbundene Verzögerung lassen ihn an geeigneter Stelle umschalten auf Deutsch.

Bei diesem ersten Applaus Stop auf Russisch schlafen diese noch.

 

Die Ereignisse um den elften September ist die Schuld aller Politiker, ohne Verstand.

Jemand beschließt etwas und dann soll der andere Betroffene bitteschön dazu zustimmed sich verhalten, ohne an dem Beschluß mittuen zu dürfen?

 

Und zum heute in Germany:

a) Veränderte beschlossene Gesetzestexte schreiben etwas vor, nun gar in der Art von einem Ermächtigungsgesetz.

a1) Aus dem Gesetz wird also ein gültiger Vertrag erst wenn?

a1a) Jemand meint ein anderer verstoße gegen eine Bestimmung aus dem Gesetz oder einer davon abgeleiteten Verordnung oder Verfügung.

a1b) Der andere schließt nun mit dem jemand per Unterschrift und oder Stellungnahme einen Vertrag über dem Text, der damit einen Geltungsbereich bekommt, infolge wird hier im Kommerz die Erfüllung des Vertrages in einem Geld bzw. wie vertraglich vereinbart, fällig.

b) Und dies sei logisches Denken?

b1) Auf Seiten der Beschließenden?

b2) Auf Seiten des Jemand?

b3) Auf Seiten des unterschreibenden Anderen?

Mit Liebe.

P.S. Bis heute findet sich nichts, warum in 2001 die Notwendigkeit in Germany vor den deutschen Verwaltern zu sprechen, existierte. Außer man tut die Haftungsverhandlungen mit der Kulmination in 2005 logisch abrollen.

Comments


Comments are closed