Heute hab ich unerhörtermaßen ein längeres Gespräch von Kaffekranz-Damen konsumieren müssen.

Über verschiedene Ereignisse aus Zeitung und dem Fernsehen, waren sie der Meinung, dass es doch für Deutschland gar nicht allein zu schaffen sei die ganze Welt zu verändern, im Kampf ums Klima. Es wäre eine unmenschliche Mammutaufgabe die sich das Deutschland da allein vorgenommen hat, aber es muss!

Uff.

Jetzt versteh ich warum er die Religionen den Menschen gebracht hat, und es ist egal, ob die Zeiten in der Geschichtsschreibung durch die Sieger korrekt sind, oder Illusion.

Aber warum sind sie so gewaltig unterschiedlich die Menschen, welche Denke ist dahinter? Einesteils göttliche Fähigkeiten anderseits so dumm - war dies der Deal mit dem Dunklen im Chaos? Und obwohl es so haarsträubend ist, ist es doch der Beweis, das Leben aus dem Chaos geschaffen werden kann.

Dann heute der grosse Auftritt des Zauberers in Schwarz mit Fliege, so wie sein Gast der Australische Premierminister mit Gattin in Schwarz, dazu seine Gattin Melania in zartem Pastell-Blau auf roten Sohlen.

Die australische Fliege war nur ein ganz klein wenig schebb gedacht;)

Die Tische für die Gäste waren üppig gedeckt, es sah so aus, als ob da Weintrauben und Honig in rauhen Massen flössen, mit viel goldenem Geschirr unter der Aufsicht eines goldenen Rex.

Dies war die Beerdigung dieses Systems:

https://youtu.be/n-NdxPIFHTI

 

http://www.dillum.ch/html/geschichtskritik_chronologiekritik_manifest_2016_christoph_pfister.htm

Was lernen wir daraus?

Seine Schlussfolgerungen haben ergeben, dass es um 1700 einen Zeitsprung gegeben haben muss.

Nun nehmen wir mal all unseren Grips zusammen, und behaupten die Hitchhikers sind so ähnlich echt, was war dann um 1700?

Der unterwürfige Engel in Sack und Loden hat sich alle Mühe, bei der Wiederherstellung oder Transformation der Erde, gegeben!

Allerdings für ein Werk aus dem Chaos ist es doch gelungen, bis auf die Blut-Merde, die wir real oder gedacht aktuell haben.