War ein natürlicher?

Dies waren nach einigen vielen Gedanken mitten im Wald, meine Überlegung[en], als plötzlich gefühlt alle Vögel in den Kronen ein irgendwie aufeinander abgestimmtes Singen begannen?

Sie wissen alles.

Bismarck im dreindachtzigsten Lebensjahr, sich die Reden des Wilhelm II anhörend, versuchend diesen zu unterbrechen, sprach kurz danach davon, wohl in weiser Voraussicht, dass sich dies in Jahren 1918/1920 nach Gregor kulminieren wird.

Wie konnte er es wissen?

Sein Lebenswerk war immer davon geprägt, wie es heute meist heißt, folge dem Plan, also richtiger, erkenne die Zeichen [Gottes], und handle danach. So ähnlich auch seine niedergeschriebenen Worte. Er hatte etwas gewoben im Völkerrecht, welches vom Vatikan nicht mehr wieder zerstört werden konnte, dies war er sich sicher mit IHM.

Der oberste Diener der Deutschen, Wilhelm I stirbt mit 90 Jahren, sein Sohn Friedrich III unheilbar krank, kann nur 99 Tage regieren und gibt danach an seinen Sohn Wilhelm II ab. Das Dreikaiserjahr beginnt. Dieser Kaiser wird nun immer mehr zum Gegenspieler in Bismarck's politischem Leben. War dies ein Spiel der beiden Staatsmänner, vor dem ihnen schon bekannten Verrat der deutschen Fürsten, zum damaligen Zeitpunkt?

Und wie viel weiss der heutige Ururenkel des Friedenskaisers, wie er im amerikanischen und russischen Militär genannt wird, davon, wie stellt er sich dies vor, mit den verbrannten Häusern? Werden diese Linien, wie das englische Königshaus Windsor, auf Null gestellt werden müssen? Und wie ist diese Intrige des Vatikan mit der Jahreszahl 325 nach Julius, oder nach äthiopischem Kalender 315/317, verbunden?

Ohne diesen Verrat, hätte er viel viel älter werden können, denke ich.

mit Liebe

Comments


Comments are closed