ja wo seins denn, die kueh mit den glocken am hals, nix da nur dumm herueber gschaut ham's von ihrer weiden zu den radlern hinterm draht..

und die meterologen erst, gott sei dank hatten Sie diesmal eine ahnung von dem herrlichen wetter hier im norden, klare luft, zum beginn fallender nebel und dann herrlicher sonnenschein (letzes jahr war es auch kalt und es hat wie ich jetzt erinnere teilweise leicht geschneit).
und eigentlich wollte der braegel auf der autobahn nach kiel schon umkehren, als sein selbstfahrer eine eiswahrnung von sich gab.. etwas kuehl wars trotzdem anfangs, aber dafuer gibs ja auch entsprechende kleidung; Jan stell dir Braegel in langen buxen vor und du liegst richtig. Braegels leidiges problem: sein spielzeug wollte bei der kaelte nix richtiges anzeigen, vorallem nix zweistelliges ;-) so schlich er meistens mit max 9km/h durch die gegend, bloed war das beim fuehren, welches tempo soll Braegel denn halten..

dieses jahr war Braegel's begehr die grosse runde von offiziell 109,30 km von Felde nach dem nordostsee kanal und wieder zurueck, alles in schoenen schleifen auf  nebenstrassen. am kanal entlang haben wir dann zwei tanker ueberholt, frage an den seebaeren: wieviel knoten 'schwimmen' die so normal? ach ja stempel gabs heute reichlich, einen beim start und dann sage und schreibe vier weitere, na ja eigentlich war wichtiger, dass es jedesmal reichlich warmen tee und die ueblichen beinkraftverstaerker zum ausfassen gab!

und was noch auffiel: keine radfahrer observierende freunde und helfer weit und breit! Breaegel wuenscht sich die strecke ein klein wenig laenger und die temperatur ein oder zwei grad hoeher fuer das naechste jahr, ansonsten soll alles so bleiben wie es ist, grosses lob an die helferInnen und den veranstalter!

Comments


Comments are closed