hat zwei Probleme. Das erste ist die Beräumung der verfüllten Grube unter dem zu entfernenden Solarfeld. Warum ist das gesamte Gewässer eingezäunt?

Das zweite, ist das viele unnütze Geld, man hört von €300.000 für die Studien, den Ort um zwei Meter anzuheben, zurückzuzahlen. Die Bürger wissen natürlich davon nichts.

Das Pfarrhaus soll nicht mit angehoben werden, nur gibt es wohl arge Probleme mit der Friedhofsmauer. Man hat festgestellt, diese müsse mit hoch, sonst würde sie eine Bordsteinkante bilden. Daran  erkennt man die Dummheit der Beteiligten, und fragt sich unweigerlich, wie kann man so viel Geld anvertraut bekommen, rein mit purem Unvermögen als Exprrtiese?

Es gibt Bienen, der mittlere Stock lebt, sie kamen nach Ansprache und Sonne doch mal schauen, wer da wohl steht.

Je weiter ich nach MEI komme, desto nebliger, zum schneiden, die Suppe. Weihnachtsmarkt ?? in der Stadt, alles Nepp nix brauchbares zu sehen.

Die Meißner Brauerei füllt nix in Flaschen, nach Auskunft, hat aber viele dastehen, wie machen die das nur?

Der Herr Richter Vie vom Hof hat immer noch keine Zeit, da bleibt kein Stein auf dem anderen.

Stolz wie Bolle Brägel, bin im ersten Kettengang vom Markt bis auf die Burg durchgetreten. Der Domkeller hat auch Eis auf Sonderwunsch. Dort durfte ich dann am Tisch nebenan vernehmen, was Caesar beim Einmarsch in Gallien gesagt hat: Veni vidi vici. Ja so ist es auch heute wieder, nur niemand sieht es, gut so.

Auch sah ich wieder mal solch einen Dienstleister, mit neuem Auto, der Senioren transportieren tut. Angesprochen auf sein Tun, versteht er unter Dienstleistung nur den Transport, der Kampf mit den Kassen davor und danach, Fehlanzeige - die Rechnung zählt. Das Warten vor dem Optiker in lausiger Kälte entschädigt diese.

Mit Liebe.

Comments


Comments are closed