im spessart ist doch ganz angenehm, zumal der letzte sturm allerhand wege mit reichlich gesundem und dickem holz zugesperrt hat. nach den wurzeln zu urteilen, scheint die erdschicht hier durchweg nicht sehr stark zu sein, somit sind sie gefallen wie in der tunguska.

aber ach die anderen wandersleut mit ihren hochmodernen stoeckern, meist noch in zweifacher ausfuehrung, schauten ganz neidisch auf braegels knotenstock, mit dem dieser am steilhang ohne weg wesentlich besser ausgeruestet war als diese.

ein ca. 3kg schweeres stueck im schmelzen befindliches wassereis gab es auch zu entdecken, welches wohl von einem flieger im anflug auf frankfurt abgeworfen wurde; bei dem herrlich warmen wetter heuer, lag das bestimmt noch nicht lang da.

ach ja lang war der weg und nun tun die beine weh vom tippeln ;-)

Comments


Comments are closed